Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite / Lexikon

Lexikon "Verfolgung und Widerstand in Vorarlberg 1933-1945"


Das folgende Lexikon Verfolgung und Widerstand ist ein aktualisierter Auszug aus dem Buch "Von Herren und Menschen. Verfolgung und Widerstand in Vorarlberg 1933-1945", das die Johann-August-Malin-Gesellschaft 1985 veröffentlicht hat. Das Buch behandelt für Vorarlberg zum ersten Mal ausführlich und umfassend Verfolgung und Widerstand unter dem "ständestaatlichen" Regime (von der Ausschaltung des Bundesparlaments im März 1933 bis zur nationalsozialistischen Machtergreifung im März 1938) sowie unter der NS-Diktatur vom März 1938 bis zum Kriegsende Anfang Mai 1945.

Das Lexikon enthält Daten zu Personen, die entweder ihren regulären Wohnsitz zwischen 1933 und 1945 in Vorarlberg hatten oder durch ihre Herkunft an das Land gebunden waren. Wo erforderlich, wurden die Angaben auf der Basis neuer Forschungsergebnisse aktualisiert [Stand der Aktualisierung̣: 31. Mai 2012]. Es handelt es sich um

  • Personen, die mindestens einige Tage in Gestapo-Haft waren, und zwar nicht nur "Politische" im engeren Sinne, sondern auch Leute, die durch ihr Verhalten den politischen Totalitätsanspruch des NS-Regimes in irgendeiner Form unterhöhlten. Die Gestapo-Haft ist deshalb das entscheidende Kriterium, weil die Geheime Staatspolizei sich grundsätzlich für alle "staatsfeindlichen" und "staatsgefährdenden" Angelegenheiten zuständig erklärte. Zu dieser Personengruppe wären noch weitere Recherchen erforderlich;

  • von NS-Gerichten Verurteilte und in Konzentrationslager Deportierte;

  • Wehrdienstverweigerer und Deserteure;

  • Opfer des militärischen Widerstandes der letzten Tage;

  • aus "rassischen" und sozialen Gründen Verfolgte;

  • Personen, die nachweislichen und wirksamen Widerstand geleistet haben, den NS-Behörden aber nicht bekannt wurden;

  • Antifaschisten, die auf Grund ihrer politischen Einstellung zwischen März 1933 und März 1938, also nach der Beseitigung der parlamentarischen Demokratie durch den Austrofaschimsus und sodann während des "Ständestaats", inhaftiert waren.

Nicht verzeichnet sind diejenigen, deren Widerstand oder Verfolgung nicht aktenkundig wurde, sowie die "Euthanasie"-Opfer unter der NS-Herrschaft, da deren namentliche Erwähnung noch lebenden Familienmitgliedern unangenehm sein könnte.

In diesem Rahmen strebt das Lexikon möglichste Vollständigkeit an.

Für zusätzliche Informationen sind die Autoren sehr dankbar. Bitte schreiben Sie an: meinrad.pichler  @  gmail.com

 

Hinweis zur Benutzung

Quellenhinweise ("Qu.") - Aktenbestände, Interviews, schriftliche Mitteilungen sowie Literaturangaben - sind am Schluss des Lexikons vollständig aufgeschlüsselt. Im Anschluss an das Lexikon befindet sich auch eine Bilanz, mit einer Auflistung der Menschen aus Vorarlberg, die durch die Verfolgungsmaßnahmen der NS-Herrschaft um ihr Leben gebracht wurden.

 

ABBREDERIS, Ludwig, 16.9.1917 Dornbirn; Arbeiter bei F. M. Hämmerle; wegen finanzieller Unterstützung für die "Rote Hilfe" 7 Tage Arrest (1936).
Qu.: LGF Vr 6/36; I: Petter H.

ADAM, Maria, 6.6.1924 Rosenheim; wh. Bregenz, Tochter der Anna GUTTENBERGER; wegen des gleichen Delikts wie ihre Mutter zu mehrjähriger Haftstrafe verurteilt; siehe dort.
Qu.: LGF S 2/42; GeBBr 127/41; VuWV.

ADELHART, Anna, geb. Bilgeri, 12.8.1915 Hittisau; Bäuerin; wegen "Wehrkraftzersetzung" am 8.7.1944 verhaftet und am 22.11.1944 zu 4 Jahren Gefängnis verurteilt.
Qu.: DÖW 10.317; LGF Sa Er; GeBBr 3122/44.

ALBINGER, Theresia, 5.4.1889 Bregenz; vom 11.6. bis 19.6.1943 in Bregenz inhaftiert und dann zum "Sammeltransport", das heißt zur KZ-Einlieferung, nach Lindau überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1603/43.

ALBRICH, Vinzenz, 21.12.1901 Dornbirn; Arbeiter; vom 28.3. bis 11.4.1941 in Zusammenhang mit Karl Kobras (siehe dort) inhaftiert.
Qu.: GeBBr 96/41.

ALBU, Hans-Joachim, 26.9.1914 Berlin (Wien?), Wohnort 1939 Dornbirn, nach 1945 Bregenz, Bergstraße 13; Beruf Schneidermeister. Ihm gelang es, seine jüdische Abstammung zu verheimlichen, bis er am 5.1.1943 verhaftet wurde; überlebte die Lager Auschwitz, Lublin-Majdanek und Dachau; kam nach Dornbirn zurück, von wo er am 24.2.1946 in die USA zog.
Qu.: LOF I/19; DÖW 5734a; GeBBr 907/42, 1036/42; LStaD; Dreier, 1988:222, DBJMH.

ALGE, Eduard, 17.1.1900 Lustenau; auf Verfügung der Gestapo vom 1.11. bis 15.11.1944 in Bregenz inhaftiert, vom 15.11.1944 bis 25.1.1945 in Innsbruck in Haft; mit ihm wurden eine Serbin, eine Tschechin und zwei Polen verhaftet und auch nach Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: DÖW 15.062; GeBBr 3687/44.

ALLGÄUER, Doris, 27.11.1896 Altenstadt; Arbeiterin; vom 16.11. bis 7.12.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 1012/42.

ALTENDORFER, Simon, 7.10.1896 Berndorf (Salzburg), wh. Levis; wegen des Besitzes verbotener Schriften am 31.7.1934 verhaftet und am 24.8.1934 in "Anhaltehaft" genommen.
Qu.: LGF Vr 703/34; VuWV.

AMANN, Erwin, 10.5.1906 Dornbirn; vom 12.6. bis 24.6.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u
Qu.: GeBBr 480/42.

AMANN, Gebhard, 29.5.1899; Funktionär der christlichen Gewerkschaft seit 1920; von 1927 bis 1938 Landesobmann der katholischen Arbeitervereine Vorarlbergs; nach dem deutschen Einmarsch eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: NNSch 7; VuWV.

AMANN, Jakob, 10.3.1884 Hohenems; Schreinermeister; vom 19.11. bis 27.11.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft; dann nach Feldkirch überstellt und wegen "wehrkraftzersetzender Äußerungen" zu 3 Monaten Haft verurteilt.
Qu.: GeBBr 570/41; I: Amann A. und J.

AMMAN, Jakob, aus Rankweil; im August 1944 10 Tage aus politischen Gründen inhaftiert.
Qu.: DÖW 8346.

AMANN, Leokadia, 27.7.1897 Koblach; Hausfrau; vom 27.7. bis 17.8.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 648/42.

ANSELM, Hubert, 5.7.1903 Feldkirch; Arbeiter; am 20.1.1940 wegen "Rundfunkverbrechens" in Innsbruck verhaftet und zu 4 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: WuVT 1, 1984:356.

ATTLMAYR, Friedrich, 12.11.1888 Bregenz; Landesbeamter; vom 12.3. bis 24.3.1938 in Gestapo-Haft in Innsbruck.
Qu.: DÖW 15.062.

AUERSBERG, Hans Georg von, 6.12.1910 Schloss Feldberg (Steiermark); Offizier; wegen "Fahnenflucht" von der Gestapo in Bludenz verhaftet und am 18.4.1945 nach Bregenz, anschließend nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBl; GeBBr 661/45.

BACHER, Rudolf, 10.9.1909 Götzis; Geistlicher; vom 10. bis 18.1.1939 und vom 11. bis 13.1.1941 aus politischen Gründen in Gestapo-Haft in Innsbruck.
Qu.: WuVT II, 1984:332; DÖW 15.062.

BACHNER, Julius, 19.11.1881 Graz; am 1.1.1906 nach Bregenz zugezogen, wh. Bregenz, Radbahng. 10; Eisenbahner; evang.; Zwangsumsiedlung am 27.2.1939 aus "rassischen" Gründen von Bregenz nach Wien, von dort am 23.10.1941 nach Lodz deportiert und am 18.1.1942 zu Tode gebracht.
Qu.: DÖW o. Nr.; LS; Bilgeri, 1980:590; VuWV; DBJMH.

BADER, Franz, aus Bludenz; am 3.5.1945 am "Sturm auf die Kreisleitung" der NSDAP in Bludenz beteiligt, zusammen mit Bannder Eugen, Bertsch Josef jun., Bertsch Josef sen., Böckle Hugo, Bont Heinrich, Burtscher Alfred, Debitsch Kazimir, Delewski Stefan, Dona Josef, Ender Ulrich, Fessler Georg, Greber Johann, Hagen Albin, Jeller Alois, Juriatti Max, Jussel Meinrad, Klotz Hans, Libardi Johann, Lorünser Anton, Luzon Stanislaus, Malin Johann, Maniak Josef, Mark Ernst, Moosbrugger Ernst, Nußbaumer August, Ratt Karl, Reis Albin, Schierle Hermann, Schrumpf Heinrich, Siegl Max, Steurer Elmar, Stroppa Albin, Suski Mieszylaus, Thoma Franz, Töchterle Klemens, Töchterle Richard, Tschol Albert, Unterberger Alois, Winder Peter und 12 weiteren Männern.
Qu.: StaBl 7/269; VuWV.

BADER, lnnozenz, 24.12.1896 Langenegg; Landwirt; am 1.5.1945 zusammen mit Bader Robert, Bechter Otto, Gmeiner Martin, Nußbaumer Josef und Schwärzler Adolf in einem Feuergefecht mit der SS in Langenegg erschossen.
Qu.: Schelling, 1980:229ff.; Löffler-Bolka, 1975:49; LS; VN, 8.11.1945; VuWV.

BADER, Robert, 5.4.1920 Langenegg; Landwirt; am 1.5.1945 in einem Feuergefecht mit der SS in Langenegg erschossen; siehe Bader Innozenz.
Qu.: Schelling, 1980:193ff.; Löffler-Bolka, 1975:49; LS; VN, 8.11.1945; VuWV.

BALDAUF, Gebhard, 31.10.1878 Feldkirch; Pfarrer in Lustenau; vom 2. bis 23.7.1940 wegen Übertretung der "Werktagsordnung" inhaftiert; "Gauverbot" ab August 1940.
Qu.: GeBBr 164/40; Wanner, 1972:117; ABB; I: Glatthaar G.; VuWV.

BALDAUF, Hans, 31.1.1918 Bregenz; Unteroffizier; wegen "Widersetzlichkeit" in der Wehrmacht verhaftet; über die KZs Sachsenhausen (Juni 1941), Natzweiler, Dachau nach Auschwitz (August 1943) deportiert; dort am 11.9.1943 zu Tode gebracht.
Qu.: I: Fässler H.; DMG; VuWV.

BALDAUF, Viktor, 14.11.1906 Lauterach; wegen Zugehörigkeit zu einer kommunistischen Gruppe in Bregenz 1934 eine Zeitlang in Untersuchungshaft.
Qu.: LGF Vr 935/34.

BANNDER, Eugen, damals Bludenz; siehe Bader Franz.

BARBISCH, Otto, aus Rankweil; am 22.4.1945 zusammen mit Ludescher Adolf, Matt Theophil, Paulitsch Christian, Rauch Josef, Rohrer Alois und Rohrer Josef als Geisel verhaftet.
Qu.: DÖW 8346.

BAU(E)R, Elsa, 3.6.1904 Ebensee; wh. Bregenz; am 5.5.1942 aus "rassischen" Gründen von der Gestapo deportiert, am 5.6.1942 von Wien nach Izbica deportiert, nach anderen Informationen im Ghetto von Kraukau gestorben. Tochter der Sophie MA(T)ZER.
Qu.: LS; DÖW o. Nr.; VuWV.

BAUER, Eugen, aus Bregenz; Arbeiter; vom 12.2. bis 17.2.1934 zusammen mit anderen sozialdemokratischen Funktionären aus dem Bezirk Bregenz (Draxler Johann, Flatz Josef, Greußing Josef, Hermann Eugen, Madlener Franz, Mayer Johann sen., Mayer Johann jun., Peter Josef, Preiß Fritz, Schwärzler August, Stadler Fritz, Winkler Heinrich) in politische "Verwahrung genommen".
Qu.: VLA, BH Bregenz C-280/1934; VuWV.

BAUER, Rudolf, 24.12.1914 Dornbirn; Arbeiter; wegen Spenden für die "Rote Hilfe" im Juni 1935 eine Woche Arrest.
Qu.: LGF Vr 6/36; I: Petter H.

BAUMANN, Max, 23.12.1913 Antibes; wh. Bregenz; Schlossergehilfe; am 26.9.1934 wegen Zugehörigkeit zur kommunistischen Gruppe in Bregenz eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

BAYERHUBER, Albertina Berta, 31.1.1896 Bregenz; in Haft bei der Gestapo Innsbruck vom 8.7.1941 bis zum 15.7.1942; anschließend Überstellung an ein Gericht; N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

BECHTER, Otto, 7.8.1901 Langenegg; Landwirt; am 1.5.1945 in einem Feuergefecht mit der SS in Langenegg erschossen; siehe Bader lnnozenz.
Qu.: Löffler-Bolka, 1975:49; Schelling, 1980:229ff.; VN, 8.10.1945; VuWV.

BEER, Pius, 17.3.1879 Au; Landwirt; wegen "staatsfeindlichem Verhalten" ab 27.3.1940 eine Woche in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 74/40.

BERGER, Josef, 28.11.1902; Ordensbruder in der Mehrerau; vom 14.4. bis 3.5.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann dem LGF überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 124/41.

BERGMANN, Erna, 12.1.1917 Hard; vom 3.7. bis 13.7.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 3097/44.

BERGMOSER, Ferdinand, 13.4.1908 Mossinc (Kärnten); Schuhmachergehilfe; wh. Bregenz; 1934 wegen Zugehörigkeit zur kommunistischen Gruppe in Bregenz eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

BERNDORFER, Johann, 14.3.1904 Neukirchen, wh. Bartholomäberg/Gantschier; am 6.9.1940 wegen "Teilnahme an einer wehrfeindlichen Verbindung" (Zeugen Jehovas) angeklagt und 4 Monate inhaftiert.
Qu.: BAK R 22 3490/14; VuWV.

BERTSCH, Josef jun., aus Bludenz; siehe Bader Franz.

BERTSCH, Josef sen., aus Bludenz; Mitglied des "Viererkomitees" der Österreichischen demokratischen Widerstandsbewegung in Bludenz als Vertreter der SPÖ; siehe auch Bader Franz.
Qu.: StaBl 7/269.

BILGERI, Katharina, 2.5.1913 Egg; Hausfrau; vom 3.5. bis 13.5.1943 aus "politischen Gründen" in Bregenz inhaftiert.
Qu.: GeBBr 1476/43.

BILGERI, Ludwig, 6.9.1895 Hittisau; am 17.7.1944 verhaftet und am 4.8.1944 ins Gestapo-Gefängnis Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 3148/44.

BIRKER, Fritz, aus Bludenz; wegen "Fahnenflucht" zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt; N.u.
Qu.: StaBl 7/50 und 7/391.

BISCHOF, Josef, 16.6.1912 Reuthe; wegen "Umgang mit ausländischen Arbeitern" vom 20.8. bis 2.9.1943 in Bregenzer Gestapo- Haft, dann ins Lager Reichenau deportiert.
Qu.: GeBBr 1876/43.

BISIG, Jakob, 21.9.1913 Einsiedeln (CH); Benediktiner-Pater im Gallusstift; siehe Born Jakob.

BITSCHNAU, Ferdinand, Eisenbahner; in der Gestapo-Haft am 3.1.1943 zu Tode gebracht; N.u.
Qu.: Vogl, 1958:219.

BITSCHNAU, Hans Dr., wh. Feldkirch; in Innsbruck und Feldkirch vom 10.11.1939 bis 23.2.1940 in Haft.
Qu.: I: Blaickner E. ; DÖW 15.062.

BITSCHNAU, Josef, wh. Feldkirch; wurde vom Sondergericht beim LGF am 16.1.1945 nach dem "Heimtückegesetz" angeklagt; N.u.
Qu.: LGF Sa Er.

BITSCHNAU, Wolfram, 30.12.1921 Feldkirch; Student; in Innsbruck und Feldkirch vom 10.11.1939 bis zum 23.2.1940 aus politischen Gründen inhaftiert.
Qu.: DÖW 15.062; I: Blaickner E.

BITTSCHWAMM, Ernst, 3.10.1897 Gisingen, + 1982; Kaufmann; im Zusammenhang mit der Gruppe Malin am 6.5.1942 verhaftet und bis 17.10.1942 in Bludenz eingesperrt; anschließend Überstellung nach Feldkirch und zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt.
Qu.: DÖW 9619; GeBBl; DMG; I: Bittschwamm E.; VuWV.

BLACHA, Rudolf, 24.2.1905 Waidhofen, wh. Bludenz; auf Befehl der Bludenzer Kreisleitung der NSDAP vom 22.4. bis 2.5.1945 zusammen mit Fischer Josef, Loy Rudolf, Nesler Johann, Neyer Franz, Noegele Michael und Wasle Alois inhaftiert, um Widerstandsaktionen zu unterbinden.
Qu.: GeBBl.

BLUM, Anton, 6.5.1903 Dornbirn; Weber; aufgrund seiner Tätigkeit als HW-Kommandant in Dornbirn nach dem "Anschluss" verhaftet; Einlieferung in das KZ Dachau; Überstellung an das LG Feldkirch zwecks Einleitung eines Verfahrens; 22.12.1938 Flucht in die Schweiz.
Qu.: LGF Vr 301/38; DÖW 1405; DÖW 6451; DMG; I: Spiegel W.; VuWV.

BLUM, Felix, 13.8.1911; Pater in Bregenz-Mehrerau; in Gestapo-Haft im April 1941.
Qu.: ABB; GeBBr 101/41.

BLUM, Heinrich, 3.10.1909 Feldkirch; wegen "Verstoß gegen die Arbeitsdisziplin" vom 9.12. bis 16.12.1943 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Innsbruck überstellt.
Qu.: GeBBr 2269/43.

BLUM, Karl, 5.12.1899 Hard; als Informant der Sicherheitsdirektion am 24.5.1938 verhaftet; am 28.7.1938 in das KZ Dachau deportiert; dort bis Kriegsende inhaftiert.
Qu.: DÖW 15.062; ABB.

BOBLETER, Max, 16.8.1903 München, wh. Feldkirch; Arbeiter; im Juni 1938 wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" und wegen des Verdachtes des "Menschenschmuggels" von Spanienkämpfern kurze Zeit eingesperrt; 1941 wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" und "kommunistischer Propaganda" verhaftet und zu 5 Jahren Zuchthaus verurteilt und am 7.2.1942 in das Straflager Rodgau-Dieburg deportiert.
Qu.: DÖW 8239; LOF I/25; LGF SaEr; Geier, 1945; VuWV.

BÖCK, Adolf, Bludenz; aus politischen Gründen in den KZs Dachau und Mauthausen. N.u.
Qu.: StaBl 7/50.

BÖCKLE, Hugo, aus Feldkirch; siehe Bader Franz.

BODEMANN, Rudolf, 21.4.1912 Dornbirn; Mineur; wegen "Zersetzung der Wehrkraft" in Parkkina (Nord-Finnland) am 24.6.1942 standrechtlich erschossen.

Qu.: LS; Unsere Kriegsopfer, o.J.; DMG; VuWV; WASt (auf der Z-Karte wird der Sterbefall erst für den 18. Juni 1943 beurkundet).

 

BOHLE, Eugen, 16.9.1896 Dornbirn; Gärtner; am 14.2.1940 im Zusammenhang mit der "Gruppe Himmer" verhaftet und am 16.10.1941 von Bregenz nach Feldkirch überstellt; wegen "Vorbereitung des Hochverrats" am 20.1.1942 zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DÖW 8197; GeBBr 27/40; VuWV.

BOHLE, Lorenz, 19.7.1909 Dornbirn; Arbeiter bei F. M. Hämmerle; wegen. Äußerungen im Wartezimmer eines Dornbirner Arztes zum Bürgerkrieg in Spanien 1937 7 Tage Arrest.
Qu.: LGF Vr 488/36; VuWV.

BOHLE, Wilhelm, 19.8.1891 Lauterach; Pfarrer in Braz; vom 11.3. bis 1.4.1941 wegen "Beunruhigung des Volkes" inhaftiert.
Qu.: ABB; GeBBr 55/41; Wanner, 1972:117f.

BÖHLER, Engelbert, 11.1.1898 Bregenz; Arbeiter; Freiwilliger der Internationalen Brigaden, ab 31.1.1939 in Dachau, später in Flossenbürg.
Qu.: DÖW 6451, LOF I/2, I: Böhler M.

BÖHLER, Girlanta, 10.10.1882; als Zeugin Jehovas von der Gestapo Innsbruck am 2.6.1939 in das KZ Ravensbrück eingeliefert; N.u.
Qu.: DÖW 15.062; VuWV.

BÖHLER, Josef, 19.6.1860 Bildstein; vom 31.8. bis 14.9.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 1923/43.

BOLBANK, Karl, 30.4.1900 St. Peter bei Klagenfurt, wh. Bregenz; wegen Zugehörigkeit zur kommunistischen Gruppe in Bregenz 1934 eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

BONAT, Max, 12.5.1912 Bregenz; Soldat; am 27.10.1942 von der Gestapo Bregenz nach München überstellt, nachdem er sich aus einem dortigen Lazarett entfernt hatte; vom 25.12.1942 bis 4.1.1943 wieder in Bregenzer Gestapo-Haft und wieder nach München überstellt; am 2.2.1945 wegen "Fahnenflucht und Kriegsverrat" in Verona hingerichtet.
Qu.: LS; N-KZV; GeBBr 957/42, 1071/42; WASt..

BONETTI, Emil, 28.8.1922 Hard; später Kaplan; floh im Mai 1943 in Süditalien aus der Wehrmacht, kam über Umwege nach Wörgl, wo er im Juli 1944 verhaftet wurde; in Innsbruck zu fünf Jahren Zuchthaus verurteilt und über Freiburg nach Torgau überstellt, wo er im 1944  "Frontbewährung" erhielt; im April 1945 gelang ihm erneut die Flucht.
Qu.: VLK 234/1978;  Interview im Stadtmuseum Dornbirn vom 10. August 2001 in Dornbirn; Interview Provikar Lampert Akademie 2006 „KircheNSDornbirn01“; handgeschriebener Lebenslauf von Emil Bonetti vom 7.11.1944; OF; Bonettis Ansuchen an den Nationalfonds der Republik Österreich vom 23.10.2000; Platzgummer, 2011:11-15.

BONT, Heinrich, aus Bürs; siehe Bader Franz.

BORG, Jakob; Landwirt; am 4.4.1945 vom Bludenzer Kreisamtsleiter schwer misshandelt. N.u.
Qu.: OLG Ibk Vr 4394/47 .

BORN, Jakob, 25.11.1901 Grellingen (CH); Benediktiner-Pater im Gallusstift; vom 21.10.1940 bis 13.2.1941 in Gestapo-Haft; anschließend nach Lindau und dann nach Berlin überstellt.
Qu.: GeBBr 389/40.

BÖSCH, Andreas, 11.10.1905 Dornbirn; Textilarbeiter; am 9.6.1943 nach dem "Heimtückegesetz" vom Landesgericht München (Sondergericht 3) zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DMG; I: Bösch A.; VuWV.

BÖSCH, Engelbert; Deserteur aus Lustenau, der im Schweizer Internierungslager Murimoos bei einem Arbeitsunfall ums Leben kam.
Qu.: I: Huber H.

BÖSCH, Erna, geb. Lang, 21.12.1920 Rankweil; wegen Hilfeleistung für Kriegsgefangene am 28.1.1942 von der Gestapo in Bludenz verhaftet und in das Gefangenenhaus Feldkirch überstellt; ca. 2 Monate inhaftiert.
Qu.: I: Bösch E.; GeBBl 27/42.

BÖSCH, Ferdinand, 15.7.1912 Lustenau; Gendarm; am 29.4.1938 in Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: ABB 1171/38.

BÖSCH, Franz; Kaufmann; zusammen mit Kaplan Kleinbrodt aus Lustenau (siehe dort) inhaftiert; mit 50 Jahren noch "Frontbewährung"; in französischer Kriegsgefangenschaft verhungert.
Qu.: I: Bösch A.; DÖW 10.910.

BÖSCH, Gebhard, 2.12.1895 Lustenau; Kaufmann; von der Gestapo Innsbruck am 16.11.1944 wegen Fluchthilfe verhaftet und schwerst misshandelt; bis Kriegsende in Haft.
Qu.: DÖW 8434; GeBBr 3746/44; LOF II/65; VuWV.

BÖSCH, Paula, 10.9.1915 Lustenau; Arbeiterin; vom 13.8. bis 27.8.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 711/42.

BOSS, Romedius, 27.1.1898 Bregenz; verhinderte als Betriebsleiter der Illwerke in Partenen die Sprengung des Werkes; s. Pfeifer A.
Qu.: Schelling, 1980:214; Jahresbericht BG Bregenz 1982/83; VuWV.

BRANNER, Alfons, 3.3.1895 Rankweil; Tischler; vom 11.9. bis 25.9.1939 und vom 20.10. bis 18.11.1943 aus politischen Gründen inhaftiert.
Qu.: DÖW 8346; GeBBr 2013/43.

BRAUN, Ludwig, 13.8.1896 Dornbirn; Eisenbahner; vom 1.3. bis 15.4.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 44/40.

BREITENFELLNER, Karl, 27.4.1905 Burgkirchen (OÖ), wh. Frastanz; Arbeiter; 1941 wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" und "kommunistischer Mundpropaganda" 6 Jahre Zuchthaus; am 11.2.1942 aus dem Feldkircher Gefängnis ausgebrochen, am 18.2.1942 wieder ergriffen, am 20.2.1942 ins Zuchthaus Kaisheim überstellt.
Qu.: DÖW 8239; LOF I/19; VT, 12.2.1942; LGF SaEr; Geier, o.J.; VuWV.

BREITLER, Johann, 22.10.1905 Mürzzuschlag; Arbeiter; flüchtete im Oktober 1941 von Wien in die Schweiz. Im Dezember 1944 Flucht aus dem Internierungslager, Auftrag zur Kontaktierung kommunistischer Widerstandsgruppen in der Steiermark. Bei der Rückkehr im Saminatal verhaftet, in Bregenz vom 27.1. bis 30.1.1945 inhaftiert.
Qu.: GeBBr 144/45; I: Breitler J.; VuWV.

BROCH, Johann Kajetan, 25.11.1900 Feldkirch; Hilfsgrenzangehöriger (HIGA), floh am 22.9.1939 nach Liechtenstein, von dort angeblich freiwillig zurückgekehrt. 6 Monate strenger Arrest.
Qu.: LGF Vr 442/39; VuWV.

BROTZGE, Johann, 8.12.1899 Hohenems; Arbeiter; Zeuge Jehovas; am 12.5.1940 wegen "Teilnahme an einer wehrfeindlichen Verbindung" verhaftet; Verfahren vor dem Landgericht in Feldkirch; 4 Monate inhaftiert.
Qu.: I: Brotzge J.; GeBBr 140/40; BAK, R 22-3490/14.

BRUGGER, Konrad, 4.12.1884 Silbertal; Kaufmann; am 27.1.1942 "Schutzhaft" in Bludenz, am 30.1. nach Bregenz überstellt, dort bis 17.2.1942, dann entlassen. N.u.
Qu.: GeBBl 22/42; GeBBr 170/42.

BRUNHART, Elias, 6.2.1905 Balzers (FL); Zisterzienser-Pater in Bregenz-Mehrerau; vom 1.4. bis 25.4.1941 in Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 100/41.

BRUNNER, Paul, 11.2.1918 Wald bei Zürich; Zuckerbäcker; am 8.9.1941 "Schutzhaft" in Bludenz, am 10.9. nach Bregenz überstellt, dort am 24.9. von der Gestapo abgeholt. N.u.
Qu.: GeBBl 77/41; GeBBr 432/41.

BUCHMULLER, Werner, 20.12.1920 Lotzwil (CH); vom GP Brand am 2.9.1940 ins Gefangenenhaus Bludenz eingeliefert; von der Gestapo übernommen. N.u.
Qu.: GeBBl 93/40.

BURGER, Josef, 15.7.1875 Imst, wh. Bregenz; General a.D.; nach dem Einmarsch der deutschen Truppen verhaftet und bis 24.6.1938 in Bregenz in Haft. Vom 23.4. bis 30.4.1945 als Geisel festgehalten.
Qu.: GeBBr 677/45; Lingenhöle, 1983; VuWV.

BURGER, Pia Maria, 15.5.1891 Zuswil (CH), Gattin des Josef Burger; in den letzten Kriegstagen vom 23.4. bis 25.4.1945 als Geisel inhaftiert.
Qu.: GeBBr 681/45.

BÜRKLE, lgnaz, 24.10.1895 Bürs; Malermeister; wegen "Vergehens gegen das Heimtückegesetz" am 31.3.1939 3 Monate Gefängnis.
Qu.: DÖW 11.543.

BÜRKLIN, Otto, 15.12.1904 St. Gallen; Arbeiter; am 6.5.1939 wegen angeblicher kommunistischer Propaganda vom LGF zu 1 Jahr und 3 Monaten Gefängnis verurteilt, am 10.1.1940 nach Innsbruck überstellt.
Qu.: DÖW 6938; MA Bregenz; VuWV.

BURTSCHER, Alfred, 12.1.1899 Bludenz; Eisenbahner; siehe Bader Franz; bereits im Jahr 1934 wegen politischer Tätigkeit vom Dienst bei den ÖBB suspendiert und 3 Monate inhaftiert.
Qu.: DMG; DÖW 8346; VLK 234/1978.

 

BURTSCHER, Delphina, 13. 7.1926 Sonntag; vom 11. Juli 1944 bis zum 25. August 1944 und von Ende Jänner 1945 bis zum 14. Juli 1945 in Haft wegen Beihilfe zur „Fahnenflucht“ (siehe Burtscher Wilhelm und Lorenz Martin).
Qu.: Burtscher D., 2007; Barnay, 2011:51-55.

BURTSCHER, Franz Xaver, 6.7.1880 Sonntag; Landwirt; vom 4.10. bis 15.10.1943 und vom 9.7. bis 12.10.1944 wegen Fluchthilfe für Deserteure in Bludenz in "Schutzhaft", am 14.10.1944 nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBl.

BURTSCHER, Leonhard, Sonntag; Landwirt; als Deserteur von 1943 bis 1945 im Großen Walsertal versteckt.
Qu.: StaBl 7/403; VuWV; WASt; Burtscher D., 2007:31-41; Barnay, 2011:54.

BURTSCHER, Otto, 23.1.1903 Bürserberg; Fuhrmann; vom 2.9. bis 4.9.1943 auf Veranlassung der Gestapo in "Schutzhaft" (Bludenz), dann "Arbeitserziehungslager" Reichenau.
Qu.: GeBBl.

BURTSCHER, Otto Dr., 23.5.1910 Hard; als Mitglied der "Großösterreichischen Freiheitsbewegung" des später hingerichteten Dr. Jakob Kastelic am 26.10.1940 verhaftet und bis 29.3.1943 inhaftiert; das Verfahren endete ohne Urteilsspruch.
Qu.: DÖW 3336; LOF; I: Burtscher 0.; DMG. VuWV.

BURTSCHER, Wilhelm, 27.10.1922 Sonntag; Landwirt; am 12.7.1944 zusammen mit Martin Lorenz wegen "Fahnenflucht" festgenommen und am 8.12.1944 in Graz hingerichtet.
Qu.: DÖW 1936; Urteil des Reichskriegsgerichtes StPL 4. Sen. 89/44 RKA II 341/44, Militärarchiv Prag, Aktenzeichen
RKG (II) 10, Geheim-Urteile VII.-XII. 1944; GeBBl; I: Domig E.; VuWV; WASt; Burtscher, D., 2007:31-41; Barnay, 2011:52-55.

BUSARELLO, Georg, aus Bludenz; Eisenbahner; zwischen 1934 und 1942 mehrmals aus politischen Gründen inhaftiert.
Qu.: Schr.M. Garscha F.

CARRARO, Mario, 16.11.1898 Bludenz; Arbeiter; wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" ca. ein halbes Jahr in Untersuchungshaft, dann Freispruch.
Qu.: DÖW 8238; VuWV.

COL, Enrico, 21.9.1916 Turin, wh. in Hohenems; Arbeiter; am 17.5.1944 wegen "Arbeitsverweigerung" und Widersetzlichkeit bei der Festnahme" zu 10 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: LGF 5 E Vr 36/44.

DAMM, Franz, aus Bings; um 1940 in politischer Haft. N.u.
Qu.: StaBl 7/391.

DEBITSCH, Kazimir, damals Bludenz; siehe Bader Franz.

DEGENHART, Hulda, 24.3.1915 Vaduz, wh. Bregenz; Lehrerin; im Mai 1941 wegen "Verbreitung von Gerüchten" in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 177/41.

DELEWSKI, Stefan, damals Bludenz; siehe Bader Franz.

DENZ, Maria, 12.9.1894 Bezau; Bäuerin; längere Zeit in Untersuchungshaft wegen "Wehrkraftzersetzung"; am 18.9.1943 freigesprochen.
Qu.: DÖW 8976.

DIEM, Erwin, 17.4.1911 Dornbirn; Fleischhauergehilfe; am 16.10.1939 von Feldkirch nach Innsbruck überstellt, am 20.10.1939 von dort nach Buchenwald, später "Frontbewährung"; vermisst.
Qu.: DÖW 15.062; DMG.

DIEM, Eugen, 21.2.1890 Dornbirn; wegen "Verbreitung von Gerüchten" vom 12.8. bis 28.8.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 1845/43.

DIEPLINGER, Eduard, 25.1.1905 Linz, wh. Bregenz; Maschinenschlosser; wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" in Bregenz vom 15.8. - bis 5.9.1941 in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt, am 8.6.1942 zu 1 Jahr Gefängnis verurteilt.
Qu.: DÖW 1411; GeBBr 319/41.

