Harald Walser (Hg.): Mäder

2004, Großformat, leinengebunden, 383 Seiten, zahlr. Abb. und Karten, ISBN 3-900754-29-2, € 35,--

 

v06.jpg

→ zum Bestellformular


Sieben Autoren schildern den Weg, den eine kleine Rheingemeinde aus dem Mittelalter in die Gegenwart genommen hat: Mäder, das Dorf "in den Medern", wie es in frühen Urkunden hieß.

Wenn jemand, der sich für Vorarlberger Geschichte interessiert, einzig und allein diese Dorfgeschichte zur Hand hätte, dann sollte das ein guter Anfang sein, um auch viel über ganz Vorarlberg zu erfahren: über feudale Abhängigkeitsverhältnisse im Mittelalter und in der frühen Neuzeit; über bittere Armut im 19. Jahrhundert; über die Formierung der großen weltanschaulichen und politischen Lager - Klerikale und Antiklerikale beziehungsweise Katholisch-Konservative (oder Christlichsoziale) sowie Liberale und Sozialdemokraten; über den Übergang zur demokratischen Republik nach dem Ersten Weltkrieg 1918; über die Weltwirtschaftskrise und zwei Diktaturen - die austrofaschistische und, ungleich brutaler und menschenverachtender, die nationalsozialistische; schließlich wieder über einen Weltkrieg und dann über den politischen und wirtschaftlichen Neuaufbau in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Dazu als ständig drohende Begleitung: der Rhein mit seinen Überschwemmungen.

Und man kann in diesem Buch natürlich ebenso vieles erfahren, was für Mäder besonders ist: die Rolle von großen Familienverbänden in einer kleinen Gemeinde; der Kampf der Menschen gegen die immer wiederkehrenden Überflutungen; der Mut von Frauen und Männern im Dorf, mit aufrechtem Gang für ihre Sache einzutreten, auch unter einer Diktatur.

Mäder hat einen langen Weg hinter sich: vom Vorarlberger Armenhaus des neunzehnten Jahrhunderts zur Umwelt-Mustergemeinde des Landes am Ende des zwanzigsten. Mäder ist also nicht bloß irgendein kleines Dorf am Rhein - Mäder ist ein gutes Stück Vorarlberg.

 

Inhalt

Bürgermeister Rainer Siegele
Zum Geleit
6
Harald Walser
Mäder im Fluss - Vorwort des Herausgebers
8
Alois Niederstätter
Mäder - von den Anfängen bis ins 19. Jahrhundert
12
Meinrad Pichler
Leben im 19. Jahrhundert - Ein Blick in die Pfarrbücher
14
Harald Walser
Mäder im 20. Jahrhundert
60
  Wirtschaft und Soziales 1900-1938 60
  Leben und Politik bis 1934 102

Das Zeitalter der Diktaturen (1934-1938 und 1938-1945) 114

Mäder nach 1945 136
Werner Bundschuh
"Dass ich in Mäder landen werde..."
Dorfgeschichte als Geschichte von Zuwanderern
168
Rainer Gögele
Geschichte der Pfarre Mäder
212
Werner Bundschuh
"Göttliches Recht der Kirche" gegen "liberale Lehrerschaft" - Ein Abriss zur Mäderer Schulgeschichte
232

Aus den Aufzeichnungen von Lehrer Friedrich Dünser 260
Josef Zehrer
Besiedlung, Fluren und Namen
264
Klaus Fessler
Klima und Witterung
282
Klaus Fessler
Naturlandschaft und Lebensräume
294
Klaus Fessler
Bevölkerungs- und Siedlungsentwicklung
314
Klaus Fessler
Der Rhein - Mäders Schicksalsfluss
334
Bildquellen und Abkürzungen 372
Literatur 373
Ortsregister 376
Namensregister 378
Autoren 383