Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Weiteres / Zwangsarbeit in Vorarlberg / 26.09.2012 / Konzept zur Erinnerung an Nazi-Zwangsarbeit

26.09.2012 / Konzept zur Erinnerung an Nazi-Zwangsarbeit

Die Erinnerungsarbeit zur Zwangsarbeit bei den Illwerken während der NS-Zeit war am Mittwoch Thema im Kulturausschuss des Landtags. In Anwesenheit von Illwerke-Vorstand Ludwig Summer präsentierte Michael Kasper, Leiter des Montafoner Heimatmuseums, ein Maßnahmenkonzept.

Die Vorarlberger Illwerke wollen sich nach den Diskussionen der vergangenen Monate dem Thema Zwangsarbeit stellen. Wie es in Michael Kaspers Maßnahmenkonzept heißt, soll in den Onlineformaten der Illwerke VKW auf einer eigenen, der Thematik „Zwangsarbeit in der Unternehmensgeschichte“ gewidmeten Seite eine dem aktuellen Stand der Forschung entsprechende Darstellung der Problematik einer breiten Öffentlichkeit auf Dauer zugänglich gemacht werden. Die Kosten tragen die Illwerke.

Auch im Illwerke-Infozentrum energie.raum Partenen werden künftige detaillierte Informationen in Form von Vorträgen, Führungen und Zeitzeugenabenden geboten.

Neue Gedenkstätte vom Tisch

Das Thema „neue Gedenkstätte“ ist vom Tisch. Die Gedenkstätte an der Bielerhöhe soll aufgrund der hohen Besucherfrequenz beibehalten, aber mit Foldern vor Ort inhaltlich ergänzt werden. Außerdem sollen Lehr- und Lernmaterialien zum Thema Zwangsarbeit in Vorarlberg entwickelt und in den Unterricht aufgenommen werden.

Laut Kultur- und Bildungsausschussvorsitzendem Christoph Winder (ÖVP) hat das Konzept breite Zustimmung erfahren. Mit der Umsetzung der Maßnahmen soll ab sofort gestartet werden.

26.09.2012

Quelle:
http://vorarlberg.orf.at/radio/stories/2551719/

Link:
Nazi-Zwangsarbeit Thema in Kulturausschuss (20.6.2012)

 

Siehe auch

http://www.vol.at/ns-zwangsarbeit-erhaelt-aufmerksamkeit/3368578

http://www.vol.at/zwangsarbeit-in-der-nazi-zeit---kraftwerksbau-im-kulturausschuss/3286225

 

Stellungnahmen der Parteien:

Grüne
http://vorarlberg.gruene.at/kultur/artikel/lesen/85729/