DIETRICH, Franz, 28.12.1906 Bregenz; vom 27.7. bis 28.8.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 646/42.

DILGER, Franz, 9.9.1900 Bregenz, Eisenbahner; 1934 wegen illegaler gewerkschaftlicher Betätigung in Bregenz eine Zeitlang in Haft.
Qu.: LGF Vr 935/34.

DILLMANN, Gustav, 10.2.1900 Düsseldorf, wh. Göfis; wegen 'Wehrkraftzersetzung" 1944 zu 5 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DÖW 5663; DÖW 9491.

DOMIG, Jacob, aus Sonntag; Landwirt; im Großen Walsertal bei einer Razzia der Gendarmerie als Deserteur erschossen.
Qu.: LGF Vr 226/47; I: Domig E.; VuWV; Barnay, 2011:56.

DONA, Alois, 1.1.1896 St. Anton im Montafon, wh. Telfs; Eisenbahner; am 31.3.1944 nach Dachau deportiert.
Qu.: DÖW 15.062.

DONA, Josef, 5.9.1904 Bludenz; Bundesbahnbediensteter; wurde am 13.12.1934 verhaftet, N.u.; 1945 beteiligt am "Sturm auf die Kreisleitung" (siehe Bader Franz); Mitglied des "Viererkomitees" der Österreichischen demokratischen Widerstandsbewegung in Bludenz als Vertreter der KPÖ.
Qu.: OF; StaBl 7/269; LGF Vr 935/34; DÖW o. Nr.

DRAXLER, Johann, aus Bregenz; Kommandant des "Republikanischen Schutzbundes" in Bregenz; siehe Bauer Eugen.

DÜNGLER, Josef-Anton, wh. St. Gallenkirch; wegen Fluchthilfe längere Zeit in Haft. N.u.
Qu.: DMG; LOF II/69.

DÜNSER, Albert, 30.4.1891 Bürserberg; vom 10.11. bis 15.11.1944 in Bludenz in Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBl.

DÜNSER, Christian, Bludenz-Radin; während der NS-Zeit aus politischen Gründen inhaftiert.
Qu.: StaBl 7/391.

DÜNSER, Hermann, 1.3.1903 Ludesch; Eisenbahner; vom 14.11.1934 bis 1.2.1935 in Bludenz in Untersuchungshaft. Später in Zell/See wohnhaft. 1942 zu 7 Jahren Zuchthaus verurteilt, am 10.7.1943 "Frontbewährung", Division 999.
Qu.: DÖW 6345; Vogl, 1958:199f.

DÜRNBERGER, Erich, 21.7.1922 Bregenz; Soldat; am 17.3.1943 von der Gestapo Bregenz dem Kriegsgericht Trier überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1290/43; WASt.

DÜRNBERGER, Otto; laut Antragsliste zur Opferfürsorge im Konzentrationslager gewesen. N.u.
Qu.: LOF I/49.

DÜRR, Franz, 17.2.1914 Hard; Geistlicher; vom 8.5. bis 28.5.1941 in Gestapo-Haft in Innsbruck.
Qu.: WuVT II, 1984:334.

EBERHARTER, Berta, 16.12.1924 Bludenz; Arbeiterin; Ende Februar 1945 wegen "Aufhebens von aus Flugzeugen abgeworfenen Flugblättern" verhaftet und 3 Wochen eingesperrt.
Qu.: OLG Ibk 10 Vr 2233/47; StaBl 7/50.

EBERL, Elsa, 6.2.1916 Thüringen; Arbeiterin; zusammen mit Linherr Stefanie vom 23.1. bis 7.2.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann dem LGF überstellt. Elsa Eberl wurde am 30.7.1942 vom Sondergericht beim Landgericht Feldkirch "wegen verbotenen Umgangs mit Kriegsgefangenen" zu 2 1/2 Jahren Zuchthaus verurteilt; nach bedingtem Erlass des Strafrests von 5 Monaten bis 22.2.1944 in Haft.
Qu.: GeBBr 163/42; DMG (Bescheid des Oberstaatsanwalts beim LGF vom 3.1.1944, Zl. Gns 301/43)

EBERLE, Adelheid, 17.9.1881, wh. Bezau; Hausfrau; vom 17.3. bis 25.3.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 257/42.

EBERLE, Erich, 26.3.1907 Langenegg; Kaufmann; im KZ Mauthausen am 13.7.1944 umgekommen. N.u.
Qu.: I: Feurstein L.; DMG.

EDEL, Heinrich, 12.2.1919 Hard; Kaufmann; am 20.4.1940 in Kitzbühel Verfahren wegen Verstoß gegen das Rundfunkgesetz; N.u. 1943 vom Divisionsgericht Torgau zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Bis 1945 in der Festung Torgau, insgesamt 31 Monate in Haft.
Qu.: DÖW 11.395; GeBBr 264/41.

EGGER, Paul, 15.8.1885 Teuschl (Kärnten), wh. in Bregenz; Schneidermeister; wegen Kontakten zur illegalen KPÖ am 26.9.1934 verhaftet und längere Zeit eingesperrt.
Qu.: LGF Vr 935/34.

EGLE, Alfred, 1.8.1906 Koblach; Geistlicher; vom 4.11. bis 22.11.1940 in Gestapo-Haft in Innsbruck.
Qu.: WuVT II, 1984:334.

EGLE, Josef; Frühmesser in Koblach; am 18.7.1941 wegen "Verbreitung von Gerüchten" zu 3 Wochen Haft verurteilt.
Qu.: Wanner, 1972:118.

EICHINGER, Hildegard, 6.4.1914 Schruns; am 9.8.1940 2 Monate Haft, weil sie belgischen Kriegsgefangenen Lebensmittel schenkte.
Qu.: LGF 5 E Vr 293/40.

EIGELDINGER. Johann, 11.3.1900 Hohenems; Gärtner; am 28.4.1944 verhaftet; wegen "Wehrkraftzersetzung" am 23.11.1944 in Feldkirch zu 2 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DÖW 10.202; GeBBr 2748/44.

EISELE, Helmut, 28.9.1925 Lustenau; Tischler; verweigerte im Jänner 1943 als 17jähriger die Zwangsrekrutierung zur Waffen-SS; vom 1.2. bis 21.2.1943 in einem SS-Lager in Stettin interniert, vom 22.2. bis 20.3.1943 im KZ Oranienburg, dann zur Wehrmacht eingezogen.
Qu.: OF IVa-168/516.

ELKAN, Dr. Hans, 22.3.1900; Lehrer; aus "rassischen" Gründen wie seine Eltern nach Wien und dann ins KZ Theresienstadt deportiert, dort am 23.7.1944 zu Tode gebracht.
Qu.: Totenbuch des KZ Theresienstadt (im DÖW); Peter, 1982:836; Gruber, 1999; Meldebuch StaH; VuWV.

ELKAN, Helene, 30.12.1879; wie ihr Mann Theodor Elkan nach Wien und ins KZ Theresienstadt deportiert, dort am 28.2.1944 zu Tode gebracht.
Qu.: Totenbuch des KZ Theresienstadt (im DÖW); Peter, 1982:836; Meldebuch StaH; VuWV.

ELKAN, Theodor, 17.5.1864, wh. Hohenems; Versicherungsagent; letzter Kultusvorstand der Israelitischen Kultusgemeinde Hohenems; am 31.5.1940 zur Umsiedlung nach Wien gezwungen, von dort am 21.8.1942 ins KZ Theresienstadt deportiert und am 1.9.1942 zu Tode gebracht.
Qu.: Totenbuch des KZ Theresienstadt (im DÖW); Peter, 1982:836; Meldebuch StaH; VuWV.

ELLER, Felix, 25.11.1899 Möggers; Waldaufseher; vom 29.9. bis 13.10.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft; N.u.
Qu.: GeBBr 482/41.

EMBERGER, Karl, 20.5.1903 Greifenburg, wh. Dornbirn; Schuhmacher; 1935 wegen Zugehörigkeit zu einer kommunistischen Gruppe in Dornbirn 1 Woche Haft.
Qu.: LGF Vr 6/36.

EMESZ, Andreas; Gärtner in Vandans; am 23.10.1944 wegen "Wehrkraftzersetzung" beim OLG Wien unter Anklage gestellt. N.u.
Qu.: LGF SaEr.

EMHOFER, Ernst, 21.11.1904 Gmunden; Zöllner in Höchst; verhaftet am 21.2.1944, bis 11.3.1944 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Innsbruck überstellt. Wegen Fluchthilfe zum Tod verurteilt, zur Vollstreckung kam es aber nicht mehr. Misshandlung durch die Gestapo.
Qu.: DÖW 8438, 8434; GeBBr 3481/44; VuWV.

ENDER, August, 29.4.1896 Götzis; vom 7.6. bis 17.6.1943 als "politischer Häftling" im Gefangenenhaus Bregenz. N.u.
Qu.: GeBBr 1595/43.

ENDER, Gabriel, 5.9.1913 Mäder; Spanienfreiwilliger; nach Internierung in Frankreich dort Partisan bis 1944.
Qu.: Egger, 1982:167f.

ENDER, Gebhard, 23.3.1903 Rankweil; Versicherungsvertreter; vom 4.7. bis 24.7.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 562/42

ENDER, Heinrich, 11.5.1899 Altach; am 20.11.1944 auf Verfügung des SS-Gerichts verhaftet, am 24.11.1944 von Innsbruck nach Danzig überstellt. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

ENDER, Lorenz, 15.10.1915 Mäder; Spanienfreiwilliger; 1940 in Frankreich verhaftet, in Innsbruck eine Zeitlang inhaftiert, am 15.12.1943 in Innsbruck bei einem Bombardement umgekommen.
Qu.: Egger, 1982:169.

ENDER, Otto Dr., 24.12.1875 Altach, + 25.6.1960; Altlandeshauptmann, ehemaliger Bundeskanzler. Ab dem 25.3.1938 ca. 6 Monate in Bregenz, Innsbruck und Wien in Gestapo-Haft.
Qu.: Huebmer, 1957; Lingenhöle, 1983; Schr. M. Ebner H.; I: Hoffenberg M.; VuWV.

ENDER, Ulrich, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

ENDRES, Karolina, 2.4.1892 Dornbirn; vom 23.7. bis 18.8.1943 als "politischer Häftling" im Gefangenenhaus Bregenz, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1784/43.

ENGLER, Andreas, aus Rankweil; Eisenbahner; im Februar 1941 aus politischen Gründen 10 Tage inhaftiert.
Qu.: DÖW 8346.

ENGLER, Eduard, aus Rankweil; Arbeiter, Sozialdemokrat; wegen "Beschimpfung der Regierung" 1936 3 Monate in Wöllersdorf interniert.
Qu.: I: Engler F.

ERATH, Fridolin, 22.5.1874 Au; Pfarrer in Andelsbuch; vom 3.1. bis 21.2.1940 in Bregenz in Gestapo-Haft wegen "Beunruhigung des Volkes".
Qu.: GeBBr 3/40; Wanner, 1972:118; I: Kohler A.; VuWV.

ERNE, Franz Josef Dr., 29.4.1878 Bregenz, + 14.12.1965; Landtagspräsident, Landesgerichtspräsident; 1938 eine Zeitlang in Gestapo-Haft und amtsenthoben. Ab 20.8.1944 mit einigen Landtagsabgeordneten 10 Tage im Lager Reichenau interniert.
Qu.: NNSch 7; VuWV.

ERNECKER, Friedrich, 30.6.1897 Traun, wh. Hörbranz; Arbeiter; am 2.3.1939 wegen "kommunistischer Mundpropaganda" verhaftet. 1939 - 1945 in Dachau und Mauthausen.
Qu.: LGF Vr 37/39; DMG.

ERNST, Hermine, * 27.09.1881, + 5.3.1942; Witwe, wohnhaft in Bregenz; 1940 Zwangsumsiedlung aus "rassischen" Gründen nach Wien, dort am 5.3.1942 gestorben. Ihrem Sohn Robert (* 8.8.1916) gelang 1938 die Flucht nach Los Angeles/USA. Das Schicksal ihrer Töchter Herta und Irma ist unbekannt.
Dreier, 1988:220; DBJMH.

EUGSTER, Ferdinand, 14.3.1893 Langenegg; Landwirt; vom 11.3. bis 31.3.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 56/41.

FAGSCHLUNGER, Karl, aus Bludenz; Eisenbahner, "Schutzbund"-Kommandant; mit anderen führenden Sozialdemokraten aus Bludenz (Maschler Siegfried, Rosenblattl Karl, Siegl Otto, Sieß Wilhelm) am 12. Februar 1934 aus politischen Gründen inhaftiert.
Qu.: GeBBl 36-40/34; VuWV.

FAISST, Josef, 11.2.1883 Lingenau; Landwirt; wegen "staatsfeindlichen Äußerungen" vom 10.6. bis 17.6.1940 in Bregenz inhaftiert.
Qu.: GeBBr 138/40.

FALCH, Helmut, 19.2.1924 Mötz; Leutnant; siehe Renz Anton.

FASCHING, Edwin; Seelsorgeamtsleiter in Feldkirch; im Februar 1941 wegen "Verschenkens von Schriften" 10 Tage Gestapo-Haft.
Qu.: Wanner, 1972:118.

FÄSSLER, Anna, 1882 Ratzenried (Allgäu), + 1958, wh. Dornbirn; Textilarbeiterin; wegen Abhörens von "Feindsendern" und Weitergabe von Nachrichten 15 Monate Gefängnis, verbüßt in der Frauenstrafanstalt Aichach.
Qu.: DMG.

FASSLER, Oskar, 26.3.1926 Dornbirn; wegen "politischer Bedenklichkeit" vom 21.6. bis 10.7.1943 in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBr 1645/43.

FEHLE, Margarethe, 10.9.1914 Bludenz; Kellnerin; wegen Ausgabe von Getränken an Fremdarbeiter am 10.9.1944 verhaftet und am 19.1.1945 über Innsbruck ins KZ Ravensbrück deportiert.
Qu.: GeBBl; DÖW 15.062.

FELDKIRCHER, Eugen, 3.4.1926 Bregenz; Lehrling; erstmals inhaftiert vom 8.9. bis 9.9.1941; "wegen Schmierens von Parolen" vom 1.1. bis 7.2.1942 in Bregenz, dann 3 Monate in Graz-Karlau inhaftiert.
Qu.: StaBr PolBer; GeBBr 427/41, 131/42; I: Feldkircher E.; VuWV.

FELS, Erich, 1.4.1908 Satteins; als Soldat in Russland schwer verwundet und während des Genesungsurlaubes in der Heimat wegen "staatsfeindlicher Haltung" ab dem 23.7.1944 mehrere Tage inhaftiert.
Qu.: Bestätigung des Gefangenenhauses Feldkirch (in DMG).

FEND, Alfons, 17.8.1898 Götzis; vom 10.3. bis 19.3.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 1279/43.

FENKART, Johann Georg, 28.4.1896 Heerbrugg (CH); wegen politischer Äußerungen vom 17.5. bis 8.6.1943 in Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 1518/43.

FESSLER, Georg, damals Bludenz; siehe Bader Franz.

FETZ, Eugen, 18.8.1906 Egg; Maschinenwärter; vom 1.8. bis 19.8.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann ans LGF überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 296/41.

FEUERSTEIN, Erich, 5.10.1920 Bregenz; bei Fluchtversuch in die Schweiz gefasst. Vom 10.1. bis 17.1.1944 in Gestapo-Haft Bregenz., Jänner 1944 bis Februar 1945 in den Militärgefängnissen Bruchsal und Torgau, ab 1.3.1945 bei der Bewährungstruppe 500.
Qu.: DMG; LOF; GeBBr 2357/44; WASt.

FEUERSTEIN,. Franz Josef, 31.8.1881 Höchst; Arbeiter; am 13.10.1943 nach Dachau deportiert; N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

FEUERSTEIN, Ilga, 3.2.1922 Egg; Hausgehilfin; am 1.4.1942 in Bregenz inhaftiert, wegen humanitärer Hilfeleistung am 28.4.1942 zu 2 Monaten verurteilt.
Qu.: LGF Vr 123/42; GeBBr 290/42.

FEUERSTEIN, Josef; Pfarrer in Altenstadt; wegen "Aufwiegelung der Bevölkerung" vom 2.7. bis 12.7.1940 in Haft.
Qu.: Wanner, 1972:118; DÖW 10.894.

FEUERSTEIN, Maria Katharina, 7.7.1903 Andelsbuch; kaufmännische Aushilfe; wegen "Verdachts der Heimtücke" ab 26.1.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 16/40.

FEUERSTEIN, Otto Josef, 29.6.1893 Lingenau; Straßenarbeiter; wegen humanitärer Hilfeleistung am 4.4.1942 verhaftet, am 13.4.1942 nach Feldkirch überstellt und dort am 28.4.1942 zu 4 Monaten Haft verurteilt.
Qu.: LGF Vr 123/42; GeBBr 302/42.

FEUERSTEIN, Otto, 16.10.1910; Eisenbahner aus Vorarlberg; angeklagt und inhaftiert wegen Sabotage am Bahnhof St. Veit.
Qu.: Vogl 1958:67; DÖW F 106.

FEURSTEIN, Armin, 8.7.1920 Egg; Schüler; zwei Wochen Arrest wegen Transfers von Spanienfreiwilligen.
Qu.: LGF Vr 50/38, 87/38; I: Klien I. und Feurstein S.; VuWV.

FEURSTEIN, Tobias, 11.3.1893 Egg, wh. Götzis; Gastwirt; wegen Transfers von Spanienfreiwilligen 1937 3 Monate Arrest, auch nach dem "Anschluss" wieder Fluchthelfer; vom 6.1. bis 27.1.1942 in Bregenz in Gestapo-Haft; flüchtete 1944 vor drohender Verhaftung und kam dabei um.
Qu.: LGF Vr 694/35, 966/37, 87/38; LS; GeBBr 137/42; OF; I: Klien I. und Feurstein S.; Egger, 1982:166; VuWV.

FICHTER, Kaspar, 23.12.1897; Lokführer aus Bludenz; von 23.6. bis 17.7.1941 in Bludenz in "Schutzhaft".
Qu.: GeBBl 6/41.

FIGDOR, Gisela Klara, * 09.06.1882, + 18.01.1942; am 10.7.1940 Zwangsumsiedelung aus "rassischen" Gründen von Hohenems nach Wien; wehrte sich als einzige von den Deportierten aus Hohenems lautstark und öffentlich - vergeblich - gegen ihre Zwangsumsiedlung; in Wien im provisorischen jüdischen Krankenhaus Malzgasse 16 gestorben.
Qu.: Dreier, 1988:220; DBJMH.

FILLAFER, Hans, 22.7.1903 Eifersdorf/Villach, wh. Dornbirn; Arbeiter; als führender Aktivist der kommunistischen Gruppe in Dornbirn im März 1935 inhaftiert, 3 1/2 Monate Gefängnis.
Qu.: LGF Vr 6/36; VuWV.

FINDLER, Karl, .2.3.1904 Bregenz; Buchhändler; wegen Verkaufs katholischer Schriften vom März 1938 bis 12. Mai 1938 und vom 21.8. bis 25.8.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: ABB; GeBBr 335/41.

FINK, Johann, 8.1.1902 Krumbach; wegen "Wehrkraftzersetzung" vom 28.6. bis 8.7.1943 in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1677/43.

FINK, Josef, 29.3.1903 Langen bei Bregenz; Geistlicher; wegen einer Predigt und "kritischen Äußerungen" am 6.4.1939 verhaftet und am 8.7.1939 zu 7 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: WuVT II, 1984:335.

FINK, Josef, 13.2.1896 Sulzberg; Senn; am 15.8.1944 verhaftet, am 31.8.1944 von Bregenz nach Feldkirch überstellt, wo im Dezember 1944 ein Sondergerichtsverfahren eingeleitet wurde. N.u.
Qu.: GeBBr 3288/44; LGF SaEr.

FINK, Judith, 21.1.1881 Krumbach, wh. Doren; siehe Nesensohn Julius.

FINK, Rosa, 29.7.1914 Krumbach; wegen "Wehrkraftzersetzung" vom 26.6. bis 8.7.1943 in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt; N.u.
Qu.: GeBBr 1677/43.

FISCHER, Erich Dr., Kommandant der Bregenzer Frontmiliz (vorher Heimatdienst); noch am 12.3.1938 von der SS verhaftet, nach 3 Tagen wieder freigelassen.
Qu.: Schönherr, 1981:55, 106, 184ff; Lingenhöle, 1983.

FISCHER, Josef, 20.5.1901 Wien, wh. Bludenz; siehe Blacha Rudolf.

FITZ, Albert, 7.11.1910 Lustenau, + 1969; Arbeiter; war in den Konzentrationslagern Dachau und Mauthausen. N.u.
Qu.: I: Fitz E.

FITZ, Alfred, 28.11.1901 Lustenau; Kaufmann; wegen Schmuggels von kommunistischem Propaganda-Material 1935 3 1/2 Monate Haft, 1937 wieder verhaftet.
Qu.: LGF Vr 6/36, 913/37, 935/34; VuWV.

FITZ, Edwin, 22.10.1903 Hard; Soldat; in Untersuchungshaft vom 16.2. bis 8.3.1943, dann Wehrmachtsgefängnis Innsbruck.
Qu.: GeBBr 1234/43.

FITZ, Elsa, verw. Himmer, 1.3.1914 St. Margarethen, wh. Dornbirn; Hausfrau; wegen "Beihilfe zur Vorbereitung zum Hochverrat in Verbindung mit Beihilfe zum Landesverrat" zu 12 Jahren Zuchthaus verurteilt. Vom 2.1.1940 bis Kriegsende in Haft.
Qu.: OF; LOF; I: Fitz E.; VuWV.

FITZ, Franz, 12.9.1884 Lustenau; vom 1.6. bis 15.6.1944 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann ins Lager Reichenau deportiert.
Qu.: GeBBr 2872/44.

FITZ, Otto, 2.5.1895 Lustenau; Schmiedemeister; wegen "Verletzung eines Kriegslieferungsvertrages" 1943 zu 3 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: DÖW 8784.

FITZ, Rudolf, 10.2.1893 Lustenau; vom 5.6. bis 17.6.1943 Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1585/43.

FLATZ, Jakob; Pfarrer in Koblach; in Gestapo-Haft.
Qu.: Wanner, 1972:118.

FLATZ, Josef, aus Hard; siehe Bauer Eugen.

FLEISCH, Edmund, Altach; verhalf Juden zur Flucht in die Schweiz.
Qu.: I: Fleisch E., Klien I. und Feurstein S.; VuWV.

FLORINETH, Melitta, 28.7.1926 Nenzing; Textilarbeiterin; vom 8.11. bis 21. 11.1944 in Bludenz wegen Hilfe für Kriegsgefangene inhaftiert.
Qu.: GeBBl.

FÖGER, Raimund, 4.12.1900 Bludenz; Tierarzt; vom 9.1. bis 11.1.1943 aus politischen Gründen in der Bregenzer Oberstadt inhaftiert, dann von der Gestapo abgeholt. N.u.
Qu.: GeBBr 1093/43.

FRAINER, Engelbert; Führer der Widerstandsbewegung Gaschurn.
Qu.: DÖW 8346.

FRANZOI, Johann, 7.3.1907 Bludenz; Eisenbahner; 1934 und 1935 je 8 Tage wegen illegaler kommunistischer Betätigung bzw. Transfers von Spanienfreiwilligen in Bludenz in Haft.
Qu.: DMG

FREI, Hermann, 17.5.1921 Hohenems; Arbeiter; in Latschau wegen Sabotageverdacht im November 1940 verhaftet und bis Ende Jänner 1941 inhaftiert. Danach in die Schweiz zu Verwandten abgeschoben.
Qu.: GeBBl 5/41. I: Schinnerl - Frei H.

FREITAG, Georg, 9.12.1905 Bregenz; Arbeiter; Informant der Sicherheitsdirektion, am 25.7.1938 über Innsbruck nach Dachau gebracht, dort am 1.9.1942 entlassen.
Qu.: LOF; ABB; DÖW 15.062.

FRICK, Karl, aus Rankweil; vom 3.10. bis 17.10.1941 aus politischen Gründen inhaftiert.
Qu.: DÖW 8346.

FRICK, Roman, 29.7.1906 Oberbuch (CH), + 1983, wh. Höchst; Arbeiter; am 31.8.1943 verhaftet, am 4.9.1943 von Bregenz nach Feldkirch überstellt, wo er wegen "Zersetzung der Wehrkraft" am 28.12.1943 zu einem Jahr Gefängnis verurteilt wurde.
Qu.: DÖW 9163; DMG; GeBBr 1924/43; I: Frick R.; VuWV.

FRIED, Franz, 18.7.1904 Theresienfeld (NÖ), wh. Lochau; Arbeiter; im Februar 1938 wegen "Aufwiegelung gegen die Staatsbehörden" zu 6 Wochen Arrest verurteilt. Vorher in derselben Sache bereits von der Bezirkshauptmannschaft Bregenz zu 4 Wochen Arrest im Verwaltungswege verurteilt. Am 9.3.1940 wegen "Vergehens gegen das Heimtückegesetz" wieder verhaftet und dem LGF überstellt.
Qu.: LGF Vr 958/37; GeBBr 36/40.

FRITSCH, Anna, 29.4.1895 Wien; Pfarrersköchin in Rankweil; vom 11.5. bis 24.5.1940 in Bregenz in Gestapo-Haft; siehe auch Strasser Josef.
Qu.: GeBBr 105/40; DÖW 8346.

FRITSCH, Kaspar, aus St. Gallenkirch; wegen Fluchthilfe verhaftet, vor Einlieferung in ein KZ geflüchtet und von 1943 bis 1945 versteckt.
Qu.: StaBl 7/269; VuWV.

FRITSCHE, Viktoria, 21.6.1918 St. Anton im Montafon; Arbeiterin; Ende Februar 1945 wegen "Aufhebens von aus Flugzeugen abgeworfenen Flugblättern" verhaftet und 3 Wochen eingesperrt.
Qu.: LGF 10 Vr 2233/47.

FRITZ, Anton, 20.11.1901 Gaschurn; Lehrer; vom 21.4. bis 13.5.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 1432/43.

FRITZ, Filomena, Bludenz; vom 23.4. bis 29.4.1945 in politischer Haft.
Qu.: StaBl 7/50.

FRlTZ, Friedrich, 12.5.1915 Bartholomäberg; Soldat; vom 15.11. bis 2.12.1944 wegen "Fahnenflucht" in Bludenz in Haft. Ab dem 25.3.1945 in westaliierter Gefangenschaft,  am 29.8.1946 entlassen.
Qu.: GeBBl; VuWV; WASt.

FRITZ, Gedeon, 13.7.1892 Mittelberg; Bürgermeister, Landtagsabgeordneter; 1938 18 Tage in "Schutzhaft".
Qu.: NNSch 7.

FRITZ, Hubert, 28.10.1925 Bregenz; Eisenbahner; vorn 9.7. bis 19.7.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 578/42.

FRITZ, Matthias, 5.12.1898 Schwemmberg, wh. Bregenz; Eisenbahner; wegen angeblicher kommunistischer Betätigung 1934 eine Zeitlang in Bregenz in Haft.
Qu.: LGF Vr 935/34.

FRITZ, Otto, 6.6.1905 Klösterle, wh. Linz; Artist; laut DÖW 15.062 am 20.3.1941 nach Dachau und am 5.6.1942 nach Mauthausen deportiert; laut WuVT I, 1984:363 am 9.7.1941 nach dem "Heimtückegesetz" zu 1 Jahr Gefängnis verurteilt.
Qu.: DÖW 15.062, WuVT 1, 1984:363.

FRÖHLICH, August; wegen seiner bekannten Gegnerschaft zum Nationalsozialismus wurde der spätere Rankweiler Bürgermeister in der NS-Zeit wiederholt verfolgt und war vom 1.6. bis 1.9.1938 inhaftiert.
Qu.: DÖW 8346.

FROMMELT, Ernst, 10.10.1920 Thüringen; Arbeiter; vom 22.11. bis 29.11. 1943 auf Anordnung der Gestapo in "Schutzhaft", dann nach Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBl.

FRONSA, Bonifaz, 26.7.1883 Vermiglio, wh. Bludenz; Maurer; 1934 wegen kommunistischer Betätigung eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34; DÖW o. Nr. (1934).


FRÜHWIRT, Franz; [wegen Unterstützung eines französischen Kriegsgefangenen zwei Jahre und sechs Monate in Untersuchungshaft] - Korrektur 06.09.2011: Es handelt sich hier sehr wahrscheinlich um eine fehlerhafte Eintragung im Stadtarchiv Bludenz.
Qu.: Stadtarchiv Bludenz  7/50.


FULTERER, Karl Dr., 18.10.1912 Dornbirn; angeklagt wegen "Beihilfe zum Hochverrat" im Zusammenhang mit Ing. Caldonazzi (Tirol) und Dr. Ritsch (siehe dort); im Prozess am 28.10.1944 freigesprochen. Vom 15.11. bis 18.11.1944 wieder in Gestapo-Haft, dann nach Innsbruck überstellt, zusammen mit Trudi Fulterer.
Qu.: GeBBr 3742/44; StaBr Sa 1945; VuWV.

FURLAN, Florian, 3.10.1904 Göfis; Textilarbeiter aus Thüringen; am 22.2.1944 zu 6 Jahren Zuchthaus wegen "Wehrkraftzersetzung" verurteilt.
Qu.: DÖW 8838.

FUSSENEGGER, Andreas, 15.3.1901 Dornbirn; Arbeiter; wegen angeblicher Zugehörigkeit zur illegalen KPÖ 1935 3 Wochen Arrest.
Qu.: LGF Vr 6/36.

FUSSENEGGER, Anton, 11.1.1915 in Feldkirch; Geistlicher; vom 3.2. bis 11.2.1942 wegen Verbreitung von regimefeindlicher Schriften in Gestapo-Haft in Innsbruck.
Qu.: WuVT II, 1984:335.

FUSSENEGGER, Guntram, 12.5.1912 Dornbirn, wh. Götzis; wegen "staatsfeindlichem Verhalten" vom 24.4. bis 23.5.1940 im Gefängnis Bludenz, dann ans LGF überstellt.
Qu.: GeBBl 35/40.

FUSSENEGGER, Jakob, 27.3.1910 Dornbirn; Kaplan in Hohenems; ab 29. Juli 1940 10 Tage wegen "Beunruhigung des Volkes" in Gestapo-Haft.
Qu.: ABB; Wanner, 1972:119; GeBBr 180/40.

FUSSENEGGER, Lydia, 14.10.1903 Dornbirn; vom 14.8. bis 23.8.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1852/43.

GABRIEL, Alfons, 8.5.1901 Frastanz; Eisenbahner; wegen "Wehrkraftzersetzung" angeklagt; auf Verfügung der Gestapo vom 5.3. bis 15.3.1944 in Bregenz inhaftiert, dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBr 2555/44.

GABRIEL, Martin, aus Gurtis; Landwirt; wegen "Wehrkraftzersetzung und Abhören von Feindsendern" angeklagt und am 8.9.1944 ans OLG Wien übergeben.
Qu.: LGF SaEr; DMG.

GABRIEL, Rosina, 24.9.1913 Göfis; am 14.1.1944 vom Sondergericht Feldkirch wegen "Abhörens von Feindsendern" zu 1 Jahr Zuchthaus verurteilt.
Qu.: VLK 225/1977.

GABRIELLI, Lino, 30.9.1902 Mezzocorona (Italien), wh. Feldkirch; Arbeiter; wegen Besitzes von kommunistischen Schriften am 15.6.1934 von der BH Feldkirch mit 3 Monaten Gefängnis abgestraft.
Qu.: LGF Vr 408/34.

GÄCHTER, Josef, 9.5.1907 Sulz; Arbeiter; wegen Besitzes von kommunistischen Zeitungen am 18.7.1934 zu 1 Monat strengem Arrest verurteilt.
Qu.: LGF Vr 408/34.

GACHTER, Othmar, 15.1.1900 Altach; Pfarrer in Buch; am 25.9.1939 verhaftet, dann nach Innsbruck überstellt und am 2.6.1939 ins KZ Dachau deportiert; am 17.6.1940 entlassen.
Qu.: Wanner, 1972:123; Fasching, o.J. :130; DÖW 8346; VuWV.

GANAHL, German, 24.4.1875 Innerberg; Lehrer; vom 6.8. bis 27.8.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 693/42.

GANAHL, Michael, Bartholomäberg; gemeinsam mit seinem Sohn wegen Abhörens von "Feindsendern" zu 6 Monaten Haft verurteilt.
Qu.: DÖW 8346.

GANAHL, Rosa, 8.12.1915 Schruns; am 9.8.1940 zu 2 Monaten wegen Hilfe für belgische Kriegsgefangene verurteilt.
Qu.: LGF 5E Vr 293/40.

GANAHL, Theresia, 22.1.1876, + 20.2.1946, Bartholomäberg; Bäuerin; wegen "Beleidigung des Führers" 8 Monate Zuchthaus; Verhaftung am 30.8.1941.
Qu.: DÖW 8346; GeBBl 57/41.

GATTRINGER, Willi, wh. Ludesch; aus "rassischen" Gründen ins Lager Schelditz (Außenlager des KZ Buchenwald) deportiert, von dort Flucht nach Jugoslawien.
Qu.: Schr. M. Kareis W.; LOF III/5.

GAU Alfons, 17.11.1901 Rankweil; Eisenbahner; vom 28.7. bis 8.8.1944 in Bregenz inhaftiert, dann nach Feldkirch überstellt, dort am 6.9.1944 ein Verfahren vor dem Sondergericht eingeleitet; inhaftiert bis 1.5.1945.
Qu.: DÖW 8346; GeBBr 3209/44.

GAUGG, Oskar, 21.3.1908 Mossinc; Arbeiter; Aktivist. der illegalen KPÖ in Bregenz, am 26.9.1934 inhaftiert, Haftdauer unbekannt.
Qu.: LGF Vr 935/34.

GEHRER, Johann, 9.7.1878 Höchst; Arbeiter; "zur Verfügung der Gestapo" in Bregenz bzw. der Kripo in Innsbruck vom 7.6. bis 25.6.1941 in Bregenz inhaftiert. N.u.
Qu.: GeBBr 209/41.

GEIER, Paul, aus Feldkirch; veröffentlichte 1945 in Feldkirch eine Broschüre (Geier, o.J.) über seine Erlebnisse im KZ Mauthausen. Verhaftung und Einweisung in das KZ erfolgten wegen Fluchthilfe.
Qu.: Geier, o.J.

GEIGER, Ferdinand, 9.5.1902 Gurtis; vom 24.7. bis 9.8.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1788/43.

