Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Veranstaltungen / 12.01.2023 - Vortrag: "NS-Kulturpolitik in Vorarlberg"

12.01.2023 - Vortrag: "NS-Kulturpolitik in Vorarlberg"

Der Vorarlberger Historiker Nikolaus Hagen legte die erste umfassende Studie zur nationalsozialistischen Kulturpolitik in Tirol und Vorarlberg vor. In seinem Vortrag wird er einen Schwerpunkt auf die Stadt Dornbirn setzen. Veranstaltungsort: Dornbirn, Großer Rathaussaal, Eingang Bergmannstraße, 12.01.2023, 19:00 Uhr.

Der Zeithistoriker Nikolaus Hagen veröffentlichte kürzlich das Buch „Nationalsozialistische Kulturpolitik in Tirol und Vorarlberg“. Er ist derzeit Projektmitarbeiter am Stadtmuseum Dornbirn und bereitet eine Ausstellung über Nationalsozialismus in Dornbirn vor.

In seiner Arbeit untersuchte er erstmals systematisch und umfassend Gestalt und Auswirkungen nationalsozialistischer Kulturpolitik in Tirol und Vorarlberg – vom „Anschluss“ im März 1938 bis zum Ende des NS-Regimes im Mai 1945.

Im Vortrag wird mit dem Fokus auf Dornbirn und Vorarlberg über Gleichschaltung, Massenmobilisierung und Kontrolle als Ziele nationalsozialistischer Kulturpolitik berichtet. „Volkskultur“ und Brauchtum boten dabei spezielle Möglichkeiten der Instrumentalisierung.

Nikolaus Hagen, Mag. Dr., Studium der Geschichte und Anglistik an der Universität Innsbruck. Lehrbeauftragter an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg und Claims Conference Saul Kagan Fellow in Advanced Shoah Studies. Zuvor u. a. Research Fellow am Fortunoff Video Archive for Holocaust Testimonies der Yale University und am Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien.

Um zur Veranstaltung wird gebeten; Beitrag: EUR 5,-.

Weitere Informationen und eine Möglichkeit zur Bestellung des Buches bietet die Verlagsseite.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation von Stadtmuseum Dornbirn, Johann-August-Malin-Gesellschaft und _erinnern.at_.

Das Buchcover zeigt eine Kundgebung vor dem Innsbrucker Landestheater, (vermtl.) am 1. Mai 1940. (Quellen: StudienVerlag / Stadtarchiv Innsbruck)

Das Buchcover zeigt eine Kundgebung vor dem Innsbrucker Landestheater, (vermtl.) am 1. Mai 1940. (Quellen: StudienVerlag / Stadtarchiv Innsbruck)