Sie sind hier: Startseite / Archiv / Veranstaltungen / 10.10.2001 / Buchpräsentation: Franz Zoller - Ein biographisches Porträt

10.10.2001 / Buchpräsentation: Franz Zoller - Ein biographisches Porträt

 

10.10.2001 / 20:00 h: Buchpräsentation in Bludenz, Remise

Franz Zoller - Ein biographisches Porträt

Franz Valandro

 

Der Lebensweg des sozialdemokratischen Politikers und Landtagsabgeordneten Franz Zoller (geboren 1912) aus Bludenz ist von seiner Loyalität zur Sozialdemokratie ebenso geprägt wie von den politischen Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Ein biographisches Porträt Zollers wird am 10. Oktober als Band 60 der "Bludenzer Geschichtsblätter" in der Bludenzer "Remise" vom Politologen und Historiker Dr. Franz Valandro präsentiert.

Von einem starken sozialdemokratischen Umfeld geprägt wurde Franz Zoller bereits als Jugendlicher in den 20er Jahren in Bludenz politisch aktiv. Im "Arbeiter-Turn- und Sportverein" und in der "Sozialistischen Arbeiterjugend" sozialisiert, trat Franz Zoller am 1. Januar 1932 der "Sozialdemokratischen Arbeiterpartei" (SDAP) bei und bekannte sich damit in einer Zeit zur Sozialdemokratie, als am Horizont bereits die düsteren Wolken der austrofaschistischen und nationalsozialistischen Diktaturen aufzogen. Nach dem Bürgerkrieg im Februar 1934 und dem folgenden Verbot der Sozialdemokratie arbeitete Franz Zoller als Mitglied der "Revolutionären Sozialisten" aktiv im Widerstand gegen den austrofaschistischen Ständestaat.

Als dieser im März 1938 vom nationalsozialistischen Regime Adolf Hitlers abgelöst wurde, stellte Franz Zoller auf Grund des starken Verfolgungsdrucks die politische Tätigkeit ein. 1942 wurde Franz Zoller nach seiner Weigerung, der NSDAP beizutreten, zur Wehrmacht eingezogen. In den folgenden mehr als drei Jahren musste er für ein Regime und eine Ideologie, die er zutiefst ablehnte, sein Leben riskieren. 1946 kehrte Zoller nach mehrmonatiger britischer Kriegsgefangenschaft nach Bludenz zurück und wurde bald für die SPÖ politisch aktiv. 1954 bis 1969 war Franz Zoller Abgeordneter der SPÖ zum Vorarlberger Landtag. 1969 beendete er seine politische Laufbahn.

Ab 11. Oktober im Buchhandel erhältlich: Franz Valandro, Franz Zoller - Ein biographisches Porträt (Bludenzer Geschichtsblätter Band 60), Bludenz 2001, broschiert, ÖS 100.- (€ 7,27)

Präsentationstermin: Mittwoch, den 10. Oktober 2001, 20 Uhr, in der Bludenzer "Remise".

 

Das Neueste online
11.03.2024 – Podiumsgespäch: Severin Holzknecht – "'Ich hätte mein Herzblut gegeben, tropfenweise, für dieses Lächeln.' Zur Biographie von Ida Bammert-Ulmer"
Nachruf Bernhard Purin (1963–2024)
11.03.2024 – Jahreshauptversammlung 2024
23.08.–01.09.2024 – Theaterwanderung: "Auf der Flucht" – Eine Grenzerfahrung zwischen Österreich und der Schweiz – Termine 2024
19.03.2024 – Vortrag: "Von der Straße in das Parlament oder doch vom Parlament auf die Straße?"
03.05.2024 – Vortrag: Johannes Spies – "Selma Mitteldorf. Oberfürsorgerin von Vorarlberg“
23.04.2024 – Vortrag: Ina Friedmann – "Unerwünschtes 'Erbe'. Zwangssterilisierungen im Nationalsozialismus in Vorarlberg"
11.01.–26.06.2024 – Filmsalon im Spielboden
21.02.2024 und 22.02.2024 – Filmpräsentation: "Wer hat Angst vor Braunau? – Ein Haus und die Vergangenheit in uns"
22.01.2024 – Buchpräsentation: Harald Walser "Vorarlbergs letzte Hinrichtung. Der Fall des Doppelmörders Egon Ender"
17.01.2024 – Vortrag: Meinrad Pichler "150 Jahre Vorarlberger Bildungsgeschichte"
+ + + ERINNERN:AT und Johann August-Malin-Gesellschaft: aktueller Hinweis + + +
07.02.2024 – Vortrag: Florian Guggenberger – "Die Vorarlberger Widerstandsgruppe ,Aktionistische Kampforganisation‘. Geschichte – Schicksale – Erinnerungskultur"
24.01.2024 – Buchpräsentation und Lesung: "Ein Lehrerleben in Vorarlberg. Albert Schelling 1918 – 2011"
26.01.2024 – Vortrag und Gespräch: "Vergessene Opfer. Die Verfolgung der 'Asozialen' im NS-Staat – und danach"