GIESINGER, Eugen, 2.2.1876 Dornbirn; im Zuge der Kampfhandlungen zwischen deutschen und vorrückenden französischen Truppen beim Versuch, sein Vieh zu retten, in Dornbirn-Hatlerdorf erschossen.
Qu.: Ilg, 1978:174; I: Bertsch M.

GINDLHUMMER, Franz, 23.9.1912 Pasching (0Ö), wh. Dornbirn; Arbeiter; 1935 wegen finanzieller Unterstützung der "Roten Hilfe" eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 6/36.

GIUNTA, Franz, aus Bregenz; Arbeiter; war in einem Konzentrationslager. N.u. 1952 nach Kanada ausgewandert.
Qu.: LOF; MA Bregenz.

GLOHS, Karl, wh. Vandans; Arbeiter; im Oktober 1936 als Freiwilliger der Internationalen Brigaden nach Spanien. Wahrscheinlich 1940 von den deutschen Behörden in Frankreich verhaftet und ins KZ Dachau gebracht, dort zu Tode gekommen.
Qu.: VLA 1003/71-SD (16.10.1937); I: Scheurer A., Glohs R.; VuWV.

GMEINER, Leopold, 20.9.1898 Bizau; Arbeiter; im Dezember 1941, dann wieder vom 23.11. bis 2.12.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft, anschließend dem Sondergericht Feldkirch überstellt.
Qu.: LOF II/73; GeBBr 87/41.

GMEINER, Martin, 18.5.1902 Langenegg; am 1.5.1945 in einem Feuergefecht mit der SS in Langenegg erschossen; siehe Bader Innozenz.
Qu.: Löffler-Bolka, 1975:49; Schelling, 1980:229ff.; VN, 8.10.1945; VuWV.

GRABHER, Eduard, 21.4.1904 Lustenau; Stickereizeichner; wegen "Landesverrats" Prozess vor dem Volksgerichtshof Berlin, am 8.8.1940 zu lebenslänglichem Zuchthaus verurteilt und am 13.8.1940 in Berlin-Moabit erschossen.
Qu.: Neue Zürcher Zeitung, 5.5.1939; DÖW 4258, 6929, 10639; VuWV.

GRABHER, Eugen, 23.5.1894 Dornbirn; Volksschuldirektor, Kommandant der 6. Heimwehrkompanie; ab dem 12.3.1938 mit kurzer Unterbrechung 6 Monate in Dornbirn und Feldkirch inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 301/38; Schr. M. Hämmerle H.; VuWV.

GRABHER, Franz, 17.2.1920 Lustenau; Melker; am 27.9.1939 von der Gestapo Bregenz nach Innsbruck überstellt und von dort am 13.10.1939 in eine Berliner Haftanstalt verbracht, anschließend 3 Jahre im KZ Sachsenhausen.
Qu.: DÖW 15.062; LStaD.

GRABHER, Gebhard, 5.10.1889 Lustenau; Eisenbahner, nach dem Krieg SPÖ-Landtagsabgeordneter; am 25.3.1940 wegen "staatsfeindlichem Verhalten" verhaftet und am 12.5.1940 ans LGF überstellt; bei Kriegsende als Geisel nach Tirol verschleppt.
Qu.: I: Grabher F.; Löffler-Bolka, 1975:177; GeBBr 45/40.

GRABHER, Gebhard, 8.7.1914 Lustenau; ab 8.2.1945 in Bregenzer Gestapo-Haft, am 8.3.1945 nach Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 187/45.

GRABHER, Johann, 7.9.1890 Lustenau; Hausierer; am 13.4.1939 in Feldkirch wegen "Aufwiegelung" zu 2 1/2 Monaten Haft verurteilt.
Qu.: DÖW 769; LOF II/81.

GRABHER, Josef, 20.6.1899 Lustenau; Gemeindebediensteter; 1935 wegen angeblicher kommunistischer Betätigung denunziert und 9 Wochen inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 100/36, 6/36; VuWV.

GRANNER, Walter, 26.10.1917 Schwarzach; Fahrdienstleiter in Schwarzach; vom 13.4. bis 24.4.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Augsburg überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 80/40.

GREBER, Johann, aus Braz; siehe Bader Franz.

GREIF, Mendel und Herta; sollten im Rahmen der Abschiebung sogenannter "Juden polnischer Staatsangehörigkeit" (ihnen war zumeist die deutsche Staatsangehörigkeit wieder aberkannt worden) nach Polen deportiert werden. Entzogen sich dem Zugriff möglicherweise durch Flucht in die Schweiz oder Abreise nach Wien.
Qu.: Dreier, 1988:217

GREISSING, Liberat, 26.9.1870, Hörbranz; Pfarrer in Dafins; wegen "Beunruhigung des Volkes" vom 31.7. bis 2l.8.1940 in Gestapo-Haft Bregenz.
Qu.: ABB; Wanner, 1972:119; GeBBr 182/40.

GREUSSING, Josef, 6.1.1905 Lauterach, + 1971; Bauarbeiter; nach 1945 SPÖ-Landtagsabgeordneter; nach dem 12. Februar 1934 in "politische Verwahrung" genommen (siehe Bauer Eugen); am 7.10.1937 wegen Streuaktion für die illegalen Revolutionären Sozialisten verhaftet und am 13.1.1938 aus Mangel an Beweisen freigesprochen, ca. 3 Monate in Haft.
Qu.: LGF Vr 873/37; NNSch 7; Greussing, 1978; VuWV.

GRIESSER, Rudolf, 22.1.1884 Braz, wh. Lechaschau (Tirol); Arbeiter; am 3.4.1940 wegen Vergehens nach dem "Heimtückegesetz" zu 6 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: WuVT I, 1984:364.

GRIMM, Alois, 24.10.1886 Wertheim/Main; Jesuitenpater, Professor an der Stella Matutina in Feldkirch; wegen "Wehrkraftzersetzung" und "defaitistischen Äußerungen" am 11.9.1944 hingerichtet.
Qu.: Kempner, 1966:125-136; Wanner, 1972:117; I: Blaickner E.; NVT, 25.10.1983; VuWV.

GROMER, Theresia, 10.7.1898 Krimatshofen, wh. Bregenz; Textilzeichnerin; am 23.9.1944 von der Polizei Dornbirn zur Gestapo Bregenz gebracht, am 7.10.1944 nach Feldkirch überstellt und am 16.2.1945 wegen "Zersetzung der Wehrkraft" angeklagt.
Qu.: LGF SaEr; GeBBr 3476/44; LOF II/38.

GROSS, Matthias, aus Bludenz; laut Liste im StaBl im KZ Dachau.
Qu.: StaBl 7/50.

GSTREIN, Franz Josef, geb. 31.3.1898 in Bludenz, später wohnhaft in Dornbirn, Maschinenwärter. Wegen regimekritischer Äußerungen als "Geisteskranker" am 8.4.1940 in die Valduna eingeliefert. Von dort am 24.3. 1941 nach Hall in Tirol überstellt, am 31.8.1942 in Hartheim vergast.
Im Jahre 2000 vom "Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus" als "politisches NS-Opfer" anerkannt. Die überlebenden Kinder erhielten eine Entschädigungszahlung.
Qu.: Sammelakt bei RA Dr. Helmuth Mäser, Dornbirn.

GUNZ, Hermann 18.8.1891 Schwarzach; Angestellter; vom 17.1. bis 15.12.1944 wegen "politischen Äußerungen" inhaftiert; am 9.9.1944 Anklage in Feldkirch.
Qu.: DÖW 10.103; GeBBl; StaBl 7/50; GeBBr 3763/44; VuWV.

GUNZ, Karl, 4.2.1885 Bregenz; Professor in Feldkirch vom 11.11.1939 bis 21.1.1940 wegen "Verdacht des Landesverrates" im Innsbrucker Polizeigefängnis.
Qu.: DÖW 15.062.

GUTENSOHN, Johann, 14.3.1915 Dornbirn; Arbeiter; verhaftet im Jänner 1940; am 24.3.1942 in Innsbruck wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" zu 6 Jahren Zuchthaus verurteilt; war bis zur Befreiung im Zuchthaus Amberg.
Qu.: DÖW 2509; OF IVa 168/51; I: Gutensohn J.; LOF II/9; VuWV.

GUTTENBERGER, Anna, 3.3.1902 Schwäbisch-Gmünd, wh. Bregenz; Hausiererin; am 31.12. 1941 wegen "unerlaubten Sammelns" mit Mann und Tochter verhaftet, am 22.1.1942 in Feldkirch zum Tode verurteilt und am 27.2.1942 in München-Stadelheim hingerichtet.
Qu.: GeBBr 127/41; LGF -S 2/42; VuWV.

GUTTENBERGER, Anton, 25.6.1901 Lüttisburg; Musiker; mit Frau und Tochter am 31.12.1941 in Bregenz verhaftet und am 27.1.1942 zu einem KZ-Sammeltransport nach Rosenheim überstellt.
Qu.: GeBBr 129/42.

HAAG, Hermann, 17.3.1885 Möggers; Landwirt; vom 28.10. bis 7.11.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 534/41.

HÄFELE, Anton, 29.7.1890 Hard; am 19.5.1940 von der Gestapo nach Innsbruck überstellt, am 23.5.1940 ins KZ Dachau deportiert, dort am 11.3.1943 angeblich Selbstmord.
Qu.: DÖW 15.062; I: Leißing E.; VuWV.

HAGEN, Albin, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

HAGEN, Johann, 4.9.1884 Lustenau; vom 27.2. bis 10.3.1943 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1262/43; LOF II/15.

HAGEN, Josef, aus Lustenau; Soldat; am 30.5.1944 als Deserteur auf der Flucht in die Schweiz angeschossen, am selben Tag im Spital in Altstätten verstorben.
Qu.: LGF Vr 347/44; I: Grabher F.; VuWV; DÖW 19512/10; OF-Vorarlberg 186/294; WASt; Bundesarchiv-Militär-Bestand RW 60/1262; Platzgummer, 2011:59-61.

HAGEN, Regina, Lustenau; wegen Fluchthilfe für ihren Sohn Josef (siehe dort) 1944 6 Monate Gefängnis.
Qu.: LGF Vr 347/44; DÖW 19512/10; Platzgummer, 2011:59-61

HAGEN, Robert, 30.6.1911 Lustenau; mit Josef Peintner und anderen in "Schutzhaft"; am 13.9.1938 entlassen.
Qu.: ABB II-6373/38; VuWV.

HAGSPIEL, Anna, 15.5.1900 Doren; siehe Nesensohn Julius.

HAlD, Hermann, 22.12.1901 Roppen; Elektriker; 1934 wegen Betätigung in der illegalen Gewerkschaft Bregenz eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

HALBEISEN, Eduard, 27.4.1894 Ebnit; vom 22.12.1944 bis 4.1.1945 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt, dort Sondergerichtsverfahren eingeleitet.
Qu.: GeBBr 3935/44; LGF SaEr 1945.

HALLER, Max, 13.10.1895 Bregenz; technischer Angestellter; ab 1934 als Kommunist in der Illegalität aktiv, als Mitglied der Bregenzer Widerstandsbewegung vom 23.4. bis 30.4.1945 in Bregenz in Gestapo-Haft. 1945 Stadtrat der KPÖ, dann Stadtvertreter.
Qu.: DÖW R 13; GeBBr 676/45; VuWV.

HAMMER, Alois, 27.9.1907 Wien; Buchbinder; sozialdemokratischer Aktivist in Lustenau; ab 1934 für die RS tätig, Schmuggler von Propagandamaterial und Transferhelfer für Spanienfreiwillige. Nach 1945 Landessekretär der SPÖ, Gemeindevertreter und Landtagsabgeordneter.
Qu.: NNSch 7; Greussing, 1982:131ff.; VuWV.

HAMMERER, Friedrich, 30.4.1906 Egg; vom 6.10. bis 21.11.1943 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 2157/43.

HAMMERER, Gisela, 1.2.1913 Egg; wegen gemeinsamem Singen von Volksliedern mit französischen Kriegsgefangenen am 28.4.1942 in Feldkirch zu 3 Wochen Gefängnis verurteilt.
Qu.: LGF 5E Vr 123/42.

HAMMERER, Konrad, 13.3.1901 Krumbach; Gipser; wegen "Verdacht auf Heimtücke" vom 30.9. bis 21.10.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 354/40.

HÄMMERLE, Adolf, 20.3.1881 Lustenau, + 16.5.1971; Landesrat bis 11.3.1938; Anfang September 1938 in Wien festgenommen und mit Hermann Hämmerle und Josef Peintner 22 Monate im KZ Buchenwald interniert; dann Entzug der Gewerbeberechtigung.
Qu.: NNSch 8; Schr.M. Bösch A.; VuWV.

HÄMMERLE, Ernst, 13.6.1920 Lustenau, wh. Dornbirn; Student; wegen des Verdachtes "staatsfeindlicher Betätigung" am 23.6.1938 von der Gestapo verhaftet. N.u.
Qu.: ABB 4426/38.

HÄMMERLE, Eugen, 25.9.1896 Lustenau; am 13.3.1945 wegen "Arbeitsverweigerung" zu 1 Monat Gefängnis verurteilt. Bereits vom 30.9. bis 20.10.1944 in Bregenz in Gestapo-Haft und nach Innsbruck überstellt.
Qu.: LGF 5E Vr 192/44; GeBBr 3503/44.

HAMMERLE, Ewald, 14.4.1914 Lochau; Textilarbeiter; 1934 wegen kommunistischer Betätigung eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

HÄMMERLE, Ferdinand, 20.9.1878 Dornbirn; vom 11.2. bis 3.3.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft ("Heimtücke").
Qu.: GeBBr 1223/43.

HÄMMERLE, Ferdinand, 22.1.1888 Lustenau; Arbeiter; am 5.4.1943 von der Gendarmerie Feldkirch verhaftet, am 21.5.1943 über Innsbruck nach Dachau deportiert.
Qu.: DÖW 15.062.

HÄMMERLE, Gebhard, 2.3.1904 Lustenau; Bäcker; am 29.4.1938 von der Gestapo in Bregenz inhaftiert; N.u.
Qu.: ABB 1177/38.

HÄMMERLE, Hermann, 14.9.1888 Lustenau, + 5.2.1964; Beamter; Kommandant der Lustenauer Heimwehr; wie Josef Peintner 22 Monate im KZ Buchenwald.
Qu.: LOF I/1; Schr.M. Bösch A.; "Freiheitskämpfer" Nr. 3-4/1964:4; VuWV.

HÄMMERLE, Johann, 10.11.1890 Lustenau; am 15.7.1938 von der Gestapo wegen "staatsfeindlichen Verhaltens" inhaftiert.
Qu.: ABB II 4957/38.

HÄMMERLE, Josef Ferdinand, 30.5.1877 Lustenau; am 11.11.1936 wegen "kommunistischer" Äußerungen zu 2 1/2 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: LGF Vr 620/36; VuWV.

HÄMMERLE, Karoline, 28.9.1914 Lustenau; wegen "Arbeitsverweigerung" am 14.3.1944 6 Monate Gefängnis.
Qu.: LGF Vr 4/44.

HARTMANN, Bernhard, 16.12.1896 Feldkirch; Koch; vom 30.9. bis 22.10.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann dem LGF überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 876/42.

HAUBENBERGER, Karl, 21.12.1899 Wien, wh. Bregenz; wegen angeblicher, von ihm bestrittener kommunistischer Betätigung 1934 einvernommen; vom 24.11. bis 15.12.1941 in Bregenz in Gestapo-Haft, nach dem Krieg für die KPÖ Mitglied des provisorischen Stadtrats in Bregenz.
Qu.: LGF Vr 935/34; GeBBr 582/41; Löffler-Bolka, 1975:156.


HAUSER, Sophie - siehe Steingraber-Hauser, Sophie.


HÄUSLE, Wilhelm, 3.9.1906 Satteins; 1941 wegen "Zersetzung der Wehrkraft" zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt.

Qu.: Schr.M. Keckeis J.; DMG.

HAUSTEINER, Theodor, 11.4.1912 Tschagguns; Geistlicher; Benefiziat der Seekapelle in Bregenz; vom 26.11.1940 bis 9.1.1941 in Gestapo-Haft wegen "Beunruhigung des Volkes"; anschließend "Gauverbot".
Qu.: Wanner, 1972:119; GeBBr 411/40.

HEFEL, Georg, 27.11.1896 Feldkirch; Gastwirt; vom 14.11. bis 5.12.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 558/41.

HEFEL, Jacob, 18.12.1909 Hohenems; Arbeiter; 6 Wochen Arrest wegen Schmuggels der "Arbeiter-Zeitung" aus der Schweiz im Februar 1936.
Qu.: DÖW o.Nr.; VuWV.

HEFEL, Richard, 28.8.1886 Schruns; Pfarrer in Hard; ab 23.9.1940 3 Wochen in Gestapo-Haft wegen Zettel mit mangelhaftem Impressum im Schriftenstand der Kirche.
Qu.: GeBBr 348/40; Wanner, 1972:119f.

HEIM, Friedrich; wh. Langen b. Bregenz; Gendarmerieinspektor; im August 1944 bei der Bludenzer Kreisleitung der NSDAP wegen "Verbrechens nach § 5 des Volksschädlingsgesetzes" angezeigt, am 27.9.1944 inhaftiert und nach 4 1/2 Monaten Haft vom SS-Polizeigericht Innsbruck freigesprochen.
Qu.: LGF Vr 226/47; DÖW 8346.

HEIMANN-ROSENTHAL, Clara, 5.11.1866 Hohenems; Hausfrau; am 31.5.1940 aus "rassischen" Gründen aus Hohenems nach Wien und von dort am 11.7.1942 nach Theresienstadt deportiert, dort am 20.11.1942 zu Tode gebracht.
Qu.: Meldebuch StaH 31.5.1940; VuWV; Dreier, 1988:220: DBJMH.

HEINZLE, Albert, 8.12.1920 Laterns; als Soldat während des Heimaturlaubes wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" denunziert, im April 1942 vom Kriegsgericht Innsbruck zu einem Jahr Arrest verurteilt, dann "Frontbewährung" und Verwundung an der Ostfront.
Qu.: OLG Ibk 10Vr 1060/47; Platzgummer, 2011: 63 f.

HEINZLE, Elisabeth, 28.8.1893 Lippowitz (Kiew), wh. Dornbirn; Arbeiterin; wegen "wehrkraftzersetzenden Äußerungen" in Feldkirch am 21.11.1944 zu 4 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DÖW 10.111.

HEINZLE, Ernst Josef, 28.6.1905 Dornbirn; Arbeiter; wegen Schmuggels von Propagandamaterial und illegaler kommunistischer Betätigung 1935 70 Tage Arrest von der BH. 1945 Mitglied der Landesleitung der Österreichischen demokratischen Widerstandsbewegung.
Qu.: LGF Vr 6/36; Löffler-Bolka, 1975:162; VuWV.

HEINZLE, Gottfried, 3.11.1909 Sulz; Arbeiter; wegen angeblichen Schmuggels und Besitzes von kommunistischem Propagandamaterial am 15.6.1934 zu 2 Monaten Haft verurteilt.
Qu.: LGF Vr 408/34 u. Vr 463/34.

HEINZLE, Josef, 6.3.1900 Dornbirn; Textilarbeiter; nach längerer Untersuchungshaft 1942 wegen "Nichtanzeigens einer verräterischen Handlung" (AKO Dornbirn) zu 6 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: DÖW 8226; VuWV.

HEISSL, Julius, 10.4.1913 Mittelföld/Kärnten, wh. Bregenz; Mechaniker; als "Organisationsleiter" der Bregenzer KPÖ 1934 inhaftiert; N.u.
Qu.: LGF Vr 935/34.

HEISSMANN, Anton, 7.8.1883 Steyerllng, wh. Weiler; Gendarm i.R.; vom 10.8. bis 26.8.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 701/42.

HELBOCK, Rudolf, 19.6.1915 Fußach; Fischer; am 26.7.1938 zu 4 Wochen Arrest verurteilt, weil er sich öffentlich als "Roter" bekannte; Strafe in nächster Instanz auf 6 Wochen erhöht.
Qu.: LGF Vr 744/38.

HELD, Rosa, 21.3.1902 Doren; siehe Nesensohn Julius.

HEPBERGER, Eugen, 21.1.1904 Dornbirn; Arbeiter; wegen kommunistischer Betätigung 1937 3 Wochen Arrest.
Qu.: LGF Vr 913/37; VuWV.

HEPBERGER, Franz, 4.11.1902 Feldkirch; Arbeiter; wegen kommunistischer Betätigung 1934 mehrfach inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 554/34, 703/34.

HERCHER, Emil; Kaufmann; am 14.3.1938 in Bregenz in Gestapo-Haft genommen, über Freiburg/Breisgau ins KZ Buchenwald deportiert und nach vierjähriger Haft freigelassen.
Qu.: OF IVa-168/188; I: Hercher H.; VuWV.

HERCHER, Theodor Dr.; am 14.3.1938 von der Bregenzer Gestapo in "Schutzhaft" genommen und am 12.5.1938 wieder freigelassen. Als Arzt der Wehrmacht nach dem 20.7.1944 wieder inhaftiert, bis Kriegsende im Zentralgefängnis Berlin-Moabit.
Qu.: OF IVa-168/188; I: Hercher H.; VuWV.

HERMANN, Eugen, aus Hard; siehe Bauer Eugen.

HERZBERGER, Rudolf, 2.10.1907 Meran, wh. Dornbirn; Arbeiter; am 24.6.1938 nach Dachau deportiert; N.u.
Qu.: DÖW 15.062.


HEYMANN, Klara - siehe Heimann-Rosenthal, Clara

HILBE, Josef, 27.3.1896 Dornbirn; Textilarbeiter; wegen "wehrkraftzersetzender Äußerungen" am 27.3.1944 verhaftet und bis 18.4.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt und am 24.11.1944 zu 1 Jahr Gefängnis verurteilt.
Qu.: DÖW 10.152; GeBBr 2626/44; VuWV.

HILLEBRAND, Anna, 18.3.1891 Meran, wh. in Feldkirch; Hausfrau; am 23.11.1944 vom Sondergericht Feldkirch wegen "fortgesetzter wehrkraftzersetzenden Äußerungen" zu 6 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DÖW 10.263; LOF II/25.

HILLER, Christian, 5.3.1880 Schwarzenberg, + 14.10.1951; Religionslehrer, Pfarrer in Bezau; vom 28.11. bis 8.12.1940 wegen Abhaltung einer Messe ohne Befragung der Behörde in Gestapo-Haft, zeitweise "Gauverbot".
Qu.: NNSch 7; Wanner, 1972:119; GeBBr 412/40.

HIMMER, Josef Dr., 8.1.1895 Feldkirch; Magistratsbeamter; vom 11.11. bis 13.12.1939 in Gestapo-Haft in Innsbruck. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

HIMMER, Wilhelm, 30.10.1910 Bludenz, wh. Dornbirn; Schlosser; am 6.1.1940 verhaftet und am 20.3.1942 in Innsbruck wegen "Hoch- und Landesverrats" zum Tode verurteilt und in Berlin-Plötzensee am 8.7.1942 hingerichtet. Gründer der Dornbirner AKO-Gruppe.
Qu.: Ehrenbuch 1974; DÖW 2509; GeBBr 1/40; I: Sohm R., Fitz E.; DMG; VuWV.

HINTEREGGER, Josef, 15.6.1886 Hohenweiler; Landwirt; in den letzten Kriegstagen vom 26.4. bis 30.4.1945 als Geisel inhaftiert.
Qu.: GeBBr 684/45.

HINTERHOLZER, Alois, 11.4.1890 Kennelbach; Mineur; am 4.4.1940 ins KZ Sachsenhausen deportiert. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

HLOUPY, Franz, 20.8.1923 Straczovic/CSR; Arbeiter; nach Fluchtversuch in die Schweiz am 9.9.1942 in Feldkirch zum Tode verurteilt.
Qu.: Gefangenenbuch LGF 854/41; VuWV.

HÖFEL, Josef, 21.1.1923 Hohenems; Arbeiter; im Zusammenhang mit der Dornbirner AKO-Gruppe zu Beginn des Jahres 1940 verhaftet und wegen "Beihilfe zum Hochverrat" zu 1 Jahr und 9 Monaten verurteilt; nach dem Ausbruch aus dem Gefängnis in Feldkirch am 1.9.1942 in Hohenems-Oberklien von der Polizei erschossen.
Qu.: DÖW 8197; LGF 1Js 113/42; LGF KLs 12/43; VuWV; Dür 2012:116ff., 128-134, 136-147, 152.

HOFER, Anton, 18.11.1914 Lustenau; Schulwart; im Juni 1937 erstmals in politischer Haft, ab 4.12.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft, über Innsbruck am 3.4.1942 nach Dachau deportiert und dort zu Tode gebracht.
Qu.: LGF Vr 360/37; GeBBr 64/41 und 552/41; I: Schmölzenbach B.; DÖW 15.062.

HOFER, Hermann, 12.11.1886 Lustenau; Sticker; wegen Fluchthilfe für seinen Neffen Josef Hagen 1944 zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: LOF II/51; LGF Vr 347/44; DÖW 19512/10; Platzgummer, 2011:59-61.

HOLENSTEIN, Sophie, aus Lustenau; Kontoristin; vom 12.10. bis 17.11.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Innsbruck überstellt.
Qu.: GeBBr 920/42.

HOLZBAUER, Josef, 3.11.1912 Prag; Kellner; am 27.3.1940 von Feldkirch über Innsbruck nach Dachau deportiert. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

HOLZER, Johann; am 25.12.1944 vom Sondergericht Feldkirch wegen "Wehrdienstverweigerung" verurteilt. N. u.
Qu.: LGF SaEr.

HOLZER, Josefa, 28.10.1894 Schaan, wh. Lustenau; Hausfrau; vom 24.2. bis 18.3.1942 wegen "staatsfeindlichen Äußerungen" in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBr 210/42.

HÖLZLSAUER, Anna Maria, 30.6.1902 Graz, wh. in Kennelbach; Arbeiterin; vom 7.1. bis 28.1.1943 erstmals in Gestapo-Haft, am 9.11.1943 wieder verhaftet, am 1.2.1944 nach Innsbruck überstellt und am 19.5.1944 in Berlin-Charlottenburg hingerichtet.
Qu.: GeBBr 1091/43, 2164/43; Schelling, 1947; Totenbuch Kennelbach; I: Konrad B., Larl H.; VuWV.

HOPFNER, Alexander, aus Buch; wegen Fürsprache für Pfarrer Othmar Gächter (siehe dort) vom 25.2 bis 5.3.1939 in Gestapo-Haft.
Qu.: DÖW 8346; DÖW 10.913.

HOPFNER, Anna, 16.2.1894, aus Buch; zusammen mit Stadelmann Antonia und Maria wegen Sammeltätigkeit für Pfarrer Othmar Gächter (siehe dort) mit F.J. Rusch vom 5.7. bis 5.8.1939 in Gestapo-Haft.
Qu.: DÖW 8346; DÖW 10.913.

HORASCHEK, Karl, 8.5.1925 Bregenz; Soldat; wegen "Wehrkraftzersetzung" von Bregenz am 7.10.1943 ins Militärgefängnis Salzburg überstellt; dann zu 5 Jahren, nach Intervention zum Tode verurteilt; vor der Hinrichtung von den Alliierten in Berlin-Spandau befreit.
Qu.: GeBBr 2067/43, 3478/44; DMG.

HORASCHEK, Max, 28.5.1902; Arbeiter; 1934 wegen "kommunistischer Betätigung" zum Auflesen von Flugblättern gezwungen. Am 16.9.1939 wegen "hetzerischer politischer Äußerungen" in Stuttgart zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, abgesessen in Rottenburg/Neckar.
Qu.: OF; LOF II/112; VuWV.

HOTZ, Ludwig, 28.7.1920 Hörbranz; kaufmännischer Angestellter; vom 19.7. bis 9.8.1943 wegen kritischen Äußerungen zur Kriegslage in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 1764/43; I: Hotz L.

HUBER, Alfons, 6.1.1894 Dornbirn; Arbeiter; vom 28.3. bis 5.4.1941 im Zusammenhang mit Karl Kobras (siehe dort) inhaftiert.
Qu.: GeBBr 97/41.

HUBER, Charlotte, 29.6.1911 Innsbruck, wh. Bregenz; wegen angeblicher illegaler Betätigung für die Bregenzer KPÖ eine Zeitlang inhaftiert. Nach Brasilien ausgewandert.
Qu.: LGF Vr 935/34; DÖW R 13/1934.

HUBER, Ferdinand, 4.9.1896 Hohenems; am 24.7.1944 in Bregenz verhaftet und am 4.8.1944 der Gestapo Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 3178/44.

HUBER, Hilar, 21.10.1920 Lustenau; Bauarbeiter; verließ seine Einheit in Griechenland und schlug sich bis nach Vorarlberg durch. Von Höchst aus floh er in die Schweiz. Aus der Schweiz „ausgeschafft“, wurde er auf dem Dachboden des Elternhauses aufgespürt, am 3.3.1943 wegen "Fahnenflucht" zum Tode verurteilt und am 13.3.1943 zu 15 Jahren Zuchthaus 'begnadigt". Danach abenteuerliche Flucht in die Schweiz.
Qu.: GeBBr 286/41, 1087/43; DÖW 6309; I: Huber H.; VuWV; Pichler, 2007:300-314; Pichler, 2011:17-23.

HUBER, Leopold, 6.12.1899 Feldkirch; im Zusammenhang mit dem Aufbau einer kommunistischen Organisation bei den Eisenbahnern in Kärnten verhaftet.
Qu.: DÖW 372, 4366.

HUELLER, Josef, 11.8.1883 Roncegno/Trient, wh. Bludenz; Arbeiter; am 22.2.1944 in Feldkirch zu 10 Monaten verurteilt, weil er sich öffentlich als Kommunist bekannt hatte.
Qu.: DÖW 9241; LOF II/77.

HUPPERT, Hans, 25.4.1896; wohnhaft in Bregenz; am 16.3.1938 für einige Tage aus "rassischen" Gründen in Schutzhaft genommen, 22.6.1938 Zwangsumsiedlung nach Wien, von dort mit seiner Frau Hella und ihrem Sohn Ernst vermutlich nach Südamerika geflohen.
Dreier, 1988:216; DBJMH.

HÜTTER, Anna, 25.12.1885 Bregenz; Arbeiterin; am 23.11.1942 verhaftet und dann der Gestapo Innsbruck überstelht. N.u.
Qu.: GeBBr 1029/42.

IBELE, Max, 15.2.1921 Bregenz; desertierte aus der Waffen-SS; im Kampf um die Befreiung des Vorderen Bregenzerwaldes am 30.4.1945 schwer verwundet und am 9.5.1945 gestorben.
Qu.: Schelling, 1980:227f.; Archiv Bregenz, 1970:18; VuWV.

IGER, Julius; am 28.10.1938 gemeinsam mit seiner Frau Eva und ihrem zweijährigen Kind Hanna im Rahmen der Abschiebung sogenannter "Juden polnischer Staatsangehörigkeit" (ihnen war zumeist die deutsche Staatsangehörigkeit wieder aberkannt worden) verhaftet, sollten über Innsbruck nach Polen deportiert werden.
Qu.: Dreier, 1988:217.

ILG, Maria Magdalena, 7.5.1882 Dornbirn; Hausfrau; mit Gerichtsbeschluß vom 6.10.1944 wegen "Wehrkraftzersetzung" in eine psychiatrische Anstalt zwangseingewiesen.
Qu.: DÖW 9193; LGF SaEr.

IMMLER, Gebhard, 15.11.1899 Bregenz; Eisenbahner; wegen Unterstützung der illegalen Gewerkschaftsorganisation in Bregenz 1934 eine Zeitlang inhaftiert. 1945 bei der Widerstandsbewegung.
Qu.: LGF Vr 935/34; Löffler-Bolka, 1975:165.

JÄGER, Franz, 6.2.1899 Hohenems, wh. Bludenz; Radiomechaniker; Spanienkämpfer, dann in Dachau, von dort ca. 1943 entlassen. Wegen "politischer Äußerungen" vom 21.9. bis 3.10.1944 in Bludenz inhaftiert, dann nach Innsbruck transportiert. 1945 Stadtrat in Bludenz.
Qu.: LOF I/15; GeBBl, LGF Vr 437/36; I: Jäger F. jun.

JÄGER, Heinrich, aus Bürs; Ende April 1939 mit J. Salomon und M. Wittwer 10 Tage inhaftiert, weil er gegen die zwangsweise Eingliederung seiner Kinder in die HJ auftrat.
Qu.: DÖW 8346.

JÄGER, Hilde, 27.2.1924 Lustenau; Arbeiterin; am 14.7.1944 auf Verfügung der Gestapo inhaftiert wegen Unterstützung ausländischer Arbeiter. Am 28.9.1944 nach Innsbruck überstellt, bis Kriegsende im KZ Ravensbrück (mit Rosina Sani).
Qu.: I: Larl H.; GeBBr 3472/44; LOF I/32; DÖW 15.062.

JÄGER, Johann, 5.9.1883 Hohenems; Gärtner; 1940 18 Monate in Landsberg/Lech inhaftiert, vom 28.12.1942 bis 18.1.1943 wieder in Gestapo-Haft in Bregenz, schließlich vom 2. Senat des Volksgerichtshofes zu 10 Jahren Zuchthaus verurteilt, bis 1945 in den Gefängnissen Schwäbisch Hall und Landsberg.
Qu.: GeBBr 1075/42; LOF I/13; LStaD.

JÄGER, Josef, 28.9.1908 Dornbirn; Mineur; vom 14.2.1940 bis 31.3.1941 in Gestapo- und Untersuchungshaft, wegen Nichtanzeige einer "hochverräterischen Handlung" am 16.6.1942 zu 10 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: GeBBr 25/40; DÖW 8227; LOF II/7; VuWV.

JÄGER, Josef Martin, 6.2.1901; Eisenbahner; vom 31.7. bis 12.9.1941 wegen "kommunistischer Äußerungen" in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. Vom 7. Senat des OLG Wien zu 1 Jahr und 6 Monaten verurteilt. Am 7.2.1942 ins Strafgefängnis Landsberg/Lech, später im Strafbataillon 999, in Italien vermißt.
Qu.: GeBBr 295/41; DÖW 1418, 8222, 3870/I; LGF SaEr; Vogl, 1958:199; VuWV.

JÄGER, Karl, aus Bludenz; während der NS-Zeit politischer Häftling.
Qu.: StaBl 7/391.

JÄGER, Othmar, 15.12.1925 Lustenau, wh. Bregenz; Lehrling; erstmals in Gestapo-Haft vom 8.9. bis 24.10.1941; vom 17.7. bis 19.7.1942 in Bregenz in Gestapo-Haft wegen Gründung einer Gruppe des "Kommunistischen Jugendverbandes". Am 16.1.1942 zu 10 Monaten Gefängnis verurteilt, später "Frontbewährung".
Qu.: GeBBr 429/41, 617/42; DÖW 8256; LOF II/30; I: Larl H.; VuWV.

