01.07.2008 / An den Stätten verlorener Jugend. Ukrainische Ex-Zwangsarbeiter besuchten Vorarlberg

Ruhen lassen, nichts aufwühlen. Lange Zeit galt die Verdrängungsstrategie der Kriegsgeneration auch für das Thema Zwangsarbeit. Dass während des Nationalsozialismus in Vorarlberg 10.000 Zwangsarbeiter Sklavenarbeit leisten mussten, die meisten davon auf Baustellen der Illwerke und in der Textilindustrie, interessierte die Allgemeinheit nicht.
lesen »

TOP

25.06.2008 / Ehemalige Zwangsarbeiter zu Besuch in Vorarlberg

Dornbirn - Nikolaj Skrypnik muss mit den Tränen kämpfen, wenn er sich an die Zeit als Zwangsarbeiter bei den Illwerken im Montafon erinnert.
lesen »

TOP
Mykola Skrypnik

24.06.2008 / Ehemalige Zwangsarbeiter kehrten zurück

ORF Vorarlberg online - Ehemalige Zwangsarbeiter aus der Ukraine sind derzeit zu Gast in Vorarlberg und damit an den Ort zurückgekehrt, wo sie viel Elend erleben mussten. Mykola Skrypnik war einer von rund 4.000 Arbeitern, die auf den Baustellen der Illwerke eingesetzt waren.
lesen »

TOP

24.06.2008 / Ehemalige Zwangsarbeiter in Dornbirn

Dornbirn online - Die Stadt Dornbirn hat ehemalige Zwangsarbeiter, die während des Naziregimes nach Dornbirn verschleppt wurden, zu einem Besuch in die Stadt eingeladen.
lesen »

TOP

09.02.2008 / Junge ÖVP mit Kühnen-Gruß

Vorarlberger Nachrichten, 9. Februar 2008
lesen »

TOP

08.02.2008 / Vorwürfe: ÖVP-Jugend mit Kühnengruß

ORF Vorarlberg online - Gegen drei Mitglieder der Jungen ÖVP Vorarlberg sind schwere Vorwürfe laut geworden. Die drei sind auf einem Foto zu sehen, auf dem sie die Hand erheben - offenbar zum rechtsradikalen Kühnengruß. LH Herbert Sausgruber (ÖVP) spricht von einer "nicht tolerierbaren Fehlleistung".
lesen »

TOP

08.02.2008 / Kühnen-Gruß und Junge ÖVP

Brief an Landeshauptmann Dr. Herbert Sausgruber
lesen »

TOP

08.02.2008 / Dissertation zu Zwangsarbeit jetzt zugänglich

ORF Vorarlberg online - Für seine Dissertation hat Jens Gassmann im Auftrag der Illwerke das Thema Zwangsarbeit erforscht. Das Ergebnis ließ er, was unüblich ist, für die Öffentlichkeit sperren. Nach einer Diskussion in "Kultur nach 6" ist die Arbeit nun zugänglich.
lesen »

TOP

05.12.2007 / Ohne Einladung auch keine Ausladung

Kontroverse zwischen Bürgermeister und Historiker über Zwangsarbeiter-Besuch
lesen »

TOP

30.06.2006 / Leserbrief: Gefallen im 1. Weltkrieg für "das heldenmütige, edle und treue türkische Volk"

Dieser Leserbrief wurden von den "Vorarlberger Nachrichten" nicht veröffentlicht.
lesen »

TOP