Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Medien / 24.06.2008 / Ehemalige Zwangsarbeiter kehrten zurück

24.06.2008 / Ehemalige Zwangsarbeiter kehrten zurück

ORF Vorarlberg online - Ehemalige Zwangsarbeiter aus der Ukraine sind derzeit zu Gast in Vorarlberg und damit an den Ort zurückgekehrt, wo sie viel Elend erleben mussten. Mykola Skrypnik war einer von rund 4.000 Arbeitern, die auf den Baustellen der Illwerke eingesetzt waren.

 Zwangsarbeit mit 16 Jahren

Die Ukrainer waren zwischen 14 und 16 Jahre alt, als sie Soldaten in ihrem Heimatort Rovenki auf den Straßen zusammentrieben und nach Vorarlberg brachten. Hier mussten sie als Zwangsarbeiter arbeiten.

Der damals 16-jährige Mykola Skrypnik war einer von rund 4.000 Arbeitern auf den Baustellen der Illwerke.

Am Dienstag kehrte er an diesen Ort zurück und konnte vor Tränen nicht sprechen.

"In Züge gedrängt worden"

Mit auf die Reise ging auch Nina Makeieva, die ebenfalls Zwangsarbeiterin in Vorarlberg war.

Damals habe man überall lesen können, wie schön es in Österreich ist und wie gut wir dort leben können, erzählt Makeieva im "Vorarlberg heute"-Interview. Man habe zu ihnen gesagt, dass sie kaum arbeiten würden. Dann seien sie von Soldaten begleitet in die Züge gedrängt worden.

ORF-Vorarlberg-Redakteurin Ingrid Bertel hat Mykola Skrypnik und Nina Makeiva begleitet und Interviews mit ihnen und dem Historiker Wolfgang Bundschuh sowie der Stadtamtsdirektorin von Rovenki, Olena Ushakova, geführt.

 

http://vorarlberg.orf.at/stories/288123/

 

Mykola Skrypnik

Mykola Skrypnik

Mykola Skrypnik

Mykola Skrypnik

Nina Makeiva

Nina Makeiva

Nina Makeiva

Nina Makeiva

Das Neueste online
11.03.2024 – Podiumsgespäch: Severin Holzknecht – "'Ich hätte mein Herzblut gegeben, tropfenweise, für dieses Lächeln.' Zur Biographie von Ida Bammert-Ulmer"
Nachruf Bernhard Purin (1963–2024)
11.03.2024 – Jahreshauptversammlung 2024
23.08.–01.09.2024 – Theaterwanderung: "Auf der Flucht" – Eine Grenzerfahrung zwischen Österreich und der Schweiz – Termine 2024
19.03.2024 – Vortrag: "Von der Straße in das Parlament oder doch vom Parlament auf die Straße?"
03.05.2024 – Vortrag: Johannes Spies – "Selma Mitteldorf. Oberfürsorgerin von Vorarlberg“
23.04.2024 – Vortrag: Ina Friedmann – "Unerwünschtes 'Erbe'. Zwangssterilisierungen im Nationalsozialismus in Vorarlberg"
11.01.–26.06.2024 – Filmsalon im Spielboden
21.02.2024 und 22.02.2024 – Filmpräsentation: "Wer hat Angst vor Braunau? – Ein Haus und die Vergangenheit in uns"
22.01.2024 – Buchpräsentation: Harald Walser "Vorarlbergs letzte Hinrichtung. Der Fall des Doppelmörders Egon Ender"
17.01.2024 – Vortrag: Meinrad Pichler "150 Jahre Vorarlberger Bildungsgeschichte"
+ + + ERINNERN:AT und Johann August-Malin-Gesellschaft: aktueller Hinweis + + +
07.02.2024 – Vortrag: Florian Guggenberger – "Die Vorarlberger Widerstandsgruppe ,Aktionistische Kampforganisation‘. Geschichte – Schicksale – Erinnerungskultur"
24.01.2024 – Buchpräsentation und Lesung: "Ein Lehrerleben in Vorarlberg. Albert Schelling 1918 – 2011"
26.01.2024 – Vortrag und Gespräch: "Vergessene Opfer. Die Verfolgung der 'Asozialen' im NS-Staat – und danach"