JÄGER, Paul Dr., 22.6.1908 Altach; Stellvertreter des Sicherheitsdirektors; 1938 Gestapo-Haft, am 25.8.1938 nach Innsbruck überstellt, am 9.9.1938 nach Dachau.
Qu.: DÖW 15.062, LGF Vr 226/47.

JÄGER, Stefanie, 18.3.1889 Hohenems; Hausfrau; vom 8.5. bis 29.5.1942 in Bludenz in Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBl 136/42.

JANETZKA, Friedrich, 29.10.1879 Bach bei Reutte, wh. Hard; in den letzten Tagen des NS-Regimes als Geisel inhaftiert.
Qu.: GeBBr 683/45.

JELLER, Alois, 19.1.1902 Flaurling (Tirol); Eisenbahner; wurde im Zuge des "Sturms auf die Kreisleitung" der NSDAP in Bludenz am 3.5.1945 (siehe Bader Franz) auf brutale Weise ermordet.
Qu.: StaBl 7/269, 7/45; Schelling, 1980:187; Löffler-Bolka, 1975:54; VuWV.

JOAS, Andreas, 23.2.1900 Klein St. Paul, wh. Feldkirch; wegen "Feindbegünstigung" inhaftiert.
Qu.: DÖW 10.298; LOF II/11.

JOCHUM, Blanka, geb. Türtscher, 1916; Adlerwirtin von Schoppernau; war vom 6.2. bis 30.4.1945 wegen "abfälliger Äußerungen" im Feldkircher Gefängnis.
Qu.: OLG Ibk 10Vr 1871/47.

JUEN, Laura, 24.8.1914 Schruns; Gestapo-Haft in Bludenz vom 4.1. bis 11.1.1943.
Qu.: GeBBl.

JUEN, Meinrad, aus St. Gallenkirch; wegen Fluchthilfe im Oktober 1942 verhaftet, dann aus der Haft entflohen und bis Kriegsende versteckt.
Qu.: StaBl 7/269; VuWV.

JUEN, Rudolf, 15.12.1896 Straßburg, wh. Bregenz; Eisenbahner; langjähriger christlichsozialer Eisenbahnerfunktionär; vom 23.4. bis 30.4.1945 als Geisel in Gestapo-Haft, ab November 1945 Landtagsabgeordneter.
Qu.: NNSch 7; GeBBr.

JURIATTI, Max, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

JUSSEL, Meinrad, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

KALB, Edmund, 9.2.1900 Dornbirn; Graphiker; 1943 wegen Gehorsamsverweigerung von einem Kriegsgericht in Königsberg verurteilt.
Qu.: Edmund Kalb, o.J.; I: Sagmeister R.

KARAN, Erich, 1.1.1912 Ulm; Arbeiter; Mitglied der Dornbirner KP-Gruppe, 1936 Verlust des Arbeitsplatzes und 4 Monate Arrest.
Qu.: LGF Vr 6/36; VuWV.

KAREIS, Walter, 29.8.1906 Wien, wh. Bregenz; Fernmeldetechniker; aus "rassischen" Gründen verfolgt, 1941 aus der Wehrmacht ausgestoßen, im Oktober 1944 in das Arbeitslager Schelditz deportiert. Nach seiner Flucht aus dem Lager aktiv in der Widerstandsbewegung in Bregenz. 1945 Mitglied des provisorischen Stadtrats in Bregenz.
Qu.: Kareis, 1981; LOF III/2; Löffler-Bolka, 1975:154f.; VuWV.

KARG, Gebhard GaIlus, 10.9.1885 Bern, wh. Bregenz; Maler; am 23.12.1943 verhaftet, am 6.1.1944 von Bregenz nach Innsbruck überstellt und am 30.5.1944 in Berlin-Brandenburg hingerichtet.
Qu.: GeBBr 2312/43; DÖW 3192; VuWV.

KASPAR, Josefa, 15.1.1923 St. Gallenkirch; Landarbeiterin; am 1.9.1943 wegen "Hilfe für Ausländer" verhaftet, am 23.9. nach Innsbruck überstellt und am 17.3.1944 ins KZ Fürstenberg deportiert.
Qu.: DÖW 15.062; GeBBr 1931/43.

KATZENBERGER, Karl, 1877-1952, wh. Dornbirn; Friseur; 1944 nach einer Denunziation wegen politischer Äußerung einige Monate in Feldkirch inhaftiert; zuvor vom 21.2. bis 2.3.1944 in Gestapo-Haft in Bregenz.
Qu.: I: Weiß A.; GeBBr 2517/44.

KAUFMANN, Emil, 16.8.1899 Dornbirn; Reisender; wegen "Zersetzung der Wehrkraft" im Februar 1944 zu 2 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DÖW 7904; LOF II/16.

KAUFMANN, Johann, aus Dornbirn-Jennen; Landwirt; am 28.10.1944 verhaftet und bis Kriegsende in Feldkirch wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" in Untersuchungshaft.
Qu.: LOF; LGF Sa 44; I: Kaufmann M.

KECKEIS, Josef Dr., 11.3.1915, wh. Frastanz; Jurist; im April 1941 wurde ein Verfahren vor dem Kriegsgericht in Salzburg gegen ihn eingeleitet, weil er den Krieg als "Verbrechen" bezeichnet hatte; kein Urteilsspruch; nach 1945 in der "Kameradschaft der politisch Verfolgten"und deren Obmann (Stand 1985).
Qu.: I: Keckeis J.

KENNERKNECHT, Josef, 27.7.1875 Andelsbuch, wh. Bregenz; Eisenbahner; langjähriger christlichsozialer Arbeiterkammerfunktionär; vom 18.11. bis 8.12.1941 in Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 566/41.

KESSLER, Oswald, 28.7.1893 Feldkirch, + 10.8.1975; Angestellter; 1939 wegen "Wehrkraftzersetzung" zu einem Jahr Zuchthaus verurteilt.
Qu.: I: Kessler 0.; LOF II/55.

KIELWEIN, Franz, 14.3.1903, sozialdemokratischer Gemeindevertreter in Rankweil, nach dem Krieg Landtagsabgeordneter der SPÖ. wahrend der NS-Zeit aus dem Bahndienst entlassen, am Kriegsende als Geisel inhaftiert.
Qu.: NNSch 7; DÖW 8346.

KILGA, Julius, 3.7.1899 Dornbirn; Arbeiter; am 22.12.1938 aus Dornbirn nach Innsbruck überstellt, von dort nach Dachau, wo er zu Tode gebracht wurde.
Qu.: DÖW 15.062; I: Weiß A.

KING, Josef Anton, 17.2.1922 Hörbranz; Maturant; wegen humanitärer Hilfe für Fremdarbeiter am 6.6.1944 verhaftet, über Innsbruck nach Mauthausen deportiert und dort am 20.4.1945 umgebracht.
Qu.: Tschol, 1977; Pichler, 1981; I: Rupp Ch., Pichler F.; VuWV; Pichler, 2007:238-251.

KIRCHER, Nothburga, 4.12.1880 Bozen; Hausfrau; am 3.1.1944 in Bludenz verhaftet und am 20.7.1944 wegen "Abhörens von Feindsender und wehrkraftzersetzenden Äußerungen" zu 3 ½ Jahren Gefängnis verurteilt.
Qu.: DÖW 10.072; GeBBl; DÖW 8346.

KIRCHLER, Gebhard, 10.11.1898 Dornbirn; Arbeiter; am 8.7.1944 verhaftet und am 22.11.1944 in Feldkirch wegen "Wehrkraftzersetzung" zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DÖW 10.305; LOF II/66; GeBBr 3115/44.

KIRSCHNER, Josef, 4.7.1920, + 25.3.1950; Bäcker; wegen Fluchthilfe vom 12.1. bis 30.9.1944 in Gestapo-Haft und vom 12.12.1944 bis 15.4.1945 in Wehrmachtsgefängnissen.
Qu.: LOF II/62; GeBBr 2366/44; I: Kirschner M.; DMG; VuWV; WASt.

KLEBER, Johann Georg, 9.11.1890 Schnepfau; Landarbeiter; vom 1.6. bis 21.6. 1942 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 430/42.

KLEINBROD, Hugo, 19.9.1909 Dornbirn; Kaplan in Lustenau; ab 21.8.1941 3 Wochen in Gestapo-Haft wegen starker "Beeinflussung der Jugend".
Qu.: DÖW 10.910; Wanner, 1972:120; GeBBr 336/41.

KLIMA, Josef, 13.6.1893 Bludenz; Eisenbahner; 1934 mit 14 weiteren Bludenzer Eisenbahnern inhaftiert und auch von der NS-Justiz erfasst. N.u.
Qu.: DÖW o. Nr.; DÖW 3870.

KLOCKER, Karl 8.5.1905 Dornbirn; Reisender; wegen "Abhörens ausländischer Sender" vom 9.7. bis 18.7.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBr 83/40; ABB.

KLOTZ, Hans, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

KLOTZ, Margaretha, 15.1.1918 Frastanz; vom 8.4. bis 1.11.1943 in Gestapo-Haft in Bludenz und Bregenz, dann nach Feldkirch überstellt. Am 2.2.1945 wegen "Arbeitsverweigerung" 3 Monate Gefängnis.
Qu.: GeBBl; GeBBr 2116/43; LGF 5E Vr 460/44.

KNECHT, Alois, 9.12.1894 Rankweil; Pfarrer; vom Oktober 1939 bis April 1945 in den KZs Sachsenhausen und Dachau, weil er durch seine Predigten "Unruhe ins Volk" getragen habe.
Qu.: DMG; Wanner, 1972:123f.; Weiler, 1971; Lenz, 1956; Schnabel, 1965:256; VuWV.

KNÜNZ, Hermann; Pfarrer in Silbertal und Gaschurn; mehrere Festnahmen, dauernde Belästigungen durch die Gestapo.
Qu.: DÖW 10.914; I: Winkler V.

KOBBE, Gerhard, 2.4.1915 Bregenz, + 12.2.1984; Gendarmerieoberst; nach dem deutschen Einmarsch eine Zeitlang inhaftiert; ebenso seine Mutter Julie Kobbe und sein Vater Hans Kobbe.
Qu.: Lingenhöle, 1983; Jahresbericht BG Bregenz 83/84, 91f.

KÖB, Josef, 26.7.1881 Egg; Kaminkehrer; am 2.11.1939 verhaftet und am 28.2.1940 vom LGF zu 7 Monaten nach dem "Heimtückegesetz" verurteilt.
Qu.: GeBBr 28/40.

KÖB, Ottilia, 24.10.1881 Wolfurt; Hausfrau; wegen "Beleidigung der Regierung" vom 16.7. bis 29.7.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann dem Amtsgericht Bregenz überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 262/41; ABB.

KÖB, Rosa, 4.7.1889 Dornbirn; vom 4.1. bis 18.2.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 1194/43.

KÖBERLE, Franziska, aus Bartholomäberg; wegen Abhörens von "Feindsendern" 2 Monate Gefängnis.
Qu.: DÖW 8346.

KOBRAS, Karl, 15.3.1900 Frauendorf (NÖ), + 8.1.1984, wh. Hittisau; Landwirt; vom 27.3. bis 10.6.1941 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. Wegen "kommunistischer Betätigung" 2 Jahre und 6 Monate Haft, am 7.2.1942 in das Gefangenenlager Zweibrücken deportiert. Nach seiner Entlassung am 31.8.1944 erneut inhaftiert, am 12.9.1944 nach Feldkirch überstellt, bis Kriegsende KZ Dachau. Siehe auch Albrich Vinzenz, Huber Alfons, Mehlsack Hedwig, Oberhauser Ignaz, Thurnher August, Winkel Franz Josef.
Qu.: DÖW 8143; GeBBr 3382/44, 93/41; LGF SaEr; I: Kobras K.; VuWV.

KOCH, Auguste, 20.9.1905 Mäder; wegen "Vergehens gegen das Heimtückegesetz" vom 19.1. bis 12.2.1940 in Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 11/40.

KOCH, Emeran, 27.10.1896 Berwang, wh. Nenzing; vom 21.10. bis 2.11.1940 wegen "Arbeitsverweigerung" in Bludenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBl 126/40.

KÖCHLE, Josef, 11.4.1902 Bangs; Zollbeamter; vom 3.2. bis 11.2.1944 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 2453/44; DÖW 15.062.

KOFLER, Anton, 29.4.1904 Dornbirn; Arbeiter; am 28.4.1941 von der Bregenzer Gestapo verhaftet und am 23.10.1942 der Gestapo Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 134/41.

KOFLER, Josef, 5.4.1920 Bregenz; vom 19.12.1944 bis 25.4.1945 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 3918/44.

KOHLER, Anton, 26.2.1921 Dornbirn; kaufmännischer Angestellter; wegen "Zersetzung der Wehrkraft und Beihilfe zur Flucht" am 18.1.1945 in Graz zu 3 Jahren Wehrmachtsgefängnis verurteilt. Am 10.2.1945 Flucht aus dem Gefängnis, zu Fuß nach Vorarlberg, hier bis Kriegsende versteckt. Siehe auch Tschabrun Alfred.
Qu.: I: Kohler A.; VuWV; WASt.

KOLAR, Richard, 27.1.1902 Feldkirch, + 10.10.1960; Schlosser; "Landesleiter" der KPÖ vor dem Verbot der Partei 1933; vom 5.10. bis 24.12.1934, vom 5.11.1937 bis 19.2.1938 und vom 28.3. bis 9.4.1941 in Haft. Nach dem Krieg kommissarischer Bürgermeister von Klösterle bis zum Umzug nach Bludenz 1946.
Qu.: LGF Vr 935/34, 913/37; GeBBl 91/41; DMG; I: Kolar F.; VuWV.

KOLB, Otto, 16.10.1913 Hohenems; Pfarrprovisor in Buch; im Mai und im September 1940 jeweils 10 Tage in Gestapo-Haft.
Qu.: ABB; GeBBr 125/40; Wanner, 1972:120.

KOMPEIN, Simon, 8.7.1903 Viktring; 1935 "Instruktor" der KPÖ für Tirol und Vorarlberg; nach seiner Verhaftung 2 1/2 Jahre Kerker; in der Nazizeit 2 Jahre im KZ Dachau.
Qu.: LGF Vr 6/36; Oberkofler, 1979:255ff.; Schr.M. Kompein S.; VuWV.

KÖNIG, Anton, 3.11.1896 Altach, Kriminalbeamter bei der Sicherheitsdirektion; vom 13.3. bis 30.3.1938 in Gestapo-Haft, dann als Polizist in Innsbruck Zusammenarbeit mit der Widerstandsbewegung, deshalb am 19.4.1945 wieder verhaftet und von der Gestapo in Innsbruck misshandelt.
Qu.: GeBBr 662/45; DMG; Schönherr, 1981:44; Huebmer, 1957:203.

KÖNIG, Erwin, 24.1.1924 Lustenau; Kraftfahrer; nach Ausbruch aus dem Innsbrucker Gefängnis am 5.10.1942 von der Gendarmerie Bregenz wieder nach Innsbruck überstellt.
Qu.: GeBBr 885/42.

KÖNIG, Franz, 21.11.1893; Arbeiter; wegen "Arbeitsverweigerung" 1944 zu 3 Monaten Gefängnis verurteilt. N.u.
Qu.: LGF Vr 97/44.

KÖNIG, Gottlieb, 2.2.1896 Lustenau; wegen Vergehens gegen das "Heimtückegesetz" vom 16.4. bis 3.5.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBr 1415/43.

KÖNIG, Johann, 9.2.1887 Lustenau; Landwirt; wegen Fluchthilfe für Josef Hagen am 31.5.1944 inhaftiert, bis Kriegsende im KZ.
Qu.: LGF Vr 347/44/5; GeBBr 2865/44; I: Grabher F.; VuWV; DÖW 19512/10; Platzgummer, 2011:59-61.

KÖNIG, Johann, 19.2.1897 Bregenz, + 18.4.1966; Arbeiter; Leiter der "Roten Hilfe" in Lustenau, Schmuggel von Propagandamaterial und Transferhilfe für Spanienfreiwillige; vom 23.12.1937 bis 19.2.1938 in Haft; später wegen "Abhörens von Feindsendern" denunziert, am 31.10.1939 inhaftiert, am 5.9.1941 freigesprochen.
Qu.: LGF Vr 913/37; 360/37; DÖW 7661; LOF II/75; I: Grabher F.; Egger, 1982:162; VuWV.

KÖNIG, Karl, 22.7.1901 Lustenau; Totengräber; auf "Verfügung der Gestapo" vom 2.9. bis 11.9.1943 in Bregenz in Haft, dann zur Polizei Lindau überstellt; 6 Monate im KZ Dachau wegen Äußerungen gegen Gauleiter Hofer.
Qu.: GeBBr 1938/43; I: Tiefenthaler R.

KÖNIG, Thomas, 2.4.1902 Lustenau; am 20.9.1943 verhaftet, am 9.10.1944 von Bregenz nach Feldkirch überstellt, wo am 4.2.1944 ein Verfahren beim Volksgerichtshof eingeleitet wurde. N.u.
Qu.: LOF II/5; LGF Sa 44; GeBBr 2010/43.

KONRAD, Alois, 18.4.1893 Bregenz; Verschieber; wegen illegaler Betätigung für die KPÖ 1934 eine Zeitlang in Haft, von den ÖBB entlassen; scheint auch in einem Verzeichnis von in der NS-Zeit verfolgten Eisenbahnern auf.
Qu.: LGF Vr 935/34; DÖW 3870/I.

KONRAD, Beate, 18.3.1909 Bregenz; Angestellte; wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" am 5.1.1944 verhaftet und am 20.1.1944 von der Gestapo Bregenz nach Feldkirch überstellt. In Bregenz mit Frau Redler, in Feldkirch mit Frau Hölzlsauer in Haft.
Qu.: GeBBr 23/44; DMG; I: Konrad B.; DÖW 10.093.

KONZETT, Alwin, aus Thüringerberg; Bauer; beherbergte vom Jänner 1945 bis zur Befreiung ein jüdisches Ehepaar. Siehe auch Konzett Emma.
Qu.: I: Müller R.

KONZETT, Anton, 12.10.1883 Bludenz; ÖBB-Beamter; wurde am 13.3.1938 in Innsbruck in Gestapo-Haft genommen. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

KONZETT, Emma, aus Thüringerberg; siehe Konzett Alwin.

KONZETT, Hermann, 8.12.1909 Frastanz; Textilarbeiter; Strafverfahren wegen "Beleidigung des Führerbildes" eingeleitet (Dez. 1938), dann strafweise zur Wehrmacht eingezogen und gefallen.
Qu.: LGF Vr 929/38; Schr.M. Keckeis J.

KONZETT, Johann, 2.5.1901 Bludenz; am 27.6.1944 verhaftet und wegen Vergehens gegen das "Heimtückegesetz" in Bregenz und Feldkirch 5 Monate in Haft.
Qu.: StaBl 7/50, 7/391; GeBBr 3065/44.

KONZETT, Lorenz Dr., 4.2.1907 Bludenz; Sekretär des Landesgewerbeverbandes; vom 11.3. bis 1.5.1938 in Gestapo-Haft, zeitweise "Gauverbot".
Qu.: NNSch 7; ABB; DÖW 8346; Hammerle, 1981:199.

KOPSCHE, Stefan, 15.12.1889 St. Anna/Stmk., wh. Dornbirn; Feilenhauer; 1936 im Zusammenhang mit der Dornbirner KP-Gruppe 28 Tage in politischer Haft.
Qu.: LGF Vr 6/36.

KÖSTENBERGER, Anton, 2.3.1895 Himmelberg, wh. Bregenz; Arbeiter; am 18.7.1933 48 Stunden Arrest, am 5.3.1934 wegen "kommunistischer Betätigung" 6 Monate Arrest, laut Bescheid der Sicherheitsdirektion in ein Anhaltelager gebracht. Im Oktober 1934 vorläufig entlassen.
Qu.: DÖW o.Nr. (1934); VuWV.

KOTHBAUER, Alfons, 31.10.1914 Hohenems; Bäcker; als "Verräter der Bewegung" am 11.3.1938 verhaftet, im Mai nach Dachau deportiert, wo er bis Mai 1945 interniert war. Für kurze Zeit Landesobmann der Österreichischen demokratischen Widerstandsbewegung.
Qu.: Löffler-Bolka, 1975:152, 162; Schönherr, 1981: 56f., 59f., 106, 191; Walser, 1983:93; Gostner, 1945:51f.; OF Salzburg 7125; VuWV.

KOZIK, Daniza, 31.7.1909 Belgrad, wh. Bregenz; Juristin; ab 15.11.1944 zur Verfügung der Gestapo in Innsbruck, am 19.1.1945 nach Ravensbrück deportiert. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

KRAL, Adolf, 21.12.1916 Budweis; Metzger; am 27.3.1940 von der Gestapo von Feldkirch nach Innsbruck überstellt, am 31.3.1940 ins Krankenhaus eingeliefert, am 9.5.1940 nach Dachau deportiert. N. u.
Qu.: DÖW 15.062.

KRAMMER, Erich, 15.11.1909 Hard; vom 5. Senat des Volksgerichtshofes wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" zu 6 Jahren Gefängnis verurteilt. N.u.
Qu.: DÖW 5734b.

KRANER, Franz, 3.3.1897 Bregenz; am 31.10.1942 im KZ Dachau zu Tode gebracht.
Qu.: StaBr 1945/100.

KRANZ, Johann Michael, 18.5.1881 Götzis; Arbeiter; wegen Transfers von Spanienfreiwilligen 1937 und 1938 mehrfach verhaftet. Am 7.1.1938 3 Monate Arrest von der BH.
Qu.: LGF Vr 586/37, 589/37, 87/38; VuWV.

KREIER, Franz-Anton, 30.1.1876 Raggal; Landwirt; vom 6.7. bis 12.7.1941 im Gefängnis Bludenz in "Schutzhaft". N.u.
Qu.: GeBBl 16/41.

KREMMEL, Rudolf, 7.4.1905 Lustenau; Stickermeister; leistete als Wehrmachtsdolmetsch Widerstand gegen die Maßnahmen der Leitung des Kriegsgefangenenlagers Spittal an der Drau und humanitäre Hilfe für die dortigen französischen Kriegsgefangenen.
Qu.: Brief von General Cochinard, DMG; I: Kremmel R.; VuWV.

KRESSER, Anna, 16.9.1905 Mellau; wegen "anonymer Briefschreiberei" vom 12.3. bis 3.4.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1284/43.

KROIS, Josef, aus Bludenz-Radin; am 7.3.1944 im KZ Mauthausen zu Tode gebracht. N.u.
Qu.: StaBl 7/50.

KUBISZ, Mieczyslaus, 12.7.1913 Wapno/Polen; "Ostarbeiter"; siehe Mazur Florian.

KUMER, Gustav, 20.8.1917 Marburg; Eisenbahner; "Schutzhaft" in Bludenz vom 25.10. bis 3.11.1942, dann nach Bregenz überstellt, dort bis 23.11.1942. N.u.
Qu.: GeBBl 376/42; GeBBr 983/42.

KUSS, Ludwig, 10.8.1907 Feldkirch; Komiker; ab 20.5.1938 "Schutzhaft" in Innsbruck, am 23.6.1938 nach Dachau deportiert. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

LAMPERT, Carl Dr., 9.1.1894 Göfis; hingerichtet 13.11.1944 in Halle. Als Geistlicher kam Carl Lampert schon früh in Konflikt mit den NS-Machthabern; wurde nach längeren KZ-Aufenthalten in Sachsenhausen und Dachau aus fadenscheinigen Gründen vor Gericht gestellt und zum Tode verurteilt.
Qu.: DÖW 2367, 15.062; Walser, 1964; Walser, 1969; Wanner, 1972:114ff., Kempner, 1966; Schnabel 1965; WuVT II, 1984:340; VuWV.

LAMPERT, Josef Gebhard, 19.4.1902 Göfis; Kapuziner-Pater; wegen Unterstützung eines entwichenen Häftlings vom 13.7. bis 16.7.1940 in Gestapo-Haft in Innsbruck.
Qu.: WuVT II, 1984:340.

LAMPERT, Stefan, 1915 Göfis; Kaminkehrer in Dornbirn; schoß sich im Winter 1944 in die eigene Hand (Murmansk); wurde vom Kriegsgericht wegen "Selbstverstümrnelung" zum Tode verurteilt und anschließend hingerichtet.
Qu.: I: Weiß A; WASt.

LANDAUER, Iwan; jüdischer Bürger aus Hohenems; 1938 in die Schweiz geflüchtet, dort interniert; 6.3.1943 in Herbrugg/CH gestorben.
Qu.: I: Bollag J.; VuWV; Grabherr, 1999.

LANG, Gebhard, 8.1.1909 Mellau; Arbeiter; wegen angeblicher Mitgliedschaft in einer kommunistischen Gruppe in Dornbirn 1935 zu 7 Tagen Arrest värurteilt.
Qu.: LGF Vr 6/36.

LANG, Jakob, 21.9.1874 Bizau; aus politischen Gründen am 23.7.1943 verhaftet und bis 6.8.1943 eingesperrt.
Qu.: GeBBr 1783/43.

LANG,Johann, 7.3.1894 Andelsbuch; vom 31.1. bis 25.2.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 2443/44.

LANG, Rudolf, 18.12.1903 Schwaz, wh. Bregenz; Arbeiter; von der Gestapo am 23.6.1938 verhaftet; über das KZ Dachau nach Mauthausen deportiert und dort am 19.1.1940 zu Tode gebracht.
Qu.: DÖW 15.062; DMG.

LÄNGLE, Franz, aus Rankweil; wegen Gegnerschaft zum Nationalsozialismus vom 1.6. bis 30.7.1938 inhaftiert.
Qu.: DÖW 8346.

LÄNGLE, Gottlieb, aus Fußach; organisierte den Widerstand in Fußach und Hard; bewahrte diese Orte vor der Beschießung durch die französischen Truppen.
Qu.: "Vorarlberger Volkswille", 27.4.1946; VuWV.

LÄSSER, Franz, 9.7.1903 St. Gallen, wh. Hittisau; Landarbeiter; vom 25.4. bis 15.5.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 348/42.

LATZER, Stefan, 8.11.1901 Nenzing; Arbeiter; von der Gestapo am 4.5.1939 verhaftet; über das KZ Dachau nach Mauthausen deportiert und dort am 15.12.1939 zu Tode gebracht.
Qu.: DÖW 15.062; DMG.

LAU, Gebhard, 14.4.1895 Gattnau; Mesner in Bregenz; wegen "Verbreitung politisch falscher Gerüchte" vom 4.6. bis 17.6.1941 in Gestapo-Haft, dann dem Amtsgericht Bregenz überstellt; N.u.
Qu.: GeBBr 208/41.

LEBENSSORGER, Adolf, 20.3.1905 Obendorf (Burgenland), wh. Dornbirn; Bauarbeiter; wegen angeblicher Mitgliedschaft in einer kommunistischen Organisation 1935 verhaftet und 7 Tage eingesperrt.
Qu.: LGF Vr 6/36.

LEISSING, Eugen, 26.11.1913 Bregenz; Landesobmann des Reichsbundes, Sekretär der VF; vom 13.3. bis 9.6.1938 in Gestapo-Haft, dann "Gauverbot", im März 1945 Mitbegründer der Bregenzer Widerstandsbewegung; am 29.4.1945 Flucht in den Bregenzerwald, da er als Geisel festgenommen werden sollte.
Qu.: NNSch 10; I: Leissing. E.; DMG; Löffler-Bolka, 1975:143f., 175ff.; Schönherr, 1981; Schelling, 1980; VuWV.

LENZ, Engelbert, 3.8.1905 Dornbirn; Arbeiter; vom 12.5. bis 3.7.1940 aus religiösen Gründen (Zeuge Jehovas) in Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 139/40; VuWV.

LEOPOLD, Walter Dr., 15.03.1898; am 15.9.1944 als rassisch Verfolgter nach Bludenz zugezogen, überlebte dort unter falschem Namen.
Qu.: DBJMH.

LIBARDI, Johann, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

LIENHER, Richard, 27.6.1892 Nüziders; Landwirt; vom 3.4. bis 11.4.1945 aufgrund des "Heimtückegesetzes" inhaftiert.
Qu.: GeBBl.

LINDER, Anton, 23.10.1880 Thurn-Severin (Kleine Walachei), + 23.9.1958 Feldkirch; Tapezierer; führender Vorarlberger Sozialdemokrat, u. a. Landesparteisekretär; anlässlich der "Februar-Ereignisse" 1934 verhaftet; anschließend Emigration in die Schweiz; Gründer und Präsident des überparteilichen "Vereins der Österreicher in der Schweiz".
Qu.: DÖW o. Nr.; NNSch 7; Wanner, 1978:111; StaBl 7/16; Brändle, 1982:198; Röder/Strauß, 1980; VuWV.

LINGENHÖLE, Theodor, 17.6.1895 Bregenz; Versicherungsdirektor; vom 13.3. bis 26.4.1938 in Bregenz in "Schutzhaft".
Qu.: GeBBr 380/38; Lingenhöle, 1983; VuWV.

LINHERR, Stefanie, 18.7.1920 Bludenz; Postangestellte; siehe Eberl Elsa.

LOACKER, August, 12.12.1876 Feldkirch; Angestellter; am 8.8.1939 in Innsbruck verhaftet und als Mitglied der Gruppen "Freiheit Österreich" und "Kampffront Vergißmeinnicht" mehrere Monate inhaftiert.
Qu.: DÖW 15.062; WuVT II, 1984:469, 474.

LOHS, Adolf, 17.9.1912 Oberstdorf (Bayern). wh. Dornbirn; Arbeiter; im Zusammenhang mit der Gruppe Himmer vom 22.3. bis 1.4.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 39/41.

LORENZ, Martin, aus Schnifis; aus der Wehrmacht desertiert und im Großen Walsertal am 12.7.1944 zusammen mit Wilhelm Burtscher verhaftet; Kriegsgerichtsurteil am 13.10.1944, am 8.12.1944  in Graz hingerichtet.
Qu.: DÖW 1936; GeBBl; VuWV; Geheimurteile und Strafvollzugsliste im Militärarchiv Prag; Barnay, 2011:51-56.

LORÜNSER, Anton, aus Braz; siehe Bader Franz.

LORÜNSER, Edmund; laut Liste der Bludenzer Österreichischen demokratischen Widerstandsbewegung KZ-Häftling aus politischen Gründen; N.u.
Qu.: StaBl 7/50.

LOY, Rudolf, 12.12.1901 Feldkirch; Eisenbahner; siehe Blacha Rudolf.

LUDESCHER, Adolf; siehe Barbisch Otto.

LUGER, Wilhelm, 16.11.1914 Dornbirn; Handelsangestellter; Heimwehrmann, wegen Aktionen gegen illegale Nazis vom März bis Sommer 1938 inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 301/38.

LUNARDON, Hugo, 2.11.1893 Hard; als Gendarmeriepostenkommandant im "braunen Nest" Dornbirn den Nationalsozialisten besonders verhasst; unmittelbar nach dem Einmarsch der deutschen Truppen verhaftet und über das KZ Dachau nach Mauthausen deportiert; dort ist er am 14.3.1940 verhungert.
Qu.: DÖW 15.062, 3165; Schönherr, 1981:56ff.; Gostner, 1945:82, 125; VuWV.

LUTZ, Gebhard, 2.5.1880 Bregenz; vom 26.9. bis 16.10.1943 in Gestapo-Haft, dann Gefangenenhaus Feldkirch. N.u.
Qu.: GeBBr 2032/43.

LUZON, Stanislaus, damals Bludenz; siehe Bader Franz.

MACHURA, Johann, 24.6.1907 Graz, wh. Dornbirn; Kaminkehrer; wegen angeblicher Hilfeleistung für die "Rote Hilfe" in Dornbirn 1935 1 Woche Haft.
Qu.: LGF Vr 6/36.

MADLENER, Erich, 9.4.1924 Bregenz; Wagner; wegen "Schmierens von Parolen" ("Friede, Freiheit, Brot") vom 1.1. bis 7.2.1942 in Bregenz inhaftiert, dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: StaBr PolBer; GeBBr 132/41; VuWV.

MADLENER, Franz, aus Bregenz; Postbediensteter; siehe Bauer Eugen; nach dem Februar 1934 aus politischen Gründen aus dem Postdienst entlassen.

MAIER, Artur, 15.11.1892 Bregenz; Lehrer; als bekannter Gegner des Nationalsozialismus nach dem deutschen Einmarsch inhaftiert; in den letzten Kriegstagen vom 23.4. bis 30.4.1945 als Geisel verhaftet.
Qu.: NNSch 7; GeBBr 679/45; ABB.

MALFER, Alois, 2.10.1890 Höchst; Schleifermeister; wegen "kommunistischer Betätigung" in Bregenz 1934 eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

MALIN, Johann, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

MALIN, Johann August, 22.9.1902 Satteins; Geologe; am 6.5.1942 verhaftet, nach Haftzeiten in Bregenz und Feldkirch am 9.11.1942 in München-Stadelheim wegen "Hochverrates" hingerichtet.
Qu.: Nachlass Malin, DMG; Brändle u.a. 1982; Sperrung 1; VN, 12.11.1945, 25.2.1983; VLK 234/1978; VuWV.

MALIN, Melanie, 3.2.1903 Lustenau; im Zuge der Verhaftung ihres Gatten J. A. Malin ca. 3 Wochen in Feldkirch in Gestapo-Haft.
Qu.: DMG; I: Malin M.

MALINA, Franz, 28.12.1923 Mähren; wegen "Hochverrates" vom 9.1. bis 18.1.1945 in Bludenz in Haft; dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBl.

MANAHL, Wilhelm, 5.12.1907 Tschagguns; Schreiner; "Schutzhaft" auf Veranlassung der Gestapo vom 28.10. bis 19.12.1941 in Bludenz.
Qu.: GeBBl 152/41.

MANIAK, Josef, damals Bludenz; siehe Bader Franz.

MARK, Ernst, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

MASCHLER, Siegfried, aus Bludenz; siehe Fagschlunger Karl.

MÄRK, Alfred, 11.1.1924 Hohenems; vom 3.11. bis 8.11.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft; anschließend nach Feldkirch überstellt; N.u.
Qu.: GeBBr 3702/44.

MARTIN, Otto, 6.8.1896 Stallehr; vom 31.8. bis 8.9.1943 in Bludenzer Gestapo-Haft, dann 2 Monate im Lager Reichenau; am Kriegsende auf der Seite der slowenischen Freiheitskämpfer.
Qu.: GeBBl; StaBl 7/454.

