Sie sind hier: Startseite / Publikationen / Vorarlberger Autoren Gesellschaft / Studien zur Geschichte und Gesellschaft Vorarlbergs / Werner Dreier (Hg.): Antisemitismus in Vorarlberg. Regionalstudie zur Geschichte einer Weltanschauung

Werner Dreier (Hg.): Antisemitismus in Vorarlberg. Regionalstudie zur Geschichte einer Weltanschauung

Studien zur Geschichte und Gesellschaft Vorarlbergs, Band 4. 1988, 326 Seiten (vergriffen)

 

Vorarlberger Landesbibliothek

→ zum Download (PDF suchbar 21 MB)


50 Jahre nach dem "Anschluß" Österreichs ans nationalsozialistische Deutschland und 50 Jahre nach dem November-Pogrom, der sogenannten "Reichskristallnacht", sind sechs Wissenschafter "dem ewigen Antisemiten" auf der Spur und verfolgen seine Äußerungen und Taten in der Vorarlberger Geschichte.

Die judenfeindliche Politik der Vorarlberger Landstände, alltägliche Reibungen und Konflikte, vielfache Diskriminierung, Vertreibungen, gewalttätige und blutige Ausschreitungen werden aufgezeigt, wie auch Ansätze zur Emanzipation im 19. Jahrhundert und ihr Scheitern nach der antiliberalen Reaktion und dem neu aufbrandenden Antisemitismus; ebenso, welche zentrale Rolle dieser Weltanschauung im Zeitalter der Massenpolitik zukam und wie somit auch in Vorarlberg die Grundlagen für die Verfolgungen im Nationalsozialismus gelegt wurden: 25 Menschen wurden, weil sie Juden waren oder von den Machhabern als "Juden" eingestuft wurden, in Konzentrationslager verschleppt, mindestens 15 zu Tode gebracht.

Doch ist "der ewige Antisemit - heillos"? Dem judenfeindlichen Vorurteil wohnt jedenfalls eine schreckliche Dynamik inne: Das zeigt die Geschichte jener jüdischen Flüchtlinge, die nach 1945 in Vorarlberg untergebracht waren.

 

Inhalt

Einleitung 9
Karl Heinz Burmeister
"... daß die Judenschaft auf ewige Zeiten aus unseren Vorarlbergischen Herrschaften
abgeschafft und ausgerottet bleibe..."
19
Bernhard Purin
"Der Teufel hat die Juden ins Land getragen."
Juden und Judenfeindschaft in Hohenems 1617-1647
65
Harald Walser
Emanzipation und Ausgrenzung.
Die Hohenemser Judengemeinde im 19. Jahrhundert
84
Werner Dreier
"Rücksichtslos und mit aller Kraft"
Antisemitismus in Vorarlberg 1880-1945
132
Thomas Albrich
Zur Kontinuität eines Vorurteils.
Die ostjüdischen Flüchtlinge in Vorarlberg nach dem Zweiten Weltkrieg
250
Kurt Greussing
Der ewige Antisemit - heillos.
Überlegungen zur Dynamik des judenfeindlichen Vorurteils

Zeittafel 318
Autorenverzeichnis 325
Bildquellennachweis 326

 

Das Neueste online
01.02.2023 - Vortrag: "'[S]chon vor dem Umbruch der Bewegung nahe … .' Theo Bildstein – Turner, Lehrer und Karrierist im Nationalsozialismus"
15.04.2023 - Öffentliche Führung: "Erinnern in Bregenz"
02.-05.04.2023 - Zweite Studienreise nach Auschwitz und Krakau
04.02.2023 - Öffentliche Führung: "Erinnern in Bregenz"
27.01.2023 - Veranstaltungen zum Internationalen Holocaust-Gedenktag 2023
12.01.2023 - Vortrag: "'Jüdische Dirndl' und 'echte Volkstrachten'. Zur NS-Kulturpolitik in Vorarlberg."
16.12.2022–16.04.2023 - Ausstellung: "Marko Zink M 48° 15' 24.13'' N, 14° 30' 6.31'' E Mauthausen – Die Tilgung von Erinnerung"
12.12.2022 - Buchpräsentation und Gespräch: "Flavia Guerrini – Vom Feind ein Kind. Nachkommen alliierter Soldaten erzählen."
07.12.2022 – Dokumentarfilm: "Final Account"
17.11.2022 - Vortrag und Gespräch: "Vorarlberger als Akteure bei Entrechtung und Vernichtung im Nationalsozialismus"
10.11.2022 - Vortrag: "Mutig und menschlich: Ernest Prodolliet, Schweizer Vizekonsul und Fluchthelfer in Bregenz 1938"
17.10.2022 - "profil" zu 40 Jahre J.-A.-Malin-Gesellschaft
14.10.2022 - Geführter Rundgang: "Sie mussten sterben, weil sie anders waren"
04.10.2022 - Vorträge: "Erinnerungs- und Geschichtspolitik von 1945 bis heute" und "O Hoamatle – Vorarlberger Kulturpolitik der 1960er bis 1980er Jahre und die Abwehr der 'Linken'"
28.09.2022 - Vortrag: "Hermann Rhomberg – Unternehmer, Firmenpatron, Werbestratege und Nationalsozialist"