Sie sind hier: Startseite / Texte / Nationalsozialismus / Harald Walser und Michael Köhlmeier (2019) - Nationalsozialisten in Vorarlberg und "Darf man über den Holocaust erzählen"? - Focus-Sendung

Harald Walser und Michael Köhlmeier (2019) - Nationalsozialisten in Vorarlberg und "Darf man über den Holocaust erzählen"? - Focus-Sendung

„Focus – Themen fürs Leben“, Samstag, 7. Dezember 2019, 13 bis 14 Uhr, ORF Radio Vorarlberg

Die Folgen der Nazi-Zeit sind weit bis in die 1970er Jahre zu spüren gewesen. Erst dann begann eine langsame Aufarbeitung der Geschehnisse. Der Film „Holocaust“ (1978 von Marvin J. Chomsky) hatte dabei eine Schlüsselrolle. Der Historiker und ehemalige Nationalratsabgeordnete der Grünen, Harald Walser, sprach im Focus am Samstag, dem 7. Dezember 2019,  über Nationalsozialisten aus Vorarlberg, die entsetzliche Verbrechen begangen haben, und solche, die nach dem Krieg wieder wichtige Positionen in Vorarlberg erlangten.

Ehrenbürger und Amtsträger mit NS-Vergangenheit

Der Ex-Nationalsozialist Elmar Grabherr  wurde beispielsweise trotzdem Landesamtsdirektor und bekleidete eines der wichtigsten Ämter im Land.

Der Textilindustrielle Hermann Rhomberg hatte das Kaufhaus Herzmansky in Wien arisiert und war Luftwaffenbeauftragter des Reichsluftwaffenministeriums. Nach 1945 wurde er Präsident der Dornbirner Messe und 1960 Ehrenbürger von Dornbirn.

Harald Walser zeigt an Hand von Beispielen, wie nationalsozialistisches Gedankengut in der Gesellschaft verankert wurde und wie lange es sich gehalten hat.

Der Hohenemser Schriftsteller Michael Köhlmeier hat sich anlässlich der Eröffnung der Ausstellung im jüdischen Museum „Ende der Zeitzeugenschaft?“ damit beschäftigt, wie und was wir erzählen. Er stellt und beantwortet die Frage: “Darf man über den Holocaust erzählen?“

Abrufbar unter vorarlberg.orf.at/radio/stories/3024709/

Harald Walser, Historiker

Harald Walser, Historiker