MARXGUT, Ernst, 1926 Dornbirn; Lehrling; wegen "Vervielfältigung und Verteilen einer Schmähschrift" vom 29.10. bis 10.11.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann dem Jugendgericht München übergeben. N.u.
Qu.: LGF Vr 225/43; GeBBr 2138/43; VuWV.

MÄSER, Grete, 6.6.1922 Dornbirn; Weberin; wegen "Arbeitsverweigerung" vom 24.1. bis 20.2.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 15/40.

MÄSER, Hans, 20.5.1906, wh. Bregenz; Angestellter; vom 20.10.1941 bis 6.1.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt; N.u.
Qu.: GeBBr 541/41.

MÄSER, Johann, 15.11.1911 Dornbirn; Arbeiter; Heimwehrmann; wegen Aktionen gegen illegale Nazis vom März bis Sommer 1938 in Haft.
Qu.: LGF Vr 301/38.

MATEJAK, Karel, 2.7.1921 Mšeno an der Neiße; nach geglückter Flucht in die Schweiz dort am 8.7.1939 verhaftet und "ausgeschafft"; in Feldkirch zu 1 Monat Gefängnis verurteilt.
Qu.: LGF Vr 273/39; VuWV.

MATHIS, Norbert, 10.2.1912 Rankweil; Spediteur; wegen "Fahnenflucht" am 17.4.1940 verhaftet und dem Militärgericht Graz überstell,. später – vom 20.6. bis zu seiner Entlassung am 23.10.942 – im Wehrmachtsgefängnis Glatz in Schlesien. N.u.
Qu.: GeBBr 84/40; WASt.

MATT, Theophil; siehe Barbisch Otto.

MATT, Viktor, aus Rankweil; vom 20.5. bis 2.6.1941 aus politischen Gründen inhaftiert.
Qu.: DÖW 8346.

MATTIVI, Alois, 13.3.1908 Bludenz, + 3.2.1972; Arbeiter; am 22.11.1943 in das "Arbeitserziehungslager" Reichenau deportiert.
Qu.: GeBBl; MA Bludenz.

MA(T)ZER, Sophie, 27.9.1874 Lemberg; Arztwitwe; am 5.5.1942 aus "rassischen" Gründen von der Gestapo aus Bregenz deportiert, am 13.8.1942 von der Staatspolizei Wien nach Theresienstadt deportiert, dort am 20.6.1944 zu Tode gebracht; nach anderen Informationen im Ghetto von Krakau gestorben.
Qu.: LS; DÖW o.Nr.; VuWV.

MÄTZLER, Karolina, 28.11.1890 Dornbirn; vom 10.3. bis 23.3.1945 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann Feldkirch. N.u.
Qu.: GeBBr 344/45.

MAURER, Brunhilde, aus Gaißau; wegen Verstoß gegen die "Rassengesetzgebung" zuerst in einem Gefängnis in Stuttgart, dann vom 24.4. bis 11.11.1944 im KZ Ravensbrück.
Qu.: LOF; DMG.

MAYER, Adolf, 11.6.1918 Nüziders; Techniker; verließ am 13.3.1938 Österreich; Mitglied der Internationalen Brigaden in Spanien, dort verwundet, interniert in Frankreich (Argeles und Gurs), später Fremdenlegionär in Nordafrika und Vietnam, 1945 Rückkehr nach Österreich.
Qu.: Mayer, 1982; VuWV; Pichler, 2007:284-299.

MAYER, Anna, 1.2.1906 Wippenau/OÖ; wh. in Bürs; siehe Mayer Josef, 1906.

MAYER, Anton, 14.7.1883 Nenzing; Journalist; vom 6.12. bis 12.12.1942 in Bludenz und vom 28.8. bis 1.10.1943 in Bregenz in Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBl 453/42; GeBBr 1906/43.

MAYER, Johann sen. und jun., beide aus Bregenz; siehe Bauer Eugen.

MAYER, Josef, 17.10.1885 Nenzing; vom 1.8. bis 13.8.1941 in Bludenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GaBBl 21/41.

MAYER, Josef, 19.12.1906 Vorchdorf/OÖ, wh. Bürs; Arbeiter; wegen Sammeltätigkett zugunsten belgischer Kriegsgefangener am 16.12.1940 vom LGF zu einer mehrtägigen Haftstrafe verurteilt.
Qu.: LGF Vr 490/40.

MAYR, Karl, 1.3.1907 Innsbruck; wegen "wehrkraftzersetzender Äußerungen" vor Arbeitskollegen auf der Baustelle Rodund zu 1 Jahr und 6 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: DÖW 9003.

MAZUR, Florian, 14.9.1908 Wapno/Polen; flüchtete am 23.8.1941 von den "Deutschen Solvay-Werken" in Buchenau; am 24.8.1941 Flucht nach Liechtenstein, Ausweisung; mit zwei weiteren Polen beim LGF angeklagt; Todesurteil am 12.8.1942 vom 2. Senat des Volksgerichtshofes.
Qu.: BAK R60-II 66; VuWV.

MEHLSACK, Hedwig, 10.6.1906 Klösterle; Arbeiterin; vom 28.3. bis 3.4.1941 im Zusammenhang mit Karl Kobras (siehe dort) inhaftiert.
Qu.: GeBBr 95/41.

MEIER, Johann, 18.4.1899 Feldkirch; Arbeiter; am 23.6.1938 von der Gestapo nach Innsbruck überstellt, am 24.6.1938 nach Dachau deportiert, dort am 4.12.1939 zu Tode gebracht.
Qu.: DÖW 15.062.

MELK, Rudolf, 4.9.1908 Feldkirch; Geistlicher; Kontakte zur Gruppe Malin; am 17.1.1945 verhaftet und in Bludenz eingesperrt; Überstellung nach Feldkirch; entging nur durch einen Selbstmordversuch am 22.1.1945 der Deportation.
Qu.: GeBBl; LGF SaEr; I: Tiefenthaler R.; VuWV.

MELLICH, Franz, aus Feldkirch; Versicherungsvertreter, nach dem Krieg SP-Bundesrat; im Oktober 1936 zu acht Wochen politischem Arrest verurteilt (ausgesetzt), Verlust des Arbeitsplatzes.
Qu.: VLA, BH Feldkirch III-2810/1936; VuWV.

MESSMER, Karl, 30.3.1907 Dornbirn; Arbeiter; wegen Unterstützung der "Roten Hilfe" 1935 von der BH Feldkirch zu 9 Wochen Arrest verurteilt.
Qu.: LGF Vr 6/36.

METZLER, August, 12.8.1907 Dornbirn; wegen "kommunistischer Betätigung" von der BH Feldkirch 1935 zu 3 Monaten Arrest verurteilt.
Qu.: LGF Vr 6/36.

METZLER, Franz Ignaz, 8.7.1871 Schwarzenberg; Landwirt; vom 8.6.1944 bis 15.2.1945 in Feldkirch inhaftiert wegen "Wehrkraftzersetzung"; ein Verfahren beim OLG Wien wurde eingestellt.
Qu.: LGF SaEr; DMG.

METZLER, Georg, 25.8.1901 Andelsbuch; vom 7.10. bis 17.11.1944 in Bregenz in Haft, dann nach Berlin überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 3540/44.


MEUSBURGER, Josef Anton Ludwig, 2.7.1921 Egg; Landwirt; nach Flucht von der Ostfront in Wittenberg verhaftet und am 20.3.1944 in Berlin-Brandenburg  hingerichtet.
Qu.: DÖW 3192; I: Meusburger J.; VuWV; WASt.


MEUSBURGER, Julius, 10.12.1904 Bezau; vom 30.11. bis 9.12.1940 in Bludenz in Haft ("Heimtückegesetz"), dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBl 146/40; MA Bludenz.

MEUSBRUGER, Peter, 18.11.1902 Bizau, wh. Mittelberg; Metzger; übernahm mit einer von ihm aufgebauten bewaffneten Formation ("Heimatschutz') noch vor dem Einmarsch der Franzosen am 1.5.1945 die Macht im Kleinen Walsertal. Dadurch wurden Kampfhandlungen und Greueltaten zurückflutender SS-Einheiten verhindert. Der "Heimatschutz" war den Franzosen auch bei der Befreiung des Hinteren Bregenzerwaldes und des Hochtannberggebietes behilflich.
Qu.: DÖW 18.126, 18.226; Schelling, 1980:240ff.

MICHLER, Johann Baptist, 30.11.1878 Götzis; Arbeiter; vom 17.7. bis 6.8.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 614/42.

MICHNIAK, Czeslaw, 29.8.1918 Lublin/Polen; "Ostarbeiter"; ab April 1943 als Fremdarbeiter in Lochau; dort im November 1944 verhaftet und schwer misshandelt; bis 14.12.1944 inhaftiert.
Qu.: DÖW 14.680; NVT, 8.11.1980; Schr.M. Michniak Cz.

MINGLER, Agathe, geb. Köb, 9.3.1886 Dornbirn, wh. in Innsbruck; Händlerin; wegen Vergehens nach dem "Heimtückegesetz" zu 5 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: WuVT I, 1984:375.

MITTELBERGER, Christoph, wh. Bregenz; vom 13.3. bis 19.4.1938 in Gestapo-Haft.
Qu.: ABB.

MITTELBERGER, Johann Josef Dr., 7.11.1879 Götzis, + 10.4.1963; Landesrat, Minister a. D.; am 23.8.1944 von der Bregenzer Gestapo verhaftet und dann 2 Monate in Reichenau interniert.
Qu.: GeBBr 3335/44; Welti, 249.

MITTERSTEINER, Rudolf, aus Dornbirn; wegen "politischer Bedenklichkeit" vom 22.6. bis 6.7.1943 in Gestapo-Haft, dann der Polizei Lindau überstellt.
Qu.: GeBBr 1646/43.

MOHR, Katharina, 5.10.1918 Bizau; vom 23.10. bis 3.11.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 2119/43.

MOHR, Konrad, 23.6.1907 Feldkirch; vom 12.3. bis 19.3.1938 in Innsbruck in Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

MOOSBRUGGER, Ernst, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

MOOSBRUGGER, Rudolf, 12.5.1903 Dornbirn; Arbeiter; wegen angeblicher, von ihm selbst bestrittener kommunistischer Betätigung im Verwaltungsweg 1935 zu 6 Monaten Haft verurteilt.
Qu.: LGF Vr 6/36; I:. Moosbrugger R.

MORSCHER, Josef, 1895 Klaus; Landwirt; von der SS am 2.5.1945 im Wald zwischen Götzis und Klaus kurz vor dem Eintreffen der französischen Truppen als bekannter NS-Gegner erschossen; siehe Morscher Otto.
Qu.: I: Morscher W.; VuWV; N-KZV.

MORSCHER, Kassian, Rankweil; von 29.7. bis 23.8.1940 und vom 2.1. bis 21.2.1942 aus politischen Gründen inhaftiert.
Qu.: DÖW 8346.

MORSCHER, Otto, 1889 Klaus; Schlosser; von der SS am 2.5.1945 im Wald zwischen Götzis und Klaus kurz vor dem Eintreffen der französischen Truppen als bekannter NS-Gegner erschossen; siehe Morscher Josef.
Qu.: I: Morscher W.; VuWV; N-KZV.

MOSER, Johann, 30.8.1913 Mühlbach; Wirker; politischer Leiter der KPÖ-Gruppe Bregenz; 1934 vor Gericht, Ausmaß der Strafe unbekannt.
Ou.: LGF Vr 935/34; VuWV.

MOSER, Karl, 17.6.1902 Innsbruck, wh. Dornbirn; Arbeiter; 5 Monate Gefängnis wegen "Unterlassung der Anzeige" (vgl. Schoch Karl).
Qu.: DÖW 8142; VuWV.

MÖSSLANG, Eduard, 16.12.1920; von der Gendarmerie Lustenau am 29.10.1944 ins Gefängnis in Bregenz eingeliefert und am 22.11.1944 an das Feldgericht München überstellt. N . u.
Qu.: GeBBr 3661/44.

MOTTL, Felix; laut LOF in politischer Haft. N.u.
Qu.: LOF.

MUIK, Josef, 24.8.1902 Raab/Fiedisch, wh. Dornbirn; Arbeiter; wegen "Unterlassung der Anzeige" 1941 5 Monate Gefängnis (vgl. Schoch Karl).
Qu.: DÖW 8142; VuWV.

MULEC, Anton, 4.1.1913 Janesberg/Stmk., wh. Dornbirn; Textilarbeiter; am 28.4.1943 wegen "kommunistischer Mundpropaganda" unter seinen Arbeitskollegen bei F. M. Hämmerle verhaftet und des "Hochverrats" angeklagt. N.u.
Qu.: OLG Wien 70Js 195/43.

MÜLLER, Andreas-Georg, 25.12.1886 Bludenz; vom 26.1. bis 9.2.1943 auf Anordnung der Gestapo in "Schutzhaft".
Qu.: GeBBl.

MÜLLER, Erich Dr., 30.8.1909 Bregenz; als Soldat vom 16.7. bis 18.7.1942 in Haft, dann nach München überstellt; war als früherer Sekretär der VF von den Nationalsozialisten bereits im Jahre 1938 inhaftiert.
Qu.: ABB; GeBBr 610/42; Schönherr, 1981: 185.

MÜLLER, Erwin, 4.11.1919 Reuthe, wh. Hohenweiler; desertierte mit zwei Brüdern aus der Deutschen Wehrmacht, nach der Flucht in die Schweiz wurde er mit seinen Brüdern dort interniert. Er kehrte über die Montafoner Berge nach Vorarlberg zurück, wo er sich zwei Jahre im Wald zwischen Hohenweiler und Möggers versteckt hielt.
Qu.: Berkmann, 1985:85-89; WASt.

MÜLLER, Johann, 1.2.1875 Thüringen; vom 11.11. bis 21.11.1939 in Innsbruck in Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

MÜLLER, Josef, 24.9.1885 Feldkirch; vom 11.11.1939 bis 31.1.1940 in Innsbruck in Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

MÜLLER, Maria, 15.8.1897 Feldkirch; wegen "Vergehens gegen das Heimtückegesetz" vom 30.11. bis 9.12.1940 in Bludenz in Haft, dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBl 145/40.

MÜLLER, Thomas, 17.7.1900 Thüringerberg; galt den Wehrmachtsbehörden seit dem 5.12.1944 als "vermisst", vom 27.3. bis 6.4.1945 in Bludenz wegen Verdacht auf Mithilfe zur "Fahnenflucht" in Haft; von der Gestapo der Wehrmacht überstellt. N.u.
Qu.: GeBBl; WASt.

MÜNZGER, Leopold, 9.5.1900 Wien; Eisenbahner; wegen Mitgliedschaft in der illegalen Gewerkschaftsgruppe in Bregenz 1934 eine Zeitlang in Haft.
Qu.: LGF Vr 935/34.

MUTHER, Anton, 29.10.1889 Nüziders; Landwirt; vom 8.12. bis 15.12.1944 wegen "Begünstigung von Ausländern" in Bludenz in Haft.
Qu.: GeBBl.

MUTHER, Hans; laut Liste im Stadtarchiv Bludenz während der NS-Zeit in politischer Haft.
Qu.: StaBl 7/391.

MUTHER, Xaver, 7.10.1890 Bludenz, + 10.5.1970; Steinmetz; vor 1938 Landtagsabgeordneter und Heimwehrfunktionär; nach dem deutschen Einmarsch eine Woche in Haft und 1943 strafweise zur Wehrmacht eingezogen, zuvor Entzug der Gewerbeberechtigung.
Qu.: NNSch 8; VuWV.

NACHBAUR, Raimund; Kapuziner-Pater in Bludenz; ab 4.6.1941 drei Wochen in Gestapo-Haft.
Qu.: Wanner, 1972:120.

NAGEL, Adelreich, 8.7.1879 Höchst; Funktionär der SDAPÖ, Vorstandsmitglied der Bodensee-Internationale; im April 1934 in die Schweiz, Mitwirkung beim Schmuggel illegaler Literatur nach Österreich, im Jänner 1936 und vom 11.9. bis 27.10.1936 in "Anhaltehaft". Wegen "Menschenschmuggel" am 20.7.1938 von der Gestapo inhaftiert; vom 12.2. bis 23.4.1945 wieder in Bregenz in Haft.
Qu.: Röder/Strauß, 1980; GeBBr 836/36, 437/36; AEB; I: Pruner E. und E.; VuWV.

NAGEL, August, 8.7.1897 Höchst; vom 12.11. bis 30.11.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 3726/44.

NAGEL, Guntram, 5.3.1877 Höchst; Pfarrer in Frastanz; wegen "staatsfeindlichen Verhaltens" ab 22.10.1938 4 Wochen und ab 14.8.1940 3 Wochen in Gestapo-Haft; anschließend "Gauverbot".
Qu.: ABB; Wanner, 1972:120.

NAGELBERG, Frieda, 30.11.1889 Styr/Galizien; Büglerin; am 25.2.1942 aus "rassischen" Gründen aus dem Versorgungsheim Hohenems nach Wien deportiert, von dort am 9.4.1942 weiter ins Vernichtungslager Izbica verbracht, wahrscheinlich dort ermordet.
Qu.: Peter, 1982:837; VuWV; Dreier, 1996:112; Matt, 1999; DBJMH.

NÄGELE, Benjamin, 4.6.1911 Gaißau; Metallarbeiter; wegen "Arbeitssabotage" von seinem DienstGeBBr angezeigt, am 21.7.1940 von der Gestapo verhaftet und in Feldkirch verurteilt.
Qu.: GeBBr 176/40; LGF 29/41.

NÄGELE, Leopold, 23.1.1908 Linz, wh. Feldkirch; Bauarbeiter; am 15.8.1936 zusammen mit Samuel Spindler und Hans Wahsel in "Anhaltehaft". Am 23.6.1938 über Innsbruck nach Dachau deportiert. N.u.
Qu.: GeBBr 381/36; DÖW 15.062.

NAGLER, Josef, 18.11.1922 Bregenz; am 8.4.1940 über Innsbruck nach Dachau deportiert. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

NATTER, Hermann, 10.6.1901 Dornbirn; Geistlicher; wegen einer Predigt vom 27.6. bis 17.7.1940 in Gestapo-Haft in Innsbruck.
Qu.: WuVT II, 1984:342.

NATTER, Leopold, 29.5.1914 Dornbirn; Weber; Heimwehrmann; wegen Aktionen gegen illegale Nazis vom März bis Sommer 1938 inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 301/38.

NEHER, Ferdinand, 8.7.1890 Vandans; Zollamtsleiter in Koblach, dann in Gisingen; verhalf Juden zur Flucht; vom 4.2. bis 21.4.1944 in Bregenz in Gestapo-Haft, weil er einem Soldaten zur Flucht in die Schweiz verholfen hatte; ab 21.4.1944 in Feldkirch, kam am 27.3.1945 aus dem Spital in die Haft zurück.
Qu.: GeBBr 2641/44; LGF SaEr; OF; LOF II/29; I: Eigenmann A. jun.; VuWV.

NEHER, Filomena, 12.10.1889 Vandans; Frau des Neher Ferdinand; aufgrund desselben "Deliktes" wie ihr Gatte inhaftiert.

NENNING, Konrad, 5.5.1912 Lingenau; vom 28.9. bis 14.11.1944 in Gestapo-Haft, dann durch Militär nach Friedrichshafen überstellt; war nach einem Urlaub nicht mehr eingerückt; mit ihm wurden auch seine Geschwister Emma, Anna und Jakob für längere Zeit inhaftiert.
Qu.: GeBBr 3492/44; MA Lingenau.

NESENSOHN, Julius, 9.7.1911 Laterns; Kaplan in Doren; in Gestapo-Haft vom 23.3. bis 27.3.1940, gleichzeitig mit Hagspiel Anna, Schmidinger Josefa, Held Rosa und Fink Judith.
Qu.: GeBBr 65-69/40; Wanner, 1972:120f.

NESLER, Emil, 12.3.1894; führender Bludenzer Sozialdemokrat; beteiligt am "Sturm auf die Kreisleitung" der NSDAP in Bludenz am 3.5.1945; Mitglied des "Viererkomitees" der Österreichischen demokratischen Widerstandsbewegung in Bludenz als Vertreter der SPÖ.
Qu.: StaBl-7/269.

NESLER, Johann, 30.9.1898 Bludenz; siehe Blacha Rudolf; auch Gattin Maria und Tochter Rosa Nesler kurze Zeit inhaftiert.

NESTER, Georg; am 25.12.1944 wegen "Wehrkraftzersetzung" vom Sondergericht in Feldkirch verurteilt. N.u.
Qu.: LGF SaEr.

NETZER, Heinrich; Pfarrer in Fontanella; im Juni 1940 drei Wochen in Gestapo-Haft.
Qu.: DÖW 10.894.

NEUHAUSER, Viktor, 4.7.1904 Grießkirchen, wh. Bludenz; Arbeiter; 1934 inhaftiert; wegen Unterstützung von Partisanen vom 15.9.1944 bis Kriegsende in den Militärgefängnissen Marburg und Graz.
Qu.: DMG; Schr.M. Garscha F.

NEURURER, Gallus, 21.6.1902 Rieden; Eisenbahner; Aktivist der illegalen Gewerkschaft in Bregenz 1934, eine Zeitlang inhaftiert; auch während der NS-Zeit verfolgt. N.u.
Qu.: DÖW 935/34, 3870/1.

NEYER, Anton, 17.2.1921 Bludenz; vom 25.10. bis 27.10.1943 auf Anordnung der Gestapo in "Schutzhaft"; dann ins Polizeigefängnis Friedrichshafen überstellt. N.u.
Qu.: GeBBl.

NEYER, Franz, 15.3.1898 Bludenz; siehe Blacha Rudolf.

NICK, Otto, 6.6.1899 Dornbirn; Chauffeur; wegen Unterstützung der "Roten Hilfe" in Dornbirn 1935 drei Monate Haft; vom 6.5. bis 23.5.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann dem LGF überstellt.
Qu.: LGF Vr 61/36; GeBBr 379/42.

NIGSCH, Josef Anton, 25.3.1899 Sonntag; wegen "Vergehens gegen das Heimtückegesetz" ab 15.3.1945 einen Monat in Haft; wieder in Haft vom 22.4. bis 23.4.1945.
Qu.: GeBBl.

NIGSCH, Kreszenzia, 27.9.1899 St. Anton/Montafon; Köchin; zwischen 14.8. und 20.8.1941 im Landgericht Feldkirch, dann der Gestapo Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: DÖW 15.062.

NOEGELE, Michael, 22.8.1884 Klagenfurt, wh. Bludenz; siehe Blacha Rudolf.

NOFLATSCHER, Josef, aus Bludenz; 1934 eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: Schr.M. Garscha F.

NOVOTNY, Emanuel, wh. Rankweil; Eisenbahner; im Zusammenhang mit der Gruppe um J. A. Malin vom 6.5. bis 10.8.1942 und vom Mai bis Dezember 1943 in Haft.
Qu.: LOF II/46; DÖW 6345; Löffler-Bolka, 1975:53; VuWV.

NOVOTNY, Maria, 1.9.1892 Bisek, wh. Rankweil; am 6.5.1942 im Zusammenhang mit der Aufdeckung der Gruppe um J. A. Malin in Bludenz inhaftiert, am 20.5.1942 enthaftet. N.u.
Qu.: GeBBl 133/42.

NOWAKOWSKI, Alois, 17.6.1913 Wapno/Polen; siehe Mazur Florian.

NUSSBAUMER, Agatha, 8.4.1918 Lingenau; Hausgehilfin; vom 3.7. bis 5.7.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 558/42.

NUSSBAUMER, Albert, 11.6.1921 Krumbach; Metallarbeiter; wegen 'Arbeitsverweigerung" am 10.3. 1944 zu 3 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: LGF 5E Vr 66/44.

NUSSBAUMER, August, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

NUSSBAUMER, Josef, 8.3.1894 Langenegg; Landwirt; am 1.5.1945 in einem Feuergefecht mit der SS in Langenegg erschossen; siehe Bader Innozenz.
Qu.: Schelling, 1980:229ff.; Löffler-Bolka, 1975:49; LS; VN, 8.11.1945; VuWV.

NUSSBAUMER, Josef, 24.8.1905 Krumbach; wegen "Wehrkraftzersetzung" vom 2.7. bis 8.7.1943 in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt; N.u.
Qu.: GeBBr 1694/43.

NUSSBAUMER, Klara, 13.11.1905 Dornbirn; Arbeiterin; wegen "Arbeitsverweigerung" am 30.5.1944 drei Wochen Gefängnis.
Qu.: LGF 5E Vr 172/44.

OBERER, Christian, 1899 Schruns; Gemeindebediensteter; in Feldkirch am 23.12.1944 zu vier Monaten wegen "hetzerischen Äußerungen" verurteilt. Haft vom 23.8. bis 23.12.1944.
Qu.: DMG; LOF II/74.

OBERHAUSER, Ignaz, 2.5.1908 Andelsbuch; Eisenbahner; mit Karl Kobras am 27.3.1941 verhaftet und bis 5.4.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 94/41.

OHNEBERG, Anna, 4.1.1907 Bregenz; vom 13.3. bis 5.4.1945 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 364/45.

ÖLZ, Max, 18.5.1884 Dornbirn; Landwirt; wegen Abhörens von "Feindsendern" vom 14.2.1940 bis 31.3.1941 in Dornbirn und Feldkirch inhaftiert; anschließend Einzug seiner Landwirtschaft durch die Behörden; ab 15.4.1945 als Geisel inhaftiert.
Qu.: GeBBr 28/40; DMG.

ÖSTERLE, Martin, 11.2.1926 Aflenz (Stmk.), wh. Wolfurt; Lehrling; wegen "Unterstützung von Kriegsgefangenen" im Juli 1942 von der Bregenzer Gestapo inhaftiert und mißhandelt; zusammen mit Streng Stefan und Vonach Albert aus dem gleichen Grund vom 9.12. bis 15.12.1943 wieder in Haft; dann zum Militär eingezogen. Streng und Vonach sind gefallen.
Qu.: Schr.M. und I: Osterle M.; GeBBr 2270-2272/43; VuWV.

PACHLER, Kilian, 8.7.1920 New York, wh. Bregenz; am 16.1.1943 zu Sammeltransport nach Lindau überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1106/43.

PAHLE, Josef, .15.5.1917 Dornbirn; vom 13.6. bis 16.6.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann wegen "Fahnenflucht" dem Kriegsgericht Innsbruck überstellt. Ab 4.7.1942 wieder beim Militär. N. u.
Qu.: GeBBr 218/41; WASt.

PAROLINI, Anton, 31.12.1886 Frastanz; Arbeiter; im Zuge der Aushebung der Widerstandsgruppe um J. A. Malin von der Gestapo vom 6.5. bis 27.5.1942 inhaftiert.
Qu.: GeBBl 134/42.

PARTEL, Engelbert, 18.6.1896 Bludenz, wh. Bregenz; Arbeiter; wegen illegaler gewerkschaftlicher Betätigung 1934 eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

PARTEL, Johann, 27.11.1898 Bregenz; Verschieber; vom 25.11. bis 15.12.1941 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 98/41.

PARTH, Johann, 4.6.1907 Laas, wh. Fußach; Landarbeiter; wegen "Arbeitsverweigerung" am 16.1.1945 zu einem Monat Gefängnis verurteilt; bereits am 31.3.1944 und am 12.5.1944 je 50 RM "Ordnungsstrafe" wegen "Bummelei".
Qu.: LGF 5E Vr 463/44.

PATERNO, Hilar, 4.5.1905 Dornbirn; Arbeiter; als Mitglied der AKO-Dornbirn im Jänner 1940 verhaftet und am 5.6.1942 zu 15 Jahren Zuchthaus verurteilt. Zuerst Zuchthaus Kaisheim, dann KZ Mauthausen, wo er bald nach der Ankunft erschlagen wurde.
Qu.: DÖW 8197; I: Sohm R., Gutensohn J.; VuWV.

PATERNO, Hugo, 19.12.1896 Bludenz, wh. Lustenau; Zöllner; bereits im September 1941 Urteil in einem Dienststrafverfahren (u.a. Gehaltskürzung) wegen abfälliger Bemerkungen über den Nationalsozialismus, Zweifel an der Legitimität des Krieges, des Anschlusses u.a.m. Verhaftung am 17.9.1943 wegen "staatsabträglicher" Äußerungen, am 11.5.1944 wegen "Zersetzung der Wehrkraft" und "Vorbereitung zum Hochverrat"  ("Äußerungen gegen Führer und Partei") zum Tode verurteilt und am 7.7.1944 in München-Stadelheim hingerichtet.
Qu.: LS; N-KZV; Bundesarchiv Berlin Sign.VGH 6353 I sowie VGH 3572 I-VI; Holzner, 1977:70; Bösch, 1984; VuWV.


PATERNO, Rosa, 26.2.1919 Dornbirn; Arbeiterin; von der Firma F. M. Hämmerle Dornbirn am 22.7.1942 wegen "Arbeitsverweigerung" angezeigt, 2 Monate Gefängnis.
Qu.: LGF Vr 363/44.

PAULITSCH, Christian, aus Rankweil; siehe Barbisch Otto.

PECHLANER, Heinrich, 4.8.1926 Meran, wh. Lauterach; vom 6.10. bis 20.10.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Innsbruck überstellt.
Qu.: GeBBr 3535/44.

PEINTNER, Josef, 19.2.1901 Lustenau; 1934-1938 Bürgermeister von Lustenau; am 4.9.1938 verhaftet und dann 22 Monate im KZ Buchenwald.
Qu.: NNSch 8; Schr.M. Eösch A.; GeBBr; DÖW 15.062; VuWV.

PERGHER, Josef, 9.4.1914 Lustenau; 1934 Aktivist der "Roten Hilfe" in Lustenau, 1936 Spanienfreiwilliger, 1939 und 1940 in Frankreich interniert, dann nach Innsbruck, später nach Dachau, ins Außenlager Friedrichshafen, nach Dora-Mittelbau und nach Sachsenhausen deportiert. Auf dem Evakuierungsmarsch nach Ravensbrück zu Kriegsende geflüchtet.
Qu.: Egger, 1982:170.

PERLE, Franz, 31.10.1900 Dornbirn; Arbeiter; am 26.1.1939 vom Gefängnis in Feldkirch nach Dachau und anschließend nach Mauthausen deportiert, wo er am 17.7.1939 zu Tode gebracht wurde.
Qu.: DÖW 15.062; DMG; I: Weiß A.

PETER, Elisabeth, 4.4.1890 Lingenau; wegen "offenem aktiven Widerstand" vom 5.3. bis 15.3.1943 in Bregenz in Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 1273/43.

PETER, Hans, 5.6.1920 Hohenems; Weber; im Zusammenhang mit der AKO verhaftet und am 20.1.1942 zu 7 Monaten Haft verurteilt.
Qu.: DÖW 8230; LOF II/41; VuWV.

PETER, Josef, aus Bregenz; siehe Bauer Eugen.

PETTER, Heinrich, 20.8.1913 St. Anton am Arlberg, wh. Dornbirn; Arbeiter; wegen angeblicher Betätigung für die illegale KPÖ 1935 in Dornbirn von der BH zu 75 Tagen Arrest verurteilt.
Qu.: LGF Vr 6/36; I: Petter H.

PFANNER, Walter, 17.4.1907 Dornbirn; Schuhmacher; wegen angeblicher Tätigkeit für die verbotene KPÖ von der BH 1936 zu 4 Monaten Haft verurteilt.
Qu.: LGF Vr 6/36; VuWV.

PFEIFER, Alwin; war in den letzten Kriegstagen mit anderen an der Rettung der Illwerke beteiligt; siehe Boss Romedius, Pfeifer Rene, Rudigier Othmar, Schemnitzer Hans.
Qu.: DÖW 8346; Schelling, 1980:214; Löffler-Bolka, 1975:57; VuWV.

PFEIFER, Rene; siehe Pfeifer Alwin.

PFEIFFER, Otto, 8.12.1906 Wien, wh. Feldkirch; am 10.7.1943 nach Innsbruck überstellt, am 20.8.1943 nach Lublin deportiert. N.u.
Qu.: DÖW 15.062; LOF I/38.

PFISTER, Marie; Sondergerichtsverfahren wegen "Wehrkraftzersetzung" am 30.11.1944 gegen sie eingeleitet. N.u.
Qu.: LGF Sa 44.

PICHLER, Andreas, 22.12.1908 Spittal, wh. Lustenau; Tischler; wegen "Abhörens ausländischer Sender" am 28.1.1941 festgenommen und in Feldkirch zu 4 Monaten Haft verurteilt; siehe auch Pichler Frieda.
Qu.: OLG lbk 10 Vr 1498/46; GeBBr 21/41; VuWV.

PICHLER, Franz, 29.3.1904 St. Thomas/OÖ, wh. Bludenz; Arbeiter; vom 25.8. bis 6.10.1941 in Bludenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt und am 4.6.1942 wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt, dann "Frontbewährung".
Qu.: DÖW 8238; GeBBl 53/41.

PICHLER, Frieda, 16.11.1901 Chur, wh. Lustenau; wie Pichler Andreas.

PIRKER, Paul Dr., aus Bregenz; führte am 1.5.1945 einen französischen Stoßtrupp nach Bregenz, um die Beschießung der Stadt zu verhindern.
Qu.: Schelling, 1980:73f.; Löffler-Bolka, 1975:74f.; Pirker, 1946; VuWV; Pichler, 2007:188-201.

PLAIKNER, Josef, 23.9.1902 Bregenz; vom 13.1. bis 26.1.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1100/43.

PLANGGER, Josef Dr., 16.3.1901 München; Expositus in Innerberg; vom 15.6. bis 15.9.1940 wegen Übertretung der "Gottesdienstverordnung" in Bludenz in Gestapo-Haft; wegen Kritik an der HJ vom 6.7.1941 bis 9.4.1945 in den KZs Buchenwald, Natzweiler und Dachau.
Qu.: WuVT II, 1984:343; Wanner, l972:l24f.; Weiler, 1971; Lenz, 1956:341; Schnabel, 1965; DÖW 8346; VuWV.

PLATTNER, Otto, 6.2.1906 Rietz/Tirol; Kapuziner Pater; vom 7.12.1940 bis 24.2.1941 in Gestapo-Haft.
Qu.: ABB; GeBBr 419/40.

PLECHATA, Alfred, 18.11.1912 Wien, wh. Rankweil; Spanienkämpfer; 1940-1945 im KZ Dachau.
Qu.: VLK 234/1978; I: Plechata A.

PLONER, Maria, 21.7.1907, wh. Hohenems; vom 6.10. bis 27.10.1943 und vom 8.1. bis 24.1.1944 aus politischen Gründen in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 2071/43; LOF.

POLLAK, Annemarie, 15.11.1916 Bukarest, wh. Feldkirch; Dolmetsch; wegen politischer Gegnerschaft zum Nationalsozialismus am 25.1.1944 in Wien verhaftet und von April 1944 bis April 1945 im KZ Ravensbrück.
Qu.: VLK 225/1977; I: Pollak A.

POLZER, Odo, 15.7.1895 Judenburg, wh. Bregenz; Musikdirektor; wegen "staatsfeindlichem Verhalten" vom 23.4. bis 3.5.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 89/40.

POTUSEK, Johann, 27.10.1898 Frastanz; Arbeiter; aus politischen Gründen verhaftet und am 28.3.1940 in das KZ Sachsenhausen deportiert; über die KZs Neuengamme und Dachau nach Buchenwald verbracht, wo er am 11.4.1945 von der US-Armee befreit wurde.
Qu.: DÖW 15.062; DMG; Schr.M. Keckeis J.

PONHOLZER, Johann, 11.1.1910 Lienz, wh. Bregenz; wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" am 30.12.1938 verhaftet und am 5.4.1939 zu 2 1/2 Monaten Haft verurteilt.
Qu.: LGF Vr 13/39.

PRANTL, Johann, 3.4.1906 Dornbirn; Arbeiter; am 26.1.1939 aus dem Gefängnis Feldkirch nach Dachau deportiert, wo er am 5.2.1939 exekutiert wurde.
Qu.: DÖW 15.062; DMG.

PRANTL, Otto, 4.6.1912 Bregenz; Wirker; wegen kommunistischer Betätigung 1934 in Bregenz eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

PARXMARER Alfons, 25.11.1899 Bregenz; Angestellter; am 14.5.1941 von der Bregenzer Gestapo verhaftet und dem Sondergericht Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 150/41.

PRAXMARER, Franz, 22.3.1900 Ludesch, wh. Jenbach; Kaufmann; am 24.2.1943 wegen Vergehens nach dem "Heimtückegesetz" zu 6 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: WuVT 1, 1984:379.

PREISS, Fritz, aus Bregenz; ehemaliger Landesrat; siehe Bauer Eugen.

PRESTERL, Anton, 5.11.1905 Bregenz; Schreinergehilfe; ab 26.9.1934 eine Zeitlang wegen Betätigung für die illegale KPÖ in Haft.
Qu.: LGF Vr 935/34.

PRETTNER, Franz, 20.6.1897, + 1.7.1980 Bregenz; Bauarbeiter; wegen "systemkritischer Äußerungen" am 30.11. 1943 verhaftet und dann verurteilt. N.u.
Qu.: LOF II/1; DMG; GeBBr 2244/43.

PRUNER, Emilie und Ernst, aus Bregenz; versteckten 1943 die wegen Hochverrats angeklagte Herma Pietzka aus Kärnten und organisierten ihre Flucht in die Schweiz.
Qu.: I: Pruner E. und E.

PRZYGODA, Konstantin, 18.9.1901 Wojtyniow/Polen; mußte am 2.3.1942 in Rodund auf Befehl der Gestapo von polnischen Arbeitskollegen gehängt werden, weil er mit einheimischen Frauen Kontakt gehabt hatte.
Qu.: LS 29; VuWV.

PURKER, Josef, 21.10.1909 Innsbruck, wh. Wald am Arlberg; Elektriker beim Spullerseewerk; wegen "systemfeindlicher Äußerungen" im November 1939 verhaftet und am 16.3.1940 zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DÖW 3719, 7427.

RADATZ, Josef, 14.7.1922 Lustenau; Kaufmann; aus politischen Gründen vom 27.8. bis 14.12.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann ins Gefängnis Potsdam überstellt, dort bis Februar 1945.
Qu.: GeBBr 3356/44; I: Radatz J.

RATT, Karl, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

RATT, Luria, 1886 Schlanders, wh. Bludenz; vom 17.10. bis 24.10.1944 "Schutzhaft" wegen "Verdacht des Anhörens eines Feindsenders und Verbreitung von Feindnachrichten", dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBl.

RAUCH, Josef; siehe Barbisch Otto.

RAUSCHER, Franz, 17.1.1885 Schladming, + 11.6.1962 Feldkirch; Obmann der Freien Eisenbahnergewerkschaft, sozialdemokratischer Landtagsabgeordneter; vom Juni bis Oktober 1936 und vom 20.4. bis 28.5.1937 in politischer Haft; in der NS-Zeit wieder 6 Monate in Haft und "Schutzhaft", dann dienstverpflichtet nach Kaprun.
Qu.: LGF Vr 423/37; NNSch 10; VuWV.

REDLER, Karoline, 16.2.1883 Bregenz; vom 5.10. bis 2.11.1943 Gestapo-Haft in Bregenz; am 25.8.1944 wegen "Wehrkraftzersetzung" zum Tode verurteilt und am. 8.11.1944 im Wiener Landesgericht hingerichtet.
Qu.: GeBBr 2068/43; DÖW 5804; I: Konrad E.; Reckefuß-Kleiner, 1976; VLK 234/1978; VuWV.

REGAR, Josef, 3.3.1887 Graz, wh. Bürs; Angestellter; am 10.11.1938 wegen "Verbreitung staatsfeindlicher Schriften" von der Gestapo nach Innsbruck überstellt. Laut Urteil des OLG Wien vom 9.10.1939 vier Jahre Zuchthaus. Am 16.11.1942 wieder zur Verfügung der Gestapo in Innsbruck, am 8.1.1943 nach Dachau deportiert, am 8.4.1943 nach Mauthausen, dort noch am 5.5.1944; N.u.
Qu.: DÖW 15.062, 6961; DMG; VuWV.

REICHART, Anton, aus Bregenz; Zimmermann; nach der Desertion seines Sohnes Josef vom 1.10. bis 28.11.1944 in Innsbrucker Gestapo-Haft.
Qu.: WuVT 1, 1984:546.

REICHART, Georg Dr., 28.9.1914 Bregenz; wegen "Fahnenflucht" am 15.3.1944 verhaftet, am 15.6.1944 in Augsburg zum Tode verurteilt und dann zu 15 Jahren Zuchthaus "begnadigt". Ab September 1944 "Frontbewährung".
Qu.: DÖW 15.062; DMG; VuWV; WASt.

REICHART, Josef, 4.4.1887 Hörbranz; 1934 und 1936 mehrere Monate wegen "kommunistischer Betätigung" inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34, 100/36; VuWV.

REICHART, Josef, 3.7.1913 Bregenz; als Deserteur der Wehrmacht unter falschem Namen im Auftrag des Schweizer Geheimdienstes tätig.
Qu.: StaF; VuWV.

REIN, Ernst, 12.6.1878 Dornbirn; städtischer Amtsdiener; wegen "Wehrkraftzersetzung" am 11.9.1944 zu 1 1/2 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DÖW 10.069; GeBBr 2515/44.

REINER, Ernst, 23.11.1901 Wolfurt; Arbeiter; Transferhelfer für Spanienfreiwillige, später selbst lnterbrigadist, in Gurs interniert, am 15.3.1941 von der Gestapo nach Innsbruck überstellt, am 21.5.1941 in die Innsbrucker Klinik gebracht, dort Tod am 23.8. 1942.
Qu.: Egger, 1982:170f.; LGF Vr 589/37; VuWV.

REINHARDT, Konrad, 20.6.1895 Muttersholz/Elsaß, Korbmacher; aus "rassischen" Gründen vom 9.9. bis 19.9.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann zu KZ-Sammeltransport nach Lindau überstellt.
Qu.: GeBBr 793/42; VuWV.

REINISCH, Franz, 1.2.1903 Altenstadt; Pater; wegen Wehrdienstverweigerung aus religiösen Motiven am 21.8.1942 in Berlin hingerichtet.
Qu.: DÖW 3192; Vogl, 1977:162ff.; König, 1957; VuWV.

REIS, Albin, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

REIS, Alois, 15.1.1902 Hohenems; Mineur; als bekannter NS-Gegner von der Gestapo am 7.8.1939 verhaftet und über das KZ Dachau nach Mauthausen deportiert; dort am 21.12.1939 zu Tode gebracht.
Qu.: N-KZV; DÖW 15.062; DMG.

REIS, Johann, 22.1.1893 Hohenems; Kaufmann; wegen politischer Äußerungen vom 5.5. bis 26.5.1943 in Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 1484/43.

REISECKER, Heinrich, 2.7.1891 Kirchdorf/OÖ, + 7.12.1983, wh. Feldkirch; Maler; im Ersten Weltkrieg als Kriegsdienstverweigerer in der Schweiz; Mitbegründer der KPÖ in Linz. 1934 eine Zeitlang verhaftet, später wahrscheinlich Kontakt zur Gruppe um J. A. Malin, gegen Kriegsende im Widerstand aktiv. Nach dem Krieg Landesobmannstehlvertreter der Vorarlberger Organisation der Österreichischen demokratischen Widerstandsbewegung und Stadtrat von Feldkirch.
Qu.: Löffler-Bolka, 1975:53, 162; Volksstimme, 2.7.1981, 5.1.1984; I: Tiefenthaler R.; VuWV.

REITER, Fritz, 9.7.1901 Wien, wh. Lustenau; Schlosser; wegen Schmuggel von kommunistischem Propagandamaterial 1934 eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

RENZ, Anton, 18.5.1924 Bregenz; Techniker; am 1.5.1945 gemeinsam mit Helmut Falch in Lauterach von der SS erschossen.
Qu.: LS; Raggenbass, 1964:180; Schelling, 1980:89; I: Renz F.; VuWV.

RHEINBERGER, Alfons; Pfarrer in Egg; im Frühjahr 1944 zu 6 Monaten Haft wegen "falscher Zeugenaussage" verurteilt.
Qu.: Wanner, 1972:121; DÖW 10.894.

RHOMBERG, Kuno, 5.8.1898 Dornbirn; Textilarbeiter; vom 26.8. bis 6.9.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann dem LGF überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 365/41.

RICCABONA, Max Dr., 31.3.1915 Feldkirch; als Mitglied einer Widerstandsgruppe verhaftet und vom 31.5.1941 bis 1.5.1945 im KZ Dachau.
Qu.: LOF I/5; I: Riccabona M.; VuWV.

RIEDL, Andreas, 1894-1968, aus Bregenz; Arbeiter; wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" am 29.12.1944 zu einem Jahr Haft verurteilt.
Qu.: OF 11/79; DMG.

RIEDMANN, Gottfried, 26.9.1900 Lustenau; vom 13.11. bis 28.11.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft; N.u.
Qu.: GeBBr 556/41. -

RIEDMANN, Ludwig, 16.11.1889 Lustenau; Konsumverwalter in Bludenz; ab 14.11.1944 wegen Nichtbefolgung eines Einberufungsbefehls einige Tage inhaftiert. N.u.
Qu.: GeBBl.

RINDERER, Anton, 29.6.1900 Lingenau; am 20.10.1941 verhaftet und wegen "Fahnenflucht" am 12.11.1941 nach Innsbruck überstellt; vom 20.10. bis 6.11.1943 wieder inhaftiert und dann zum Weitertransport nach Lindau überstellt. N.u.
Auch sein Bruder Georg soll desertiert und gefasst worden sein. N.u.
Qu.: GeBBr 512/41; GeBBr 2105/43; WASt.

RINDERER, Fridolin, 24.6.1895 Lingenau; Landarbeiter; ab 11.10.1943 acht Monate wegen "systemfeindhicher Äußerungen" inhaftiert.
Qu.: DÖW 9239; OLG lbk 10 Vr 2623/46.

RITSCH, Wilhelm Dr., 15.2.1915 Nüziders; am 28.10.1944 vom 5. Senat des Volksgerichtshofes wegen "Hoch- und Landesverrat" zum Tode verurteilt. Die Hinrichtung konnte durch Anträge auf Wiederaufnahme des Verfahrens bis zur Befreiung Berlins am 27.4.1945 hinausgezögert werden.
Qu.: StaBl 7/141, 7/387; WuVT II, 1984:446; StaBr Sa 1945; VuWV.

RITTER, August, 23.5.1900 Klaus; Landwirt; vom 16.1. bis 5.2.1942 "zur Verfügung der Gestapo" in Bregenz inhaftiert. N.u.
Qu.: GeBBr 149/42.

RÖBELEN, Anna, 29.5.1906 Bregenz; Lehrerin; 2.10.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 463/41.

RÖDER, Hugo, 1894 Troppau, wh. Hohenems; wegen "systemfeindlicher Äußerungen" vom 6.6.1941 bis 30.9.1943 in Kaisheim und Torgau in Haft.
Qu.: LOF II/35; DMG.

RÖDER, Mathilde, 3.3.1901 Pottendorf, wh. Hohenems; wegen "Abhörens von Feindsendern" und "wehrkraftzersetzender Äußerungen" vom LG Feldkirch am 20.6.1944 zu 5 Jahren Zuchthaus verurteilt und in Lebenau inhaftiert.
Qu.: DÖW 9490; I: Röder M.; DMG.

ROHNER, Edelbert, 25.1.1912 Rorschach, wh. Kennelbach; Arbeiter; vom 25.11. bis 26.11.1941 und vom 16.12.1941 bis 8.1.1942 wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" in Haft; Freispruch durch den 7.Senat des OLG Wien am 6.6.1942.
Qu.: DÖW 8529; GeBBr 97/41; LOF II/26.

ROHRER, Alois, aus Rankweil; siehe Barbisch Otto.

ROHRER, Josef, aus Rankweil; siehe Barbisch Otto.

ROM, Johann, wh. Feldkirch; vom LGF wegen systemkritischer Äußerungen am 24.2.1940 zu einer Woche Haft verurteilt.
Qu.: LGF Vr 13/40.

ROSENBLATTL, Karl, aus Bludenz; Obmann des sozialdemokratischen Freidenkerbundes; siehe Fagschlunger Karl.

ROSSBACHER, Johanna, 16.5.1897 Bürs; vom 15.12.1942 bis 5.1.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 1059/42.

ROSSKOPF, Robert, 20.5.1905 Unterdrauburg/Kärnten; Arbeiter; am 12.4.1943 in Bludenz aus politischen Gründen verhaftet; 3 Monate Arbeitslager.
Qu.: I: Roßkopf R.; Schr.M. Garscha F.; Walser, 1984:335.

ROTTER, Hans, 29.11.1904 Kicking/OÖ, wh. Dornbirn; Arbeiter; wegen Betätigung für die illegale KPÖ 1935 von der BH zu 3 Monaten Haft verurteilt.
Qu.: LGF Vr 6/36; DÖW 6206; VuWV.

ROTTMEIER, Hermann, 8.4.1896 Hohenweiler; Landwirt; wegen Hissens einer weißen Fahne am Tag vor der Ankunft der Franzosen in Hohenweiler von der SS verhaftet und in der Nacht erschossen.
Qu.: Schelling, 1980:60; LS; DMG; VuWV.

RUDIGIER, Hermine, 2.1.1904 Gaschurn; Hausfrau; vom 22.7. bis 14.8.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 626/42.

RUDIGIER, Othmar; siehe Pfeifer Alwin.

RÜNZLER, Ernst, 5.6.1905 Odessa; im September 1938 wegen "Verdachts der kommunistischen Betätigung" in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: ABB.

RUPPRECHTER, Jakob, 7.5.1902 Kufstein; Schriftsetzer in Bludenz; wegen Mitgliedschaft in der illegalen KPÖ am 3.10.1934 verhaftet, Haftdauer nicht bekannt.
Qu.: LGF Vr 935/34; VuWV.

RUSCH, Franz Josef, 23.6.1891, wh. Buch; siehe Hopfner Alexander.

RÜTZLER, Josef, 18.4.1903 Sonntag; Senn; "Schutzhaft" auf Anordnung der Gestapo vom 16.11. bis 26.11.1941, dann enthaftet.
Qu.: GeBBl 176/41.

RÜTZLER, Lorenz, 31.12.1900 Tschagguns; Landarbeiter; wegen Vergehens nach dem "Heimtückegesetz" vom 23.1. bis 1.2.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 14/40.

SAHLER, Johann; Pfarrer in Ludesch; vom 11.8. bis 10.11.1938 in Gestapo-Haft.
Qu.: Wanner, 1972:121; ABB.

SÄHLY, Johann; Kooperator in Feldkirch; im Jänner 1940 zehn Tage in Gestapo-Haft.
Qu.: Wanner, 1972:121.

SALIZZONI, Johann, 14.12.1912 Nenzing; Mineur; im Zusammenhang mit der AKO-Dornbirn am 18.4.1940 in Thüringen verhaftet und am 6.6.1942 in Feldkirch zu eineinhalb Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: DÖW 8197; GeBBl 33/40; VuWV.

SALOMON, Josef, aus Bürs; siehe Jäger Heinrich.

SALVIATI, Else, geb. Mohn, 23.7.1901 Bludenz; am 7.11.1944 in Bludenz wegen "staatsfeindlichen Äußerungen" verhaftet, dann in das Berliner Frauengefängnis Branimstraße überstellt. Entlassen am 12.4.1945. Zuvor schon vom 9.2. bis 18.4.1944 in Gestapo-Haft in Potsdam.
Qu.: StaBl 7/711.

SALZGEBER, Albin, wh. im Montafon; seit 1924 in Paris als Gipser tätig, 1940 von den Deutschen festgenommen und als "politisch unzuverlässig" nach Dachau deportiert. 1948 wieder von Bregenz nach Paris ausgewandert.
Qu.: LOF I/43; DMG; MA Bregenz.

SALZGEBER, Josef Anton, 11.8.1906 Götzis; wurde am 30.11.1936 wegen "Religionsstörung" zu 3 Wochen schweren Kerkers verurteilt; vom OLG Innsbruck wurde die Strafe auf 2 Monate erhöht.
Qu.: LGF Vr 574/36; VuWV.

SALZGEBER, Martin, aus St. Gallenkirch; Quartiergeber für Flüchtlinge; Organisator des Widerstandes im Montafon.
Qu.: DÖW 8346; Löffler-Bolka, 1975:55; VuWV.

SALZMANN, Hermann Dr., 4.3.1890 Bregenz; in den letzten Kriegstagen vom 23.4. bis 30.4.1945 als Geisel inhaftiert.
Qu.: GeBBr 680/45.

SANI, Rosine, 11.11.1905 Bregenz; Arbeiterin; wegen Verstoßes gegen die "Ausländergesetzgebung" am 28.7.1944 verhaftet, am 21.9.1944 nach Innsbruck und am 19.1.1945 ins KZ Ravensbrück deportiert.
Qu.: GeBBr 3207/44; DÖW 15.062; I: Larl H.

SCHABER, Adolf, 24.8.1895 Nassereith, wh. MeIlau; wegen angeblicher kommunistischer Betätigung am 9.11.1937 zu 4 Wochen Arrest verurteilt; vom OLG Innsbruck auf 3 Monate verschärft.
Qu.: LGF Vr 621/36; VuWV.

SCHAD, Werner, 11.1.1914 Bregenz; auf einer lllwerke-Baustelle im Montafon am 22.8.1941 verhaftet und von dort nach Mauthausen deportiert, wo er am 28.9.1944 zu Tode gebracht wurde.
Qu.: LS; Schr.M. Gemeindeamt St. Gallenkirch.

SCHÄHLE, Maria, 28.3.1910 Bregenz; ab 25.9.1938 wegen "staatsfeindlichen Äußerungen" in Gestapo-Haft; N.u.
Qu.: ABB 7240/38.

SCHEFFKNECHT, Wikbert, 20.6.1906 Lustenau; Mineur; am 24.2.1941 von der Bregenzer Gestapo nach Innsbruck gebracht und am 28.2.1941 nach Dachau deportiert.
Qu.: DÖW 15.062; VuWV.

SCHEIDBACH, Alois, 15.6.1911 Penzberg, wh. Sulz; wegen Besitz der "Roten Fahne" am 15.6.1934 zu 2 Monaten Arrest verurteilt.
Qu.: LGF Vr 408/34; VuWV.

SCHEIDBACH, Ferdinand, 9.7.1882 Rankweil; wegen Besitz der "Roten Fahne" am 15.6.1934 zu 4 Wochen Arrest verurteilt.
Qu.: LGF Vr 408/34.

SCHEIER, Ignaz, 9.4.1903 Götzis; Kaplan in Dornbirn; kurze Gestapo-Haft im Jahre 1938; vom 16.10. bis 19.10.1941 wieder in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: Wanner, 1972:122; GeBBr 503/41.

SCHELLING, Georg, 1906-1981, wh. Bregenz; Geistlicher; als Chefredakteur des christlichsozialen "Vorarlberger Volksblattes" bereits im März 1938 verhaftet; über Innsbruck und das KZ Buchenwald nach Dachau deportiert und bis Kriegsende inhaftiert.
Qu.: Schnabel, 1965:159; Wanner, 1972:125; I: Schelling L.; I: Glatthaar G.; Lenz, 1956; VuWV.

SCHEMNITZER, Hans; siehe Pfeifer Alwin.

SCHERRER, Johann, 29.11.1889 Nenzing; vom 13.2. bis 8.4.1941 in Bludenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBl.

SCHERTLER, Karl Franz, 1921 Lauterach; wegen systemkritischer Äußerungen während der NS-Zeit 15 Monate inhaftiert.
Qu.: LOF I/24; DMG.

SCHERTLER, Rudolf, 5.12.1925 Kennelbach; vom 18.3. bis 20.3.1943 wegen Verdacht auf "Sabotage" in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBr 1242/43.

SCHEURER, Albert, 13.9.1910 St. Gallen; Arbeiter; als Organisator des Transfers von Spanienfreiwilligen in die Schweiz am 3.9.1937 in Frastanz-Bazora verhaftet und bis Jänner 1938 in Feldkirch inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 624/37; I: Scheurer A.; VuWV.

SCHEUERMAIER, Karl, 5.10.1892 Dornbirn; Kaufmann; 1940 wegen antinazistischer Bemerkungen eine Zeitlang in Haft, vom 5.9. bis 16.9.1943 wegen humanitärer Hilfe für Kriegsgefangene in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt; insgesamt über 7 Monate Haft. Später noch zur Wehrmacht eingezogen.
Qu.: GeBBr 1950/43; DMG; LOF II/36.

SCHIENER, Wilhelm, 26.10.1899 Lochau, wh. Bregenz; Eisenbahner; wegen illegaler gewerkschaftlicher Betätigung 1934 in Bregenz eine Zeitlang inhaftiert, auch in der NS-Zeit verfolgt.
Qu.: LGF Vr 935/34; DÖW 3870/1.

SCHIERLE, Hermann Dr., aus Bludenz; siehe Bader Franz.

SCHIMPER, Anna, wh. Feldkirch; vom Landgericht Feldkirch wegen systemkritischen Äußerungen am 24.2.1940 zu 3 Wochen Gefängnis verurteilt.
Qu.: LGF Vr 13/40.

SCHMID, Josef, 26.6.1895 Dornbirn; Eisenbahner; mit Matthias Thaler Gründer einer illegalen (kommunistischen) Gewerkschaft unter den Bregenzer Eisenbahnern; am 26.9.1934 inhaftiert, Haftdauer unbekannt; gegen Ende des Krieges ins "Altreich" versetzt; wieder inhaftiert.
Qu.: DÖW 3870/1; LGF Vr 935/34; I: Schmid M.; VuWV.

SCHMID, Josef Anton, 17.1.1897 Schlins; Arbeiter; am 7.4.1939 wegen "kommunistischer Propaganda" von der Firma Kastner in Thüringen entlassen, am 27.6.1939 deshalb festgenommen und am 15.3.1940 von der Anklage der "Vorbereitung zum Hochverrat" freigesprochen; neuerliche Anklage im Zusammenhang mit der AKO-Dornbirn und am 6.6.1942 zu 1 Jahr und 8 Monaten Gefängnis verurteilt; dazwischen Gestapo-Haft in Innsbruck.
Qu.: DÖW 8197, 15.062; VuWV.

SCHMID, Josef, 8.2.1902 Göfis; Schuhmacher; vom 27.5. bis 16.6.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 427/42.

SCHMIDINGER, Josefa, 22.8.1880 Doren; siehe Nesensohn Julius.

SCHMIED, Ludwig, 24.9.1910 Engelburg/St. Gallen, wh. Alberschwende; am 25.12.1942 verhaftet und nach dem "Heimtückegesetz" zu 7 Monaten Zuchthaus verurteilt.
Qu.: LStaD.

SCHNEEBERGER, Johann, 22.10.1913 Fresach; wegen "unbefugter Werbung" für den Spanischen Bürgerkrieg vom LG Feldkirch zu 6 Monaten Arrest verurteilt.
Qu.: DÖW 15.527; LGF Vr 925/37; Egger, 1982:165; VuWV.


SCHNEIDER, Alois, 16.4.1877 Höchst; wegen "Zersetzung der Wehrkraft" und "Abhörens ausländischer Sender" am 22.2.1945 zusammen mit Schneider Ottilie (siehe dort) angeklagt; Strafausmaß unbekannt.
Qu.: DÖW 10.411.

SCHNEIDER, Ottilie, 3.9.1902 Höchst; siehe Schneider Alois.

SCHOBEL, Rudolf, 24.2.1901 Höchst, Eisenbahner in Bregenz; wegen illegaler gewerkschaftlicher Betätigung 1934 eine Zeitlang inhaftiert. In der NS-Zeit in einer Strafkompanie vermißt.
Qu.: Vogh, 1958:223; LGF Vr 935/34; DÖW 3870/1.

SCHOCH, Hans, aus Hohenems; am 22.4.1943 wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" verhaftet und zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt, nach 6 Wochen "Frontbewährung"; N.u.
Qu.: DÖW 8346.

SCHOCH, Karl, 12.12.1894 Egg; Arbeiter; 1936 wegen kommunistischer Betätigung eine Woche Arrest; vom 17.3. bis 10.6.1941 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt; zu 6 Jahren Arrest wegen "Hochverrat" verurteilt; am 20.2.1942 ins Straflager Rodgau/Dieburg (Hessen) deportiert; ab 16.8.1944 in der Strafanstalt Butzbach bis zur Befreiung am 2.5.1945.
Qu.: LGF Vr 6/36; GeEEiy 37/41; LOF II/58;DÖW 8143; DMG; I: Kobras K.; VuWV.

SCHÖCH, Albin, 8.8.1908 Mäder; vom 24.8. bis 14.9.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann Zuchthaus Rebdorf, nachdem er den Militärdienst verweigert hatte.
Qu.: GeBBr 3344/44; MA Mäder.

SCHÖCH, Friedrich; Katechet in Bregenz; wegen "Beunruhigung des Volkes" vom 5.12.1939 bis 4.1.1940 in Gestapo-Haft in Bregenz und anschließend 3 Wochen in Feldkirch.
Qu.: Wanner, 1972:122.

SCHOBER, Josef, 9.10.1875 Vandans; Maler; "Schutzhaft" in Bludenz vom 14.11. bis 24.11.1941; N.u.
Qu.: GeBBl 171/41.

SCHOPF, Erwin, 27.5.1927; vom 28.9. bis 2.10.1944 in Bregenz in Haft, dann durch Jugendamt nach Rebdorf überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 3491/44.

SCHÖPF, Josef, 30.5.1900 Rankweil; Mineur; am 19.7.1941 wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" und "kommunistischer Mundpropaganda" verhaftet; 3 1/2 Jahre Zuchthaus; vom 26.6.1942 bis März 1945 im Straflager Rodgau/Dieburg (Hessen).
Qu.: DÖW 8225; LOF I/30; DMG; VuWV.

SCHÖPF, Max, 19.3.1890 Bregenz, + 26.11.1951; Maschinenarbeiter; vom 2.10. bis 16.10. 1940 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann dem LGF überstellt.
Qu.: GeBBr 362/40; LOF II/33.

SCHRUMPF, Heinrich, damals Bludenz; siehe Bader Franz.

SCHUCHTER, Ehrenreich, 26.4.1897 Bludenz; Zugführer der ÖBB; 1934 wegen illegaler kommunistischer Betätigung eine Zeitlang in Haft, auch in der Nazizeit verfolgt.
Qu.: DÖW o.Nr.; LGF Vr 935/34; DÖW 3870/1.

SCHULTHEISS, Eduard, 23.12.1901 Bregenz; Eisenbahner; 1934 wegen illegaler gewerkschaftlicher Betätigung eine Zeitlang in Haft.
Qu.: LGF Vr 935/34.

SCHWAB, Josef, 24.2.1897 Götzis; Tischler; nach Anzeige durch den Götzner Ortsgruppenleiter der NSDAP vom 3.12. bis 8.12.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, nach Intervention eines hochrangigen NS-Funktionärs entlassen.
Qu.: GeBBr 1042/42; OLG Ibk Z 173/47.

SCHWALD, Josefa, 5.12.1911 Bürserberg; über Auftrag des Landrates vom 13.11. bis 15.11.1944 in Bludenz in Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBl.

SCHWARZ, Alois, am 25.3.1945 von der Westfront desertiert und ab April 1945 der militärische Leiter des Langenegger Widerstandes.
Qu.: Bericht im StaBr.

SCHWÄRZLER, Adolf, 20.2.1906 Langenegg, + 1.5.1945; Deserteur; hielt sich ein Jahr in Langenegg versteckt; siehe Bader Innozenz.

SCHWÄRZLER, August, aus Bregenz; Schreiner; siehe Bauer Eugen.

SCHWÄRZLER, Julius, aus Langenegg; am 10.2.1942 wegen "Zersetzung der Wehrkraft in zwei Fällen" zu zwei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt und in Landsberg inhaftiert. Laut eigenen Angaben nach 15 Monaten geflohen und ab Frühjahr 1944 in Langenegg versteckt; ab April 1945 aktiv in der dortigen Widerstandsbewegung.
Qu.: Bericht im StaBr; WASt.

SCHWÄRZLER, Kreszenz, 5.1.1884 Egg; Hausfrau; wegen Verdachtes auf "Heimtücke" vom 28.2. bis 27.5.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 37/40.

SCHWENDINGER, Oswald, 1920 Dornbirn; Arbeiter; im KZ Dachau umgebracht; N.u.
Qu.: I: Weiß A.

SEEBERGER, Emil Dr., 15.7.1890, + 7.8.1970; ehemaliger Bezirkshauptmann von Bregenz; am 13.3.1938 verhaftet, einige Monate in Haft; sollte 1945 wieder als Geisel inhaftiert werden, entzog sich durch Flucht.
Qu.: LGF Vr 195/38; DMG; VuWV.

SEEGER, Engelbert, wh. Frastanz; aus "rassischen" Gründen ("Zigeuner") verfolgt; ins Lager Leopoldskron (Salzburg) deportiert; überlebte die NS-Zeit, wahrscheinlich aufgrund seiner italienischen Staatsbürgerschaft.
Qu.: LOF II/10; I: Reinhardt J.; VuWV.

SEEGER, Florian, 4.5.1906 Stans/Südtirol, wh. Feldkirch; aus "rassischen" Gründen ("Zigeuner") am 30.3.1943 nach Auschwitz/Birkenau deportiert; am 17.4.1944 nach Buchenwald überstellt. N.u.
Qu.: DÖW 15.062; DMG; VuWV.

SEEWALD, Albert, 18.8.1886 Götzis, + 28.2.1974; als Gendarm am Posten Dornbirn nach dem deutschen Einmarsch im März 1938 ca. 14 Tage bei der Gestapo Innsbruck inhaftiert und dann zur Feldgendarmerie nach Polen versetzt.
Qu.: I: Sperandio H.

SEEWALD, Johann, 27.7.1894 Hohenems; Schlosser; Ende 1943 auf der Baustelle Obervermunt verhaftet, wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" und "Abhörens von Feindsendern" in München zum Tode verurteilt und am 11.5.1944 in Stadelheim hingerichtet.
Qu.: DÖW 8346; DMG; LS; I: Huber 0.; VuWV.

SELLMEISTER, Stefan, 9.8.1907 Hitzing/Burgenland; Maurer; wegen Unterstützung der "Roten Hilfe" 1935 in Dornbirn eine Woche von der BH inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 6/36.

SIEBER, Jodok, 21.5.1880 Schwarzenberg; Landwirt; wegen "staatsfeindlichen Verhaltens" vom 11.5. bis 1.6.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 103/40.

SIEGL, Max, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

SIEGL, Otto, 1907 Schwarzach-St.Veit, wh. Bludenz; Eisenbahner; im Februar 1934 in Bludenz eine Zeitlang in Haft (siehe Fagschlunger Karl); später Aktivist der RS.
Qu.: GeBBl 36/34; Greussing, 1982:131; VuWV.

SIESS, Wilhelm, 1883 Bludenz, + 1936; Eisenbahner; von 1921 bis zu seiner Verhaftung im Februar 1934 (siehe Fagschlunger Karl) Präsident der Vorarlberger Arbeiterkammer, Landesvorsitzender der SDAP; von den ÖBB 1934 zwangspensioniert.
Qu.: Wanner o. J. 111f.; GeBBl 36/1934.

SILBERSTEIN, Markus, 20.9.1904 Lemberg; Fotograf; aus "rassischen" Gründen 1939 aus Hohenems deportiert; am 23.11.1939 zur Verfügung der Gestapo in Innsbruck; am 7.12.1939 nach Sachsenhausen deportiert; wahrscheinlich von dort am 20.9.1941 in das KZ Groß-Rosen; dort am 20.1.1942 zu Tode gebracht.
Qu.: DÖW 15.062; DMG; Peter, 1982:836; VuWV.

SIMMA, Alfons, 9.10.1904 Marul; Landarbeiter; wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" am 11.7.1939 vom OLG Innsbruck zu 7 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: DÖW 7996.

SIMMA, Kreszenz, 1.7.1921 Dalaas; vom 12.11. bis 14.12.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 1052/42.

SINGER, Franz, 28.1.1904 Wolfurt; Arbeiter; 1935 wegen "kommunistischer Betätigung" in Dornbirn 4 Monate Haft.
Qu.: LGF Vr 6/36; VuWV.

SINZ, Hermann Dr., 4.5.1912 Bregenz; als Offizier nach einem Feldgerichtsurteil "wegen fortgesetzter Zerstörung der Wehrkraft", "Aufputschen der Leute gegen ihren Truppenführer" und "zersetzenden politischen Gesprächen" am 15.3.1944 in Borisow/Rußland hingerichtet.
Qu.: DMG; I: Sinz H.; LS; VLK 234/1978; Tizian, 1946; VuWV; WASt.

SINZ, Julius, aus Rankweil; wegen Gegnerschaft zum Nationalsozialismus vom 14.6. bis 25.6.1938 inhaftiert.
Qu.: DÖW 8346.

SOHM, Arthur, 16.9.1908 Dornbirn, + 21.3.1944 Mauthausen; Chauffeur; als Mitglied der AKO-Dornbirn am 6.1.1940 verhaftet und am 20.3.1942 in Innsbruck zu lebenslanger Haft verurteilt; zuerst Kaisheim, dann KZ Mauthausen, wo er am 21.3.1944 zu Tode gebracht wurde.
Qu.: DÖW 2509; I: Sohm R.; DMG; VuWV.

SOHM, August, 13.4.1893 Dornbirn, wh. Götzis; Säger; vom 11.7. bis 1.8.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 582/42.

SOHM, Walter, 14.3.1917 Dornbirn; wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" vom 21.4. bis 12.5.1938 in Haft.
Qu.: LGF Vr 239/38.

SOLDERER, Aloisia, 28.3.1923 Frastanz, wh. Stanz/Tirol; am 31.1.1945 wegen "Wehrkraftzersetzung", 'Feindbegünstigung" und "Rundfunkverbrechens" angeklagt; kein Urteil.
Qu.: WuVT 1, 1984:384.

SÖSER; Katharina, 25.1.1903, wh. Altach; wurde am 9.9.1944 zusammen mit zwei französischen Kriegsgefangenen in Bregenz festgenommen und am 21.9.1944 ins Pohizeigefängnis München überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 3428/44.

SPANNER, Matthias, 18.2.1906 Laa/Thaya, wh. Bludenz; wegen kommunistischer Betätigung 1934-1938 mehrfach inhaftiert; in der Nazizeit Fluchthilfe für französische Kriegsgefangene; 1945 französische Anerkennungsmedaille.
Qu.: I: Spanner M.; Löffler-Bolka, 1975:165.

SPECKLE, Anton, 7.3.1883 Feldkirch; Kaufmann; 1944 wegen "systemkritischer Äußerungen" eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF SaEr; I: Methlagl A.

SPERANDIO, Engelbert, wh. Lauterach; in der NS-Zeit eine Zeitlang inhaftiert; N.u.
Qu.: LOF II/39.

SPIEGEL, Hubert, 28.2.1929 Wolfurt; wegen "Verbreitung einer Schmähschrift" am 30.12.1943 verhaftet und dem Jugendamt Innsbruck überstellt; am 5.9.1944 von der Gestapo Bregenz nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 2329/43; 3409/44.

SPIEGEL, Lothar; 1944 wegen "Vergehens nach dem Heimtückegesetz eine Zeitlang inhaftiert; N.u.
Qu.: LGF SaEr.

SPINDLER, Samuel, 21.4.1882 Maidan/Bukowina, wh. Bregenz; Schuster; Sekretär der sozialdemokratischen Textilarbeitergewerkschaft; bereits 1936 zweimal in Haft, und zwar am 15.8.und vom 11.9. bis 14.9.; sollte aus "rassischen" und politischen Gründen 1942 in ein KZ deportiert werden; entzog sich der Deportation durch Freitod am 10.11.1942.
Qu.: LS; GeBBr; I: Pruner E. und E.; DMG; Dreier, 1984:205; VuWV.

STADELMANN, Antonie, 8.12.1908, wh. Buch; siehe Hopfner Anna.
Qu.: DÖW 10.913.

STADELMANN, Maria, 18.12.1898, wh. Buch; siehe Hopfner Anna.
Qu.: DÖW 10.913.

STADLER, Fritz, aus Lauterach; siehe Bauer Eugen.

STAMBERG, Georg, wh. Bludenz; in der NS-Zeit aus politischen Gründen eine Zeitlang inhaftiert; N.u.
Qu.: StaBl 7/391.

STECHER, Walter, 1911, wh. Feldkirch; Professor; am 22.10.1940 als Mitglied der Widerstandsgruppe Roman Scholz verhaftet; vom Volksgerichtshof in Berlin im Dezember 1943 zu 7 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Qu.: I: Stecher W.

STEGER, Fritz, 17.1.1914 Dornbirn; vom 1.10. bis 21.10.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 2059/43.

STEINDL, Johann, wh. Feldkirch; am 14.4.1940 verhaftet und ins KZ Mauthausen deportiert, wo er am 16.9.1940 zu Tode gebracht wurde.
Qu.: N-KZV.

STEINGRABER-HAUSER, Sophie, geb. Rosenthal, 16.9.1863 Hohenems; wh. Hohenems; am 31.5.1940 aus "rassischen" Gründen nach Wien zwangsumgesiedelt, am 28.7.1942 nach Theresienstadt (

Personennummer 773) und am 23.9.1942 weiter nach Maly Trostinec (bei Minsk) deportiert (Personennummer 1770); dort mit großer Sicherheit ermordet.
Qu.: Meldebuch StaH, 31.5.1940; Peter, 1982:836; Dreier, 1988:220; DBJMH.

STEURER, Elmar, aus Bürs; siehe Bader Franz.

STEURER, Konrad, 13.4.1878 Langenegg; vom 25.9. bis 14.10.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 2023/43.

STEURER, Ludwig; 5.4.1892 Krumbach; vom 23.9. bis 14.10.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 2019/43.

STICH, Frieda-Benedikta, 29.2.1892 Bludenz; Wirtin; wegen humanitärer Hilfeleistung für Kriegsgefangene am 19.11.1941 in Feldkirch zu 3 Wochen Haft verurteilt.
Qu.: LGF Vr 345/41; GeBBl 189/41; VuWV.

STIEGER, Heinrich, 27.12.1889 Nofels, + 12.1.1943; Landwirt; ab 9.5.1942 im "Arbeitserziehungslager" Reichenau eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: DÖW 15.062; MA Feldkirch.

STOCKER, Franz Josef, 27.7.1874 Dalaas; Bauarbeiter; am 23.2.1939 wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" und "kommunistischer Mundpropaganda" 6 Monate Haft.
Qu.: LGF Vr 852/38; VuWV.

STOCKER, Karl, 4.8.1891 Braz, wh. Imst; Bauschreiner; am 11.10.1939 "wegen Vergehens nach dem Heimtückegesetz" zu 5 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: WuVT 1, 1984:384f.

STOCKER, Robert, 11.9.1901 Innsbruck, wh. Bregenz; Heizer; wegen illegaler gewerkschaftlicher Betätigung 1934 eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

STRASSER, Josef; Pfarrer in Rankweil; vom 11.5. bis 24.5.1940 in Gestapo-Haft in Feldkirch; seine Köchin Anna Fritsch (siehe dort) war zur selben Zeit in Bregenz inhaftiert.
Qu.: GeBBr 105/40; Wanner, 1972:122; DÖW 8346.

STREITLER, Rudolf, 12.12.1893 Feldkirch; Arbeiter; am 24.6.1938 nach Dachau deportiert; anschließend KZs Mauthausen, Dachau, Buchenwald, wieder Mauthausen, am 15.8.1940 erneut in Dachau eingeliefert, wo er am 19.10.1940 zu Tode gebracht wurde.
Qu.: DÖW 15.062; DMG.

STREITLER, Martin, 9.11.1892 Mellau; wegen angeblicher "kommunistischer Betätigung" 1937 zu 3 Wochen Arrest verurteilt; vom OLG Innsbruck auf 1 Monat erhöht.
Qu.: LGF Vr 621/36; VuWV.

STRENG, Stefan, 11.11.1927 Kennelbach; siehe Österle Martin.

STROHMAIR, Sofia, 9.10.1914 Schlins; wh. Hinge; ab 28.11.1940 3 Wochen Gestapo-Haft wegen Abgabe von Lebensmitteln an Kriegsgefangene.
Qu.: LGF Vr 474/40.

STROLZ, Eduard, 4.9.1919 Warth; vom 15.11. bis 6.12.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 2192/43.

STROLZ, Johann, 27.9.1899 Schoppernau; Schuhmacher; zwischen 18.12.1942 und 8.1.1943 in Gestapo-Haft wegen systemkritischer Äußerungen; am 27.4.1945 erneut verhaftet.
Qu.: OLG Ibk 10 Vr 1871/47; GeBBr 1064/42.

STROMBERGER, Maria, 16.3.1898 St. Veit, .+ 18.5.1957 Bregenz; humanitäre Hilfe und Zusammenarbeit mit dem polnischen Widerstand im Vernichtunglager Auschwitz, wo sie als Krankenschwester tätig war.
Qu.: DÖW 4469; Langbein, 1972:518f.; Fein, 1975:275; VuWV.

STROPPA, Albin, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

STUDER, Edmund, 11.10.1929 Klaus; wegen Unterstützung seines "fahnenflüchtigen" Bruders vom 21.4. bis 1.5.1945 in Bludenz inhaftiert.
Qu.: GeBBl; Barnay, 2011:56.

STUDER, Tobias; hielt sich mit dem später erschossenen Jakob Domig als Deserteur im Großen Walsertal versteckt; entging der Verhaftung durch "Einmoosen".
Qu.: OLG lbk Vr 226/47; I: Domig E.; VuWV.

STURN, Robert, aus Rankweil; vom 6.1. bis 15.3.1945 aus politischen Gründen inhaftiert.
Qu.: DÖW 8346.

SUMEREDER, Friedrich, 2.12.1891 Pötting, + 27.5.1971, wh. Bregenz; wegen "kommunistischer Betätigung" 1934 eine Zeitlang in Haft; vom 23.4. bis 30.4.1945 als Geisel in Bregenz inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34; GeBBr 678/45.

SUSKI, Mieszylaus, damals Bludenz; siehe Bader Franz.

SUTTER, Ludwig, 27.7.1900 Rorschach, wh. Frastanz; Arbeiter; in der Sache Bobleter/Breitenfellner (siehe dort) in Untersuchungshaft; Freispruch.
Qu.: DÖW 8239.

SUTTERLÜTTY, Georg; am 25.12.1944 wegen "Wehrdienstverweigerung" dem Sondergericht Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: LG SaEr.

TARTER, Augustin Dr., 6.7.1886 Bezau, + 8.7.1943 Feldkirch; Rechtsanwalt, Präsident der Katholischen Aktion bis 1938; vom 11.11.1939 bis 31.1.1940 wegen "Verdacht auf Landesverrat" in Innsbrucker Gestapo-Haft; im Juli 1940 wieder 14 Tage inhaftiert; siehe Tarter Hans.
Qu.: DÖW 15.062; DMG.

TARTER, Hans, 15.4.1923 Feldkirch; mit Vater August Tarter in Innsbrucker Gestapo-Haft; aus Gymnasium Feldkirch entfernt und am 4.3.1945 an den Folgen einer Kriegsverwundung gestorben.
Qu.: DÖW 15.062; DMG.

TAUBER, Ingeborg, 4.8,1911 Graz, wh. Bregenz; mit Hilde Jäger am 14.7.1944 verhaftet und am 11.8.1944 der Gestapo Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 3139/44.

THALER, Martin, 29.8.1909 Fieberbrunn, wh. St. Anton i.M.; am 6.9.1940 wegen "Teilnahme an einer wehrfeindlichen Verbindung" (Zeugen Jehovas) angeklagt; 4 Monate inhaftiert; siehe Brotzge Johann.
Qu.: BAK R 22 3490/14; VuWV.

THALER, Matthias, 31.5.1900 Langen a. A.; Eisenbahner; am 17.8.1934 wegen illegaler kommunistischer Betätigung verhaftet, von der BH Bregenz am 26.10.1934 zu 6 Monaten Arrest verurteilt; am 29.11.1934 von den ÖBB entlassen, später wieder eingestellt. Am 15.1.1945 in Bregenz verhaftet, ins "Arbeitserziehungslager" Reichenau überstellt, dort bis Kriegsende inhaftiert.
Qu.: DMG; DÖW 3870/1; I: Thaler M.; VuWV.

THEVENET, Johann, 12.3.1899 Rieden; Eisenbahner; wegen illegaler gewerkschaftlicher Betätigung 1934 in Bregenz eine Zeitlang in Haft.
Qu.: LGF Vr 935/34.

THOMA, Alfons, aus Blutlenz; laut Liste im Stadtarchiv Bludenz insgesamt 38 Monate in politischer Haft.
Qu.: StaBl 7/50; LOF I/27.

THOMA, Franz, aus Wald a. A.; siehe Bader Ftanz.

THONIG, Josef, 30.8.1912 Bürs; Arbeiter; 1934 wegen "kommunistischer Betätigung" eine Zeitlang in Haft.
Qu.: LGF Vr 935/34; DÖW o.Nr. (Sicherheitsdirektor für Vorarlberg, 10.11.34, Zl. 3359/lO-SD).

THURNHER, August, 11.3.1897 Dornbirn; Arbeiter; 1935 wegen kommunistischer Betätigung 1 Woche Arrest von der BH, in der Nazizeit vom 28.3. bis 19.4.1941 in Gestapo-Haft in Bregenz, zusammen mit Karl Kobras (siehe dort) u.a. verhaftet.
Qu.: LGF Vr 6/36; GeBBr 98/41; VuWV.

TIDL, Johann, 28.3.1899 Stockenboi/Ktn.; Lokführer; vom 5.11.1934 bis 19.1.1935 in Bludenz wegen kommunistischer Betätigung in Haft; 1942 dann wegen Widerstandstätigkeit in Kärnten 7 Jahre Gefängnis.
Qu.: LGF Vr 935/34; DÖW 6345a; DÖW o.Nr.

TIEFENTHALER, Konrad, 26.11.1897 Frastanz; als sozialistischer Gewerkschaftsfunktionär 1934 von der ÖBB in Innsbruck entlassen, im Frühjahr 1942 wegen Aktivitäten in einer RS-Gruppe im Raum Innsbruck-Salzburg verhaftet und am 6.8.1942 im Polizeigefängnis München umgekommen.
Qu.: Vogl, 1958:180, 224; DÖW 10.613, 3383, 9892; Stadler, 1966:366f.; BAK R 58/425; VuWV.

TIEFENTHALER, Richard, Altach; bis zu seiner Einziehung in die Wehrmacht 1942 Mitglied der Gruppe um J. A. Malin.
Qu.: I: Tiefenthaler R.

TILLICH, Andreas, 15.4.1903 Wien, wh. Bregenz; Textilarbeiter; wegen "regierungsfeindlicher Äußerungen vom 7.10.1938 bis 21.1.1939 inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 997/38.

TÖCHTERLE, Klemens, aus Eürs; siehe Bader Franz.

TÖCHTERLE, Richard, aus Bürs; siehe Bader Franz.

TOST, Karl, 22.2.1900 Dornbirn; Arbeiter; früher Kommandant des Republikanischen Schutzbundes von Dornbirn; 1935 wegen angeblicher "kommunistischer" Betätigung 7 Tage Verwaltungsarrest.
Qu.: LGF Vr 6/36.

TOST, Norbert, 5.6.1903 Dornbirn; Textilarbeiter; vom 24.7. bis 8.8.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt, wo am 5.10.1944 ein Verfahren wegen "Zersetzung der Wehrkraft" eingeleitet wurde.
Qu.: GeBBr 3179/44; LG SaEr; LOF; OLG Ibk 10 Vr 3260/47; VuWV.

TRATTNER, Margaretha, 17.7.1927 Lustenau; vom 3.4. bis 21.4.1944 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 2635/44.

TRIENDL, Josef; Kapuziner-Pater in Bludenz; ab 4.6.1941 drei Wochen in Gestapo-Haft.
Qu.: Wanner, 1972:120, 122.

TROGLAUER, Johann, 19.3.1909 Amberg; am 13.9.1944 von der Gestapo Bregenz dem Landgericht Feldkirch überstellt, wo ein Sondergerichtsverfahren eingeleitet wurde. N . u.
Qu.: LGF SaEr.

TROLL, Alfons Dr., 9.11.1889 Schwarzach; Landesstatthalter 1934-1938; nach dem deutschen Einmarsch eine Zeitlang inhaftiert und seines Richteramtes enthoben.
Qu.: Welti, o.J.:249; VuWV.

TSCHABRUN, Alfred, 24.4.1926 Innsbruck, wh. Alberschwende; vom 29.11. bis 11.12.1944 wegen "Fahnenflucht" inhaftiert, dann ins Militärgefängnis Graz überstellt; Flucht und abenteuerliche Rückkehr nach Vorarlberg, wo er sich bis Kriegsende versteckt hielt. Siehe auch Kohler Anton.
Qu.: GeBBl; I: Tschabrun A., Kohler A.; WASt.

TSCHABRUN, Raimund, 5.3.1901 Bludenz; Eisenbahner; wegen "Abhörens von Feindsendern und staatsfeindlicher Einstellung" vom 15.8.1944 bis 5.9.1944 in "Schutzhaft" in Bludenz, dann bis 19.4.1945 in Feldkirch inhaftiert.
Qu.: LGF Er 79/44; GeBBl; LOF.

TSCHANUN, Theodor, 27.9.1879 Gaschurn; Kapuziner-Pater; im Sommer 1939 wegen Übertretung des "Kanzelparagraphen" 6 Monate in Haft; im November 1941 3 Wochen Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 557/41; Wanner, 1972:122.

TSCHIRF, Alois, 30.5.1914 Dornbirn; Gärtner; Heimwehrmann; wegen Aktionen gegen illegale Nationalsozialisten vom März bis Sommer 1938 inhaftiert; siehe Tschirf Josef und Walter.
Qu.: LGF Vr 301/38.

TSCHIRF, Josef, 13.7.1909 Dornbirn; Maurer; wie Tschirf Alois.

TSCHIRF, Walter, 22.8.1908 Dornbirn; Eisenbahner; wie Tschirf Alois.

TSCHOFEN, Jakob, 14.9.1874 Bartholomäberg; Landwirt; wegen "wehrkraftzersetzender Äußerungen" am 23.2.1944 zu 5 Jahren Zuchthaus verurteilt; in Haft seit 1943; vom 14.4.1944 bis 2.5.1945 im Zuchthaus Schwäbisch-Hall.
Qu.: DÖW 9166; LOF II/70.

TSCHOFEN, Johanna, 28.12.1914 Bartholomäberg; wegen Übertretung der "Ausländergesetze" vom 4.12. bis 23.12.1944 in Bludenz in "Schutzhaft".
Qu.: GeBBl.

TSCHOFEN, Josef, Schruns; wegen Beihilfe zur Flucht am 4.3.1945 von der Gestapo in Haft genommen und am gleichen Tag im Stadtspital Feldkirch an den Folgen des Verhörs gestorben.
Qu.: N-KZV Nr. 21.

TSCHOHL, Anton, 10.7.1910 Flausching, wh. Bludenz; als Mitglied der Tito-Armee gefallen.
Qu.: TZ, 17.10.1946.

TSCHOHL, Josef, 19.2.1904 Klösterle, wh. Bregenz; Eisenbahner; vom 6.8. bis 17.8.1942 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 691/42.

TSCHOL, Albert, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

TSCHUGMELL, Karl, 9.7.1902 Triesen/FL, wh. Hard; Schlosser; am 15.5.1942 von Bregenz in das "Arbeitserziehungslager" Reichenau überstellt.
Qu.: GeBBr 401/42; DÖW 15.062.

TURNER, Eduard, 19.4.1897 Wien, wh. Bregenz; wegen "Beschimpfung des Staatsoberhauptes" im Juni 1938 in Bregenz in Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: ABB.

TURTELTAUB, Edmund, Dipl.-Ing., 5.10.1899 Wien; seit 1930 wh. Dornbirn; wegen seiner jüdischen Abstammung am 7.3.1939 von NS-Parteistellen samt Familie zum Wegzug aus Dornbirn gezwungen, zuerst nach Wien, von dort am 25.7.1939 Flucht nach Italien, am 12.12.1943 verhaftet und im Lager Fossoli interniert, am 26.6.1944 nach Auschwitz deportiert. Die Kinder Hans (13 Jahre) und Walter (9 Jahre) werden nach der Ankunft am 30.6.1944 ermordet, die Eltern zur Zwangsarbeit eingesetzt, überleben aber nicht. Siehe Turteltaub Gertrud (Gattin), Hans und Walter (Söhne).
Qu.: Schr.M. Amt der Stadt Dornbirn; I: Walter B.; VuWV; Achrainer/Hofinger, 1996 und 1999; DBJMH; Internet-Dokumentation unter http://zis.uibk.ac.at/quellen/turteltaub/

TURTELTAUB, Gertrud, geb. Popper, 1.4.1904 Lundenburg; siehe Turteltaub Edmund.

TURTELTAUB, Hans, 16.3.1932 Innsbruck; siehe Turteltaub Edmund.

TURTELTAUB, Walter, 24.3.1935 Dornbirn; siehe Turteltaub Edmund.

ULMER, Eduard, 30.11.1899 Dornbirn, + 4.5.1970; Landesführer der VF, Landesstatthalter; nach dem deutschen Einmarsch mehrere Wochen in Dornbirn und Bregenz in Gestapo-Haft.
Qu.: NNSch 9; VV, 5.5.1970; Schr.M. Thurnher M.; VuWV.

ULMER, Toni, 7.6.1894 Dornbirn, + 10.9.1972; Landeskommandant der Heimwehr und Frontmihiz; am Abend des 11.3.1938 festgenommen, 11 Monate in Haft, dann "Gauverbot" und nach dem 20.7.1944 eine Zeitlang im KZ Dachau.
Qu.: NNSch 9; Vorarlberger Volksbote, 16.9.1972; LOF; LGF Vr 301/38; VuWV.

UNTERBERGER, Alois, aus Bludenz; siehe Bader Franz.

URBANIAK, Paul, aus Frastanz; wurde am 22.9.1944 von Feldkirch an das OLG Wien (Volksgerichtshof) überstellt. N.u.
Qu.: LGF SaEr.

VALENTINI, Hans, 5.6.1903 Hard; auf Verfügung der Gestapo vom 28.3. bis 4.4.1941 in Bludenz in Haft; dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBl.

VALKENOVER, Julius Josef, 4.12.1910 Pergilo/Trient; Eisenbahner; aus politischen Gründen vom 26.3. bis 21.4.1944 in Bludenzer Gestapo-Haft.
Qu.: MA Bludenz.

VALLASTER, Paula, 3.7.1908 Hohenems; vom 16.1. bis 26.1.1945 auf Verfügung der Gestapo in Bludenz in Haft, dann nach Bregenz überstellt.
Qu.: GeBBl; LOF II/60.

VETTER, Benno, 4.9.1898 Lustenau; Volksschuldirektor; wurde mit Josef Peintner und Hermann Hämmerle Anfang September 1938 in 'Schutzhaft" genommen und am 13.9.1938 wieder entlassen.
Qu.: ABB; Schr.M. Bösch A.; VuWV.

VOBR, Franziska, 13.5.1910 Bregenz; 1937 wegen der Organisation des Transfers von Spanienfreiwilligen 3 Monate inhaftiert. Vom 24.10. bis 12.12.1941 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt. Am 22.5.1943 wegen "Wehrkraftzersetzung" zu 5 Jahren Zuchthaus verurteilt. Bis 7.5.1945 in Waldheim/Sachsen inhaftiert.
Qu.: DÖW 8516; GeBBr 44/41; I: Vobr F.; VuWV; Pichler, 200/:216-237.

VOGT, Xaver, 24.2.1885 Riefensberg; vom 30.9. bis 20.10.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 2055/43.

VOLKMANN, Ernst, 3.3.1902 Schönbach/Eger, .wh. Bregenz; Gitarrenbauer; am 14.6.1940 wegen Wehrdienstverweigerung festgenommen; vom Reichskriegsgericht Berlin-Charlottenburg am 7.7.1941 zum Tode verurteilt und am 26.7.1941 in Brandenburg-Görden hingerichtet.
Qu.: DÖW 5320; VogI, 1977:168; DMG; I: Volkmann M.; Pichler, 1982:196; VuWV; Eder, 2011.

VOLTOLINI, Engelbert, 23.10.1911 Kennelbach; stammte aus einer italienischen Arbeiterfamilie, die 1919 staatenlos geworden war; mußte die italienische Staatsbürgerschaft annehmen, verweigerte aber das Einrücken in die italienische Armee. Am 3.3.1942 von der Bregenzer Gestapo nach Feldkirch überstellt, wahrscheinlich in Dachau gestorben. N.u. Siehe Voltolini Karl.
Qu.: GeBBr 222/42; I: Stadelmann E., Schmid M.

VOLTOLINI, Karl, 15.8.1910 Kennelbach; wie Voltolini Engelbert.

VONACH, Albert, 22.9.1926 Kennelbach; siehe Österle Martin.

VONBLON, lda, 22.2.1919 Ludesch; Arbeiterin; von der Gestapo Bregenz am 28.1.1942 verhaftet; am 30.1.1942 nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBBl 26/42.

WACHTER, August, 17.7.1925 Wolfurt; wegen versuchter Gründung einer systemfeindlichen Jugendgruppe am 16.9.1941 verhaftet, am 24.10.1941 nach Feldkirch überstellt, am 16.1.1942 zu 10 Monate Gefängnis verurteilt; zu "Frontbewährung" "begnadigt" und gefallen. Siehe Wachter Josef.
Qu.: DÖW 8256; GeBBr 451/41; VuWV.

WACHTER, Josef, 6.8.1887 Wolfurt; mit seinem Sohn Wachter August am 16.9.1941 verhaftet, am 24.10.1941 nach Feldkirch überstellt; N.u.
Qu.: GeBBr 452/41.

WAHSEL, Hans, 30.3.1902 Waidhofen/NÖ, + 28.2.1983 Bregenz; Bauarbeiter; ab 1926 in Bregenz, Sozialdemokrat, ab 1934 Aktivist der RS; 1933 mehrfach kurze Zeit inhaftiert, wieder am 15.8.1936. Von 1945 bis 1948 Stadtrat für Wohnungswesen in Bregenz.
Qu.: Greussing, 1982:131ff.; GeBBr; StaBr Personale; VuWV.

WAIBEL, Katharina, 14.8.1908 Lustenau; wegen "staatsfeindlicher Äußerungen" anläßlich des Attentats auf Adolf Hitler vom 8.11.1939 zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: VLK 234/1978.

WALCH, Ludwig Dr., 24.6.1891 Lech, wh. Reutte; wegen Vergehens nach dem "Heimtückegesetz" am 18.8.1941 zu 4 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: WuVT 1, 1984:386.

WALDNER, Alois, 26.7.1919 Egg; Maler; 1941 3 Wochen "Schutzhaft"; vom 14. 10. bis 19.12.1944 wegen "Wehrdienstverweigerung" in Bregenzer Gestapo-Haft; anschließend Überstellung nach Graz und bis Kriegsende inhaftiert.
Qu.: GeBBr 43/41, 3578/44; I: Waldner A.

WALDNER, Rosa, 5.5.1918 Egg; wegen humanitärer Hilfeleistung für Kriegsgefangene am 28.4.1942 zu 2 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: LGF Vr 123/42.

WALTER, Leopold, 15.3.1898 Ottweiler/Pfalz; vor 1933 Dozent an der Jüdischen Volkshochschule in Leipzig; im November und Dezember 1938 im KZ Buchenwald; von 1942 bis 1944 als "U-Boot" in Leipzig, vom 15.9.1944 bis Kriegsende in Bludenz untergetaucht.
Qu.: StaBl 7/302.

WASLE, Alois, 14.5.1900 Zürich, wh. Bludenz; wie Bleche Rudolf.

WEBER, Georg Dr., 26.2.1909 Altach; Jugendseelsorger in Innsbruck; vom 14.7.1943 bis 28.3.1944 in Innsbruck und Berlin wegen illegaler Jugendarbeit inhaftiert.
Qu.: WuVT 11, 1984:349.

WEBER, Josef, 12.4.1916 Dornbirn; am 1.9.1942 verhaftet und wegen "Abhörens von Auslandssendern" zu 7 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: LStaD.

WEBER, Paul, 25.5.1906 Dornbirn; Arbeiter; vom 23.9. bis 30.9.1944 in Gestapo-Haft, dann nach Liegnitz überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 3475/44.

WEGELER, Josef, 5.4.1895 Dornbirn; Eisenbahner; vom 12.5. bis 3.7.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft (Zeuge Jehovas).
Qu.: GeBBr 141/40.

WEGELER, Maria, 3.2.1868 Feldkirch; Ordensschwester; wegen "Vergehens gegen das Heimtückegesetz" vom Sondergericht Graz am 29.11.1939 zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt.
Qu.: LGF Vr 66/40.

WEGELER, Maria, 11.3.1902 Pians, wh. Dornbirn; am 6.9.1940 wegen "Teilnahme an einer wehrfeindlichen Verbindung" (Zeugen Jehovas) angeklagt. N.u. Siehe Brotzge Johann.
Qu.: BAK R 22 3490/14; VuWV.

WEHINGER, Johann, 25.10.1885 Thüringerberg; auf Anordnung der Gestapo vom 26.10. bis 9.11.1943 in "Schutzhaft", dann nach Feldkirch überstellt. N.u.
Qu.: GeBE1.

WEHINGER, Josef, 1909 Dornbirn; 1939/40 wegen Verstoßes gegen das "Heimtückegesetz" 8 Monate in Haft.
Qu.: DMG.

WEHINGER, Rosa, Altenstadt; am 20.9.1940 vom LGF wegen "Arbeitsverweigerung" zu 2 Monaten bedingt verurteilt; vom OLG Innsbruck nach Berufung der Staatsanwaltschaft in eine unbedingte Gefängnisstrafe umgewandelt.
Qu.: LGF Vr 395/40.

WEIL, Alois, 7.12.1878 Hohenems; Kaufmann; am 23.6.1938 von der Gestapo nach Innsbruck deportiert, am 24.6.1938 ins KZ Dachau, dort am 19.8.1938 zu Tode gebracht.
Qu.: LS; DÖW o.Nr.; VuWV.

WEIL, Harry, 5.9.1898 Hohenems; wegen angeblicher kommunistischer Betätigung 1934 eine Zeitlang in Haft; 1938 nach dem Einmarsch der Nationalsozialisten Flucht in die Schweiz, später Emigration in den USA, dort verstorben.
Qu.: LGF Vr 935/34; I: Bollag J.; Schr.M. Weil A.; VuWV.

WEINRICH, Julius, 3.3.1871 Teufenhart; Schirmflicker; wegen "Bettels" am 3.5.1940 zu 1 Monat strengem Arrest verurteilt. Wahrscheinlich auch später aus "rassischen" Gründen ("Zigeuner") verfolgt.
Qu.: GeBBr 59/40.

WEINRICH, Rosa, 12.10.1925 Horn; als "Zigeunerin" am 5.8.1943 in Bregenz festgenommen; am 22.8.1943 von Bregenz nach Innsbruck, am 24.8.1943 über Wien wahrscheinlich in ein Vernichtungslager deportiert.
Qu.: DÖW 15.062; GeBBr 1820/43; VuWV.

WEINZIERL, Rudolf, 1.10.1898 Höchst; Güterschaffner der ÖBB; wegen Schmuggels von Propagandamaterial und illegaler kommunistischer Betätigung 1934 eine Zeitlang in Haft, auch in der NS-Zeit verfolgt.
Qu.: LGF Vr 935/34; DÖW 3870/1; VuWV.

WEISS, August, 26.9.1921 Dornbirn; Textilarbeiter; aus politischen Gründen zum Kraftwerksbau nach Vermunt dienstverpflichtet, nach Einziehung zur Wehrmacht am 7.2.1941 versuchte Flucht in die Schweiz, bis 1.9.1942 im Soldaten-KZ Aschendorfer Moor, dann im Wehrmachtsgefängnis Torgau, später "Frontbewährung".
Qu.: DÖW 1887, 2011; I: Weiß A.; VuWV; Bundschuh, 2011.

WEISS, Emil; Arbeiter beim Bahnoberbau; wegen antinazistischer Äußerungen denunziert, vom Sondergericht in Feldkirch 1943 zu 4 Monaten Gefängnis verurteilt, wahrscheinlich "Frontbewährung", am 28.10.1943 gefallen.
Qu.: DÖW 8838.

WEISSMANN, Friedrich, 14.6.1889 Rabenstein/NÖ; wegen "kommunistischer Äußerungen" 1937 zu 4 Wochen Arrest verurteilt und für 5 Jahre aus Vorarlberg ausgewiesen.
Qu.: DÖW 15.258; VuWV.

WENDL, Katharina, 8.6.1905 Nofels; Weberin; am 13.9.1940 wegen "Arbeitsverweigerung' zu 2 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: LGF Vr 5E 355/40; VuWV.

WENDL, Leopold, 15.9.1905 Stadl-Paura/OÖ, + 3.12.1967; Maurer; am 8.7.1941 verhaftet, wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" am 15.1.1942 in Feldkirch zu 2 Jahren und 6 Monaten Gefängnis verurteilt, später ins Zuchthaus Zweibrücken überstellt.
Qu.: DÖW 8181; LOF II/50; VuWV.

WENINGER, Ferdinand, 16.5.1913 Lochau; Wirker; wegen kommunistischer Betätigung 1934 in Bregenz eine Zeitlang inhaftiert.
Qu.: LGF Vr 935/34.

WENZEL, Eugen, 15.7.1906 Ludesch; am 9.8.1943 im Zuchthaus Berlin-Brandenburg hingerichtet. N.u.
Qu.: DÖW 3192.

WERNDLE, Franz, 14.4.1887 Graz; vom 3.11. bis 5.11.1942 in Bludenz in Gestapo-Haft, am 5.11.1942 zusammen mit drei Polen in das "Arbeitserziehungslager" Reichenau überstellt.
Qu.: GeBBl 403/42.

WIEDERIN, Emma, 18.6.1922 Frastanz; Vertreterin; vom 21.11. bis 17.12.1940 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann dem LGF überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 407/40.

WIEDERIN, Josef, 1.6.1889 Frastanz; vom 19.8. bis 10.9.1943 in Bregenz in Gestapo-Haft, wegen "Wehrkraftzersetzung" angeklagt, freigesprochen.
Qu.: GeBBr 1867/43; DÖW 9061.

WIELAND, Josef, 19.1.1900 Annaberg/NÖ, + 11.1.1978, wh. Dornbirn; Textilarbeiter; im Zusammenhang mit der AKO-Dornbirn am 6.1.1940 verhaftet, am 20.3.1942 wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" in Innsbruck zu 7 Jahren Zuchthaus verurteilt. Zuerst Zuchthaus Kaisheim, 1943 nach Mauthausen überstellt, im Außenlager Loibl-Paß von englischen Truppen schwerkrank befreit.
Qu.: LOF I/28; OF; GeBBr 4/40; I: Wieland H., Sohm R.; VuWV.

WIELAND, Maria, geb. Gunz, wh. Dornbirn; Musiklehrerin; nach sechs Verhören und Mißhandlungen durch die Gestapo nervlich derart zerrüttet, daß sie Mitte 1944 in die Innsbrucker Nervenklinik eingewiesen und dort kurz darauf wahrscheinlich umgebracht wurde (angebliche Todesursache: allgemeine Schwäche und Lungenentzündung).
Qu.: OF IVa-168/5l; VuWV.

WILD, Anselm; Kapuziner-Peter; ab 11.3.1942 drei Wochen in Gestapo-Haft.
Qu.: Wanner, 1972:122.

WILLI, Josef, 29.12.1878 Sibratsgfäll; Landwirt; vom 28.7. bis 2.9.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft, dann dem LGF überstellt.
Qu.: GeBBr 289/41.

WILLI, Josefine, 15.3.1893 Pettenbach; am 18.7.1944 wegen "Arbeitsverweigerung" zu 2 Wochen Gefängnis verurteilt.
Qu.: LGF 5EVr 247/44.

WILLI, Peter, 24.4.1894 Schoppernau; Landwirt; vor 1938 Ortsobmann der VF in Schoppernau; vom 12.7. bis 19.7.1944 wegen "Wehrkraftzersetzung" in Bregenz in Gestapo-Haft. Anklage beim Volksgerichtshof, erste Verhandlung am 16.2.1945; am 27.4.1945 wegen Nichteinrückens zum Volkssturm und "Betätigung in der Widerstandsbewegung" wieder verhaftet.
Qu.: OLG lbk lOVr 1871/47; GeBBr 3130/44.

WINDBICHLER, Josef, 5.2.1895 Dietersdorf, wh. Bregenz; Arbeiter; wegen illegaler gewerkschaftlicher Betätigung 1934 eine Zeitlang in Haft, später wegen Äußerungen gegen den NS vom 24.4. bis 8.5.1943 in Bregenz in Gestapo-Haft, dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: LGF Vr 935/34; OLG lbk lOVr 214/48.

WINDER, Gertrud, 16.8.1922 Alberschwende; Landarbeiterin; vom 23.4. bis 13.5.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft; wegen "verbotenem Umgang mit Kriegsgefangenen" vom Sondergericht in Feldkirch zu 15 Monaten Haft verurteilt und ins Gefängnis Aichach überstellt.
Qu.: GeBBr 129/41; Weber, 2007:3

WINDER, Peter, 26.5.1896 Wolfurt, wh. Bürs; christlichsozialer Gewerkschaftsfunktionär, Mitglied der Widerstandsgruppe in Bludenz; besonderer Einsatz für die Fremdarbeiter in Bürs; beteiligt am "Sturm auf die Kreisleitung" der NSDAP in Bludenz am 3.5.1945; Mitglied des "Viererkomitees" der Österreichischen demokratischen Widerstandsbewegung in Bludenz als Vertreter der ÖVP.
Qu.: NNSch 9; StaBl 7/269; VuWV.

WINDER, Peter, 14.8.1899 Alberschwende, wh. Dornbirn; Arbeiter; am 8.11.1939 von Feldkirch nach Innsbruck überstellt, ab 15.11.1939 im KZ Sachsenhausen (Häftlingsnummer 011036), am 22.2.1940 dort verstorben.
Qu.: DÖW 15.062; Weber, 2007:3

WINKEL, Franz Josef, 20.2.1890 Reuthe; am 14.2.1942 nach der Verhaftung von Karl Kobras, mit dem er in Kontakt stand, Freitod.
Qu.: LGF Vr 621/36; MA Bezau; VuWV.

WINKEL, Rupert, 7.5.1907 Bezau; vom 9.11. bis 30.11.1943 in Bregenz in Gestapo-Haft. N.u.
Qu.: GeBBr 2166/43.

WINKLER, Heinrich, aus Bregenz; siehe Bauer Eugen.

WINKLER, Theodor, 17.4.1890 Haiming, wh. Bludenz; Bauarbeiter; 1934 wegen angeblicher Betätigung für die illegale KPÖ in Bludenz eine Zeitlang in Haft. N.u.
Qu.: DÖW o.Nr.

WINKLER, Toni, aus Dornbirn; 1931-1936 Landesobmann der Katholischen Jugend; am 12.3.1938 verhaftet und den feiernden Nationalsozialisten von Dornbirn "vorgeführt"; nach einem Monat Haft entlassen und zur Wehrmacht eingezogen.
Qu.: NVT, 13.3.1979.

WINSAUER, Theodor, 1.4.1904 Bleichach, wh. Lustenau; Vertreter; am 19.12.1941 von der Bregenzer Gestapo verhaftet und dem LGF überstellt. N.u.
Qu.: GeBBr 120/41.

WITTWER, Mathias, aus Bürs; siehe Jäger Heinrich.

WITTWER, Pauline; Haushälterin; am 10.1.1941 verhaftet, am 4.3.1941 vom LGF zu 8 Wochen Gefängnis verurteilt, am 12.4.1941 ins KZ Ravensbrück überstellt, 1942 entlassen.
Qu.: DÖW 3080; LOF I/12; VuWV.

WITZEMANN, Annalise, 4.10.1926 Rankweil; vom 19.2. bis 12.3.1943 wegen "Arbeitsverweigerung" in Bregenz in Gestapo-Haft.
Qu.: GeBBr 1248-1252/43.

WITZEMANN, Maria, 29.2.1896 Rankweil,
WITZEMANN, Wilhelm, 31.1.1884 Rankweil,
WITZEMANN, Wilhelmine, 26.6.1923 Rankweil,
WITZEMANN, Zita, 10.10.1925 Rankweil,
bei allen siehe: Witzemann Annalise.

WOHLGENANNT, Johann, 8.3.1916 Dornbirn; Textilarbeiter, wegen angeblicher kommunistischer Betätigung 1936 eine Woche Haft von der BH.
Qu.: LGF Vr 6/36.

WOHLGENANNT, Otto, 30.9.1889 Dornbirn; Elektriker; am 15.3.1941 wegen "Wehrkraftzersetzung" von Bregenz nach Innsbruck überstellt, am 28.3.1941 nach Flossenbürg deportiert, dort am 10.4.1942 hingerichtet.
Qu.: DÖW 15.062; DMG; LS; VuWV.

WOLF, Klare, 12.12.1923 Klösterle; vom 17.4. bis 4.5.1943 in Bregenz in Gestapo-Haft, am 4.5.1943 nach Innsbruck überstellt, am 6.8.1943 nach Ravensbrück deportiert.
Qu.: GeBBr 1418/43; DÖW 15.062.

WÜNSCHER, Leo, 5.9.1926 Bludenz; Landwirt; wegen "Fahnenflucht" in Bludenz eine Zeitlang in Gestapo-Haft, am 31.3.1945 dem Standortältesten überstellt. N .u.
Qu.: GeBBl; WASt.

WÜRBEL, Josef, 15.1.1893 Bartholomäberg, Gastwirt und ehemaliger Bürgermeister; vom 19.7. bis 28.7.1943 in Bregenzer Gestapo-Haft; dann nach dem "Heimtückegesetz" zu 8 Monaten Gefängnis und Entzug der Gewerbeberechtigung verurteilt.
Qu.: DÖW 8346; GeBBr 1765/43; I: Hotz L.

WÜRBEL, Karl, 4.6.1890 Schruns; Sozialdemokrat; 1945 von der Gestapo als Geisel verhaftet und nach Innsbruck verschleppt.
Qu.: NNSch 9.

WÜRL, Siegfried, 19.2.1894 Kennelbach; Kaplan; wegen "Äußerungen gegen Führer und Partei" ab 22.9.1939 in Innsbruck inhaftiert, anschließend bis 29.4.1945 in den KZs Sachsenhausen und Dachau.
Qu.: WuVT II, 1984:349.

ZANETTI, Karl, 5.7.1894 Wolfurt; ab 20.1.1945 wegen "Abhörens von Feindsendern" inhaftiert; am 8.3.1945 nach Innsbruck überstellt. N.u.
Qu.: LOF I/47; GeBBr 112/45.

ZANGERL, Ferdinand, 3.2.1897, wh. Bregenz; Bauarbeiter; 1943 wegen "Wehrkraftzersetzung" zu 5 Jahren Zuchthaus verurteilt, bis 1945 im Zuchthaus Kaisheim.
Qu.: LOF I/28; DMG; GeBBr 2245/43.

ZANGERL, Kreszentia, geb. Stemer, 5.4.1902 Bartholomäberg, wh. Pfaffenhofen; Bäuerin; wegen "Rundfunkverbrechens" am 7.8.1940 zu 4 Monaten Gefängnis verurteilt.
Qu.: WuVT 1, 1984: 387b.

ZANGHELLINI, Franz, 16.7.1895 Bürs, wh. Nüziders; 1934 und 1935 wegen "kommunistischer" Betätigung inhaftiert; vom 22.4. bis 2.5.1945 als NS-Gegner wieder in Haft.
Qu.: Schr.M. Garscha F.; GeBBl.

ZAUNER, Max, 9.8.1909 Gaspolzhofen/OÖ, wh. Dornbirn; Tapezierer; wegen Unterstützung der "Roten Hilfe" 1936 eine Woche inhaftiert; vom 14.2. bis 12.6.1940 im Zusammenhang mit der AKO in Gestapo-Haft in Bregenz.
Qu.: LOF II/68; GeBBr 26/40; LGF Vr 6/36; VuWV.

ZECH, Adolf; Pfarrer in Klösterle; im September 1938 zwei Wochen in Gestapo-Haft.
Qu.: Wanner, 1972:122.

ZECH, lgnaz, 9.2.1883 Nüziders; über Auftrag der Gestapo vom 6.10. bis 11.11.1944 in "Schutzhaft"; N.u.
Qu.: GeBBl.

ZEIF, Franz, wh. Bludenz; 1934 wegen kommunistischer Betätigung inhaftiert; N.u.
Qu.: Schr.M. Garscha F.

ZELLER, Wilhelm, 27.8.1888 Reutte, wh. Lustenau; 1937 wegen Transfers von Spanienfreiwilligen eine Zeitlang in Haft; N.u.
Qu.: LGF Vr 423/37; VuWV.

ZIMMERMANN, Lina, 9.11.1897 Übersaxen; Krankenschwester; angeklagt wegen "wehrkraftzersetzender Äußerungen". N.u.
Qu.: LGF 6/46.

ZIMMERMANN, Ludwig, 1.2.1925 Bregenz; mit 0. Jäger und E. Feldkircher verhaftet und vom 8.9. bis 22.9.1941 in Bregenzer Gestapo-Haft; dann nach Feldkirch überstellt.
Qu.: GeBBr 428/41.

ZOLLER, Anna, 15.6.1912 Olang/ltalien, wh. Bludenz; Kellnerin; wegen Ausgabe von Getränken an Kriegsgefangene am 9.6.1941 von der Gestapo in Bludenz verhaftet und nach Innsbruck überstellt; am 12.9.1941 ins KZ Fürstenberg deportiert.
Qu.: DÖW 15.062; GeBBl.

ZOLLER, Franz, 1.9.1912 Innsbruck, wh. Bludenz; Elektromonteur; 1934-38 führender Aktivist der illegalen RS in Bludenz; 1954-1969 Landtagsabgeordneter der SPÖ.
Qu.: NNSch 9; Greussing, 1982:131; VuWV.

 

Redaktion

H. Brändle / G. Kiermayr-Egger / M. Pichler / H. Walser (siehe Autorenverzeichnis)

 



Verfolgung und Widerstand: Eine Bilanz


In der Einleitung zu dem Buch "Von Herren und Menschen. Verfolgung und Widerstand in Vorarlberg 1933-1945" (Bregenz 1985) haben die Autoren festgehalten, dass zwar ein umfangreicher, aufgrund der teilweise noch unzugänglichen Quellen und der beschränkten Arbeitskapazität aber nur vorläufiger Bericht vorgelegt werden kann. Die Feststellung der Vorläufigkeit gilt besonders für eine statistische Auswertung. Immerhin aber erlauben die gesammelten Zahlen Einsichten in Umfang und Art des geleisteten Widerstandes und der staatlichen Verfolgungsmaßnahmen.

Das "Lexikon Verfolgung und Widerstand" enthält die Daten von 942 Personen, die von 1933 bis 1945 aus politischen Gründen unter den Zugriff staatlicher Verfolgungsinstanzen gerieten. 129 davon fallen in die austrofaschistische Ära, 813 in die Zeit der Hitlerdiktatur, wobei die Dunkelziffer der nicht erfaßten Fälle aus der Nazizeit beträchtlich sein dürfte. 32 Personen waren sowohl in der austrofaschistischen als auch in der nationalsozialistischen Ära aus politischen Gründen inhaftiert.

Unterschiede zeigen sich deutlich in der Härte der staatlichen Strafmaßnahmen: Kein Vorarlberger Antifaschist wurde zwischen 1934 und 1938 zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, und schon gar keinem ging es ans Leben. Damit soll das Dollfuß/Schuschnigg-Regime keineswegs verharmlost werden, kannte es doch außer dem Kerker auch andere Möglichkeiten - etwa Arbeitsentlassung -, um Existenzen von politischen Gegnern zu vernichten. Nur eines soll deutlich werden: Hinsichtlich der staatlichen Terrormaßnahmen besteht nicht nur ein gradueller, sondern ein qualitativer Unterschied zwischen dem österreichischen und dem deutschen Faschismus.

Wie breitflächig die Unterdrückungsmaschinerie des NS-Systems in sämtliche soziale Schichten der Vorarlberger Bevölkerung eingegriffen hat, verdeutlicht eine statistische Auswertung der unter dem Nationalsozialismus verfolgten Vorarlbergerinnen und Vorarlberger nach Kriterien ihrer Schicht- oder Milieu-Zugehörigkeit. Eine solche Auswertung sagt natürlich nichts über die jeweilige Typik und Intensität der Verfolgung. Außerdem ließen sich nur in 559 von insgesamt 835 Fällen aus Berufsangaben oder den Umständen der Verfolgung - zum Beispiel "Arbeitsverweigerung" - Milieu-Zuschreibungen vornehmen. Und schließlich dürfte in der folgenden Auswertung das bäuerliche Milieu unterrepräsentiert sein, weil in vielen Fällen, da Bewohner/innen von Kleingemeinden verfolgt wurden, keine Berufsangaben vorhanden sind, diese Personen aber wahrscheinlich in der bäuerlichen Produktion tätig waren.

Die Aufgliederung der 559 erhobenen Fälle ergibt folgendes Bild: 230 Arbeiter (41,1%); 48 Eisenbahner (8,6%); 36 Handwerker (Selbständige, Meister) (6,4%); 126 höhere Beamte, Angestellte, Lehrer, Unternehmer, freie Berufe, also Mittel- und Oberschicht (22,5%); 63 Bauern und Landarbeiter (11,3%); 56 Priester, Ordensleute und katholische Laien wie Pfarrersköchinnen und Mesner (10%).

Die Angaben zeigen, daß - keineswegs überraschend, aber für die Vorarlberger Zeitgeschichtsschreibung neu - rund die Hälfte der Verfolgten dem Arbeiter- und Eisenbahnermilieu zuzurechnen ist; rund ein Drittel sind Mittelschichtangehörige und ein Zehntel Kirchenleute, da Mitglieder der früheren christlichsozialen Elite und Funktionäre der Kirche vor allem am Beginn der NS-Herrschaft 1938/39 massiven Angriffen der Nationalsozialisten ausgesetzt waren; mehr als ein Zehntel - bei genauerer Auswertung wohl eher ein Fünftel - waren Angehörige des bäuerlichen Milieus, das sich in vielerlei Hinsicht gegenüber dem Nationalsozialismus als resistent erwiesen hat. Nicht enthalten in dieser Übersicht sind die dem "Euthanasie"-Programm zum Opfer Gefallenen und die zahlreichen Fälle von gerichts- oder behördenverfolgten Fremdarbeitern. Sie würden das Gewicht noch einmal weitgehend in Richtung Unterschicht verschieben.

Dass dieser Terrorapparat bis in die hintersten Talschaften hinein funktionierte, war nur dadurch zu erreichen, daß sich allerorts willfährige Personen finden ließen, die in privatem Eifer oder als fanatische Funktionäre Regimegegner den Behörden auslieferten. Man darf nicht glauben, daß die Gestapo selbst aufs Land hinausging, um die Bevölkerung auszuhorchen. In fast allen Fällen reagierte sie auf Anzeigen, die zuweilen selbst der Gestapo und den Gerichten zu lächerlich schienen, als dass sie die verdächtigen Personen bestraft hätten. Hinter nahezu jedem Verfolgten stand also mindestens ein Denunziant. In diesem Umstand ist wohl auch der Grund dafür zu sehen, daß die Vorarlberger Landesregierung noch heute alle die NS-Zeit betreffenden Akten so sorgfältig unter Verschluss hält.

Diese Fakten und Zahlen gilt es deshalb zusammenzufassen, da gerade in Vorarlberg eine sehr frühe Bildung der Legende gefördert wurde, hier seien die Verhältnisse auch in der NS-Zeit anders und unvergiftet gewesen. So schrieb ein ungenannter Dornbirner bereits Ende der vierziger Jahre einen Bericht für das dortige Archiv, in welchem er ohne Quellenangabe konstatierte: "Der kühlen und nüchternen Denkweise der Vorarlberger entspricht auch die verhältnismäßig sehr geringe Zahl an Kazetlern aus unserer Heimat. Die Gestapo hatte da nicht viel zu tun, sie hat in sieben Jahren 31 Vorarlberger geholt. ... Von den 31 Vorarlbergern sind drei nicht zurückgekehrt, also 10 v. H." (MS im StaD). Gegen Ende dieses Textes wird dann allerdings klar, in welche Richtung eine solche Geschichtsfälschung zielt: "Ja, wenn man bedenkt, daß die 31 Kazetler aus Vorarlberg durchaus nicht lauter politische waren, sondern daß sich unter ihnen Kriminelle, Devisenschieber und andere zweifelhafte Gestalten befanden, kommt man zu dem Ergebnis, daß für jeden Vorarlberger Kazetler 200 Nazi büßen müssen" (ebd.).

So also hat die Trauerarbeit jener ausgesehen, die am Funktionieren des NS-Systems beteiligt waren. Und gerade sie haben nicht unwesentlich jene weitere Tradition bestimmt, in der die Untaten verschwiegen und die Opfer verunglimpft werden (vgl. Sperrung 1).

Aber auch von betroffener Seite, etwa von Kaplan Schelling, wurde die Dimension der NS-Verfolgungsmaschinerie schwerstens verkannt, wenn er von 40 KZ-Einweisungen und 13 Todesopfern spricht (Schelling, 1947). Die spätere landesgeschichtliche Literatur hat diese Angaben ungeprüft übernommen und teilweise noch weiter verharmlost (vgl. Pichler, 1982/b:195ff.). Die tatsächliche Bilanz des Schreckens sieht ganz anders aus und kann in der folgenden Form noch keineswegs als endgültig verbucht werden:

Vom 12. März 1938 bis zum 27. April 1945 wurden im Gefangenenhaus Bregenz-Oberstadt insgesamt ca. 6.000 Personen "zur Verfügung der Gestapo" in Haft gehalten - politische Häftlinge im engeren und weiteren Sinne also. Zieht man davon die Auswärtigen ab, nämlich Fremdarbeiter, Kriegsgefangene, Deserteure und Schweizflüchtlinge, bleiben ca. 1.500 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger, die aus politischen Gründen ins Räderwerk der NS-Verfolgung gerieten (vgl. GeBBr 1940-1945).

Nicht enthalten sind in dieser Zahl jene Personen, die in anderen Gefängnissen inhaftiert waren. Die Gefangenen in Bludenz, Feldkirch und Dornbirn decken sich nur zum Teil mit jenen in Bregenz. In Bezug auf das Gefangenenhaus Feldkirch sind für die NS-Zeit 2.684 politische Häftlinge ausgewiesen (Mitteilung des landesgerichtlichen Gefangenenhauses Feldkirch an das Landesgericht vom 15.4.1946, DÖW). Eine Aufgliederung der Gefangenen nach ihrer Herkunft liegt hierbei nicht vor, doch wird man ebenfalls einen großen Anteil von Nichteinheimischen annehmen dürfen. Da ein Teil der Einheimischen nicht mit den in Bregenz verzeichneten Inhaftierten identisch ist, muß man zumindest eine Zahl von etwa 300 zusätzlichen Gefangenen ansetzen. Mit Bludenz und Dornbirn ergibt sich somit eine Zahl von rund 2.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern, die von 1938 bis 1945 von Gestapo und Justiz wegen politischer Opposition und anderen Formen der Widersetzlichkeit ihrer Freiheit beraubt wurden.

Der größere Teil von ihnen wurde nach ausführlichen und bedrohlichen Verhören nach etwa ein bis drei Wochen "Einschüchterungshaft" wieder entlassen; vielen wurden beträchtliche Geldsummen zur Aufbesserung der Sammelbilanz fürs "Winterhilfswerk" abgepreßt; für zahlreiche andere aber war die Bregenzer Oberstadt die erste Station eines jahrelangen Leidensweges.

  • Allein das damalige Landgericht Feldkirch verurteilte wegen politischer Delikte im engeren Sinne - besonders nach dem "Heimtückegesetz" - über 200 Personen (DÖW 8346). Dazu kommen die "Hochverratsprozesse", die in Innsbruck, Wien, München, Berlin und Leipzig stattfanden.

  • Nachweislich 119 Personen aus Vorarlberg wurden in ein Konzentrationslager eingewiesen. Mindestens 41 fanden dort den Tod, neun weitere mit hoher Wahrscheinlichkeit.

  • Insgesamt sind 85 Personen nachgewiesen, die entweder von Gerichten aus politischen Gründen zum Tode verurteilt und hingerichtet, in Konzentrationslagern zu Tode gebracht, im Widerstand und auf der Flucht getötet wurden oder sich der KZ- beziehungsweise Gefängnis-Einlieferung durch Freitod entzogen haben (siehe "Todesopfer aus Vorarlberg 1938-1945"; dazu ergänzt: Peter Winder).

  • Über 300 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger wurden Opfer des nationalsozialistischen "Euthanasie"-Programms.


Meinrad Pichler
(aus: Von Herren und Menschen. Verfolgung und Widerstand in Vorarlberg 1933-1945. Bregenz 1985; Zahlen aktualisiert).

 

Verfolgung und Widerstand 1938-1945
Todesopfer aus Vorarlberg


Bachner Julius
Bader Innozenz
Bader Robert
Baldauf Hans
Bauer Elsa
Bechter Otto
Bitschnau Ferdinand
Bodemann Rudolf
Bonat Max
Burtscher Wilhelm
Domig Jakob
Eberle Erich
Elkan Hans
Elkan Helene
Elkan Theodor
Feurstein Tobias
Glohs Karl
Gmeiner Martin
Grabher Eduard
Grimm Alois
Guttenberger Anna
Häfele Anton
Hagen Josef
Heimann-Rosenthal Clara
Himmer Wilhelm
Höfel Josef
Hofer Anton
HölzIsauer Anna Maria
Ibele Max
Jeller Alois
Karg Gebhard Gallus
Kilga Julius
King Anton Josef
Kraner Franz
Krois Josef
Lampert Carl
Lampert Stefan
Lang Rudolf
Latzer Stefan
Lorenz Martin
Lunardon Hugo
Malin Johann August
Matzer Sophie
Meier Johann
Meusburger Ludwig
Morscher Josef
Morscher Otto
Nagelberg Frieda
Nußbaumer Josef
Paterno Hilar
Paterno Hugo
Perle Franz
Prantl Johann
Redler Karoline
Reinisch Franz
Reis Alois
Renz Anton
Rottmeier Hermann
Schad Werner
Schwärzler Adolf
Schwendinger Oswald
Seewald Johann
Silberstein Markus
Sinz Hermann
Sohm Arthur
Spindler Samuel
Steindl Johann
Steingraber-Hauser Sophie
Streitler Rudolf
Tiefenthaler Konrad
Tschofen Josef
Tschohl Anton
Turteltaub Edmund
Turteltaub Gertrud
Turteltaub Hans
Turteltaub Walter
Volkmann Ernst
Voltolini Engelbert
Voltolini Karl
Weil Alois
Wenzel Eugen
Wieland Maria
Winder Peter
Winkel Franz Josef
Wohlgenannt Otto
sowie über 300 Opfer der "Euthanasie"

 




Quellen


  • Abkürzungen und Aktenbestände
  • Schriftliche Mitteilungen
  • Interviews und Gespräche
  • Literatur
  •  

    Abkürzungen und Aktenbestände

    ABB

    Archiv des Bezirksgerichtes Bregenz

    AKO

    "Aktionistische Kampforganisation"

    AVA

    Allgemeines Verwaltungsarchiv Wien

    BAB

    Schweizerisches Bundesarchiv Bern

    BAK

    Bundesarchiv Koblenz

    BDM

    Bund Deutscher Mädel

    BH

    Bezirkshauptmannschaft

    CH

    Schweiz

    DAF

    Deutsche Arbeitsfront

    DBJMH

    Datenbank des Jüdischen Museums Hohenems

    DMG

    Dokumentensammlung der Johann-August-Malin-Gesellschaft, Bregenz (im Vorarlberger Landesarchiv)

    DÖW

    Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Wien

    EJ PD

    Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement

    GeBBl

    Gefangenenbuch des Bezirksgerichts Bludenz

    GeBBr

    Gefangenenbuch des Bezirksgerichts Bregenz

    GP

    Gendarmerieposten

    Hg.

    Herausgeber

    HJ

    Hitlerjugend

    HW

    Heimwehr

    I

    Interview (vgl. Verzeichnis)

    Ibk

    Innsbruck

    KdF

    "Kraft durch Freude"

    KPÖ

    Kommunistische Partei Österreichs

    LGF

    Landesgericht Feldkirch (während der NS-Zeit Landgericht Feldkirch)

    LGF Vr

    Akten des Land(es)gerichts Feldkirch mit Vr-Nummer

    LOF

    Liste von Opferfürsorgeanträgen, Privatbesitz Matthias Thaler, Bregenz

    LS

    Liste Sicherheitsdirektion (Verzeichnis von aus politischen Gründen 1938-1945 hingerichteten und zu Tode gekommenen Personen in Vorarlberg, 21.7.1956; Nachlaß Josef Greußing / VLA)

    LStaD

    Liste politischer Häftlinge im Stadtarchiv Dornbirn

    MA

    Meldeamt

    MS

    Manuskript

    N-KZV

    Namensverzeichnis des KZ-Verbandes über Hingerichtete 1938-1945 in Vorarlberg, Nachlaß Max Haller (VLA)

    NNSch

    Nachlaß Naumann Schachtel (VLA)

    NS

    Nationalsozialismus

    NSDAP

    Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei

    N.u.

    Näheres unbekannt

    NVT

    Neue Vorarlberger Tageszeitung

    NZZ

    Neue Zürcher Zeitung

    OF

    Akten der Opferfürsorge (in der Vorarlberger Landesregierung)

    OLG lbk

    Akten des Oberlandesgerichts Innsbruck

    PolBer

    Polizeibericht

    Qu.

    Quelle(n)

    RS

    Revolutionäre Sozialisten

    S

    Sondergericht

    Sa

    Sammelakten

    SA

    Sturmabteilung

    SaEr

    Sammelakten Ermittlungsrichter

    Schr. M.

    Schriftliche Mitteilung (vgl. Verzeichnis)

    SD

    Sicherheitsdienst

    SDAPÖ

    Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs

    SS

    Schutzstaffel

    StaBl

    Stadtarchiv Bludenz

    StaBr

    Stadtarchiv Bregenz

    StaD

    Stadtarchiv Dornbirn

    StaF

    Staatsarchiv Freiburg/Br.

    StaH

    Stadtarchiv Hohenems

    StaL

    Stadtarchiv Lindau

    TZ

    Tageszeitung. Organ der KPÖ-Vorarlberg 1945 ff.

    VF

    Vaterländische Front

    VLA

    Vorarlberger Landesarchiv

    VLK

    Vorarlberger Landeskorrespondenz

    VLSS

    Vorarlberger Landtag, Stenographische Sitzungsberichte

    VN

    Vorarlberger Nachrichten

    VT

    Vorarlberger Tagblatt

    VuWV

    Von Herren und Menschen. Verfolgung und Widerstand in Vorarlberg 1933-1945. Hg. Johann-August-Malin-Gesellschaft, Bregenz 1985

    VV

    Vorarlberger Volksblatt

    VW

    Vorarlberger Wacht

    VWSSt

    Vorarlberger Wirtschafts- und Sozialstatistik, Hg. Landeswirtschaftsamt, Abteilung für Statistik. Bregenz 1945 ff.

    WASt

    Deutsche Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht (WASt = ehem. Wehrmachtsauskunftsstelle), Berlin

    wh.

    wohnhaft

    WuVT

    Widerstand und Verfolgung in Tirol 1934-1945. Eine Dokumentation. Hg. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). 2 Bände, Wien 1984.


     

    Schriftliche Mitteilungen


    Amt der Salzburger Landesregierung, Salzburg, 15.1.1984
    Amt der Stadt Dornbirn, 22.9.1983
    Bettelheim Kurt, Wien, 22.3.1982 und 4.8.1982
    Bösch Adolf, Lustenau, 10.1.1984
    Bosch Manfred, Rheinfelden (CH), 16.10.1983
    Bundesministerium für soziale Verwaltung, Wien, 30.5.1983
    Deutsch Julius, Wien, 24.1.1982
    Ebner Dr. Hugo, Wien, 24.9.1983
    Garscha Friedl, Wien, 18.3.1982
    Gemeindeamt St. Gallenkirch, 5.1.1984
    Gorbach Max, München, 4.12.1981
    Hämmerle Herbert, Dornbirn, 5.2.1984
    Hofer Peter, Wien, 21.6.1982 und 30.10.1982
    Informationszentrum Berlin - Gedenk- und Bildungsstätte Stauffenbergstraße, 19.7.1983
    Jochmann Rosa, Wien, 30.1.1982 und 21.3.1982
    Kareis Walter, Dornbirn, 1.12.1981 und 18.1.1982
    Keckeis Dr. Josef, Frastanz, 23.2.1982 und 3.3.1982
    Kompein Josef, Klagenfurt, 12.5.1982
    Kompein Simon, Klagenfurt, 18.2.1984
    Maller Theodor, Wien, 21.6.1982 und 30.10.1982
    Marktgemeindeamt Lustenau, 6.10.1983
    Matejak Karl, Jablonec n. N., 7.4.1983
    Michniak Czeslaw, Poznan, 28.10.1983
    Oprießnigg Franz, Frastanz, 8.1.1981
    Österle Martin, Wolfurt, 23.4.1984
    Österreichische Lagergemeinschaft Mauthausen, Wien, 10.4.1980 und 8.11.1983
    Praxmarer Sepp, Feldkirch, 23.1.1981
    Rohrer Dr. Karl, Rankweil, 10.1.1985
    Schweizer Karl, Oberteuringen, 17.11.1983
    Spieler Dr. Georg, Hohenweiler, 30.12.1983
    Spira Leopold, Wien, 26.11.1983
    Stadler Prof. Dr. Karl, Linz, 24.8.1983
    Thurnher Monika, Dornbirn, 25.5.1984
    Weil Angelina, Santa Monica/Cal., 22.5.1982
    Weinert Willi, Wien, 26.1.1983



    Interviews und Gespräche


    Amann Antonia und Josefina, Hohenems, 11.8.1984
    Batruel Peter, Glenn Ferry / USA, 18.6.1984
    Bernhard Dr. Franz, Bregenz, 19.8.1983
    Bertsch Maria, Dornbirn, 10.9.1984
    Bettelheim Kurt, Wien, 16.2.1983
    Bittschwamm Ernst, Feldkirch, 10.12.1980
    Blaickner Elfriede, Feldkirch, 9.8.1983
    Bleisch Sepp, St. Gallen, 1.7.1981
    Bohle Eugen, Dornbirn, 17.11.1982
    Böhler Maria, Bregenz, 15.9.1982
    Bollag Jenny, Widnau (CH), 23.9.1983
    Bösch Adolf und Erna, Lustenau, 5.1.1984
    Bösch Andreas, Dornbirn, 26.8.1983
    Breitler Johann, Wien, 17.2.1983
    Carraro Karl, Bludenz, 16.5.1981
    Dalpalu Marino, Dornbirn, 17.5.1981
    Dornig Erwin, Sonntag, 17.2.1983
    Eigenmann Alfons jun., Rorschach, 28.12.1983
    Fässler Hedwig, Bregenz, 4.4.1982
    Feldkircher Eugen, Bregenz, 15.5.1984
    Feurstein Ludwig, Dornbirn, 2.5.1982
    Feurstein Sinaida (und Klien Irma), Götzis, 20.2.1982
    Fitz Elsa, verw. Himmer, Bildstein, 3.2.1982
    Fleisch Edmund, Altach, 16.1.1981
    Frei Walter, Amriswil (CH), 5.7.1981
    Frick Roman, Höchst, 10.3.1982
    Glatthaar Prälat Gustav J., Feldkirch, 31.7.1983
    Glohs Reinhilde, St. Anton i. M., 27.11.1984
    Grabher Fanny, Lustenau, 8.4.1981
    Grabher-Meyer Josef, Dornbirn, 15.4.1982
    Gunz Hans, Bregenz, 11.12.1982
    Gutensohn Johann, Dornbirn, 12.1.1981
    Hercher Hildegard, Hörbranz, 21.2.1984
    Hoffenberg Max, Wien, 29.9.1984
    Hotz Ludwig, Götzis, 13.11.1984
    Huber Hilar, Lustenau, 5.1.1984
    Huber Otto, Dornbirn-Kehlegg, 24.8.1983
    Jäger Franz jun., Bludenz, 15.5.1981
    Jeller Herta, Bludenz, 19.1.1985
    Jungwirth Rupert, Bregenz, 2.8.1984
    Kaufmann Martin, Dornbirn-Jennen, 6.5.1981
    Keckeis Dr. Josef, Frastanz, 3.11.1982
    Kessler Dr. Oswald, Feldkirch, 20.7.1982
    Kirschner Maria, Bregenz, 1.6.1983
    Klien lrma (und Feurstein Smnaida), Götzis, 20.2.1982
    Kobras Karl, Hittisau, 30.11.1980
    Kohler Anton, Schwarzach, 12.8.1983
    Kohler Ferdinand, Andelsbuch, 10.2.1984
    Kolar Franziska, Bludenz, 5.1.1982
    Konrad Beate, Bregenz, 3.12.1981
    Kremmel Rudolf, Lustenau, 24.1.1985
    Lan Hilde, Bregenz, 16.4.1982
    Leißing Eugen, Bregenz, 5.1.1984
    Malin Melanie, Lustenau, 30.9.1982, 21.7.1983 und 12.9.1984
    Methlagl Dr. Anton und Laura, Bregenz, 13.8.1983
    Meusburger Josef, Egg, 22.2.1983
    Moosbrugger Rudolf, Dornbirn, 6.4.1983
    Morell Dr. Fritz, Altach, 29.8.1983
    Morscher Walter, Klaus, 10.9.1983
    Müller Rosmarie, Thüringerberg, 20.10.1984
    Österle Martin, Wolfurt, 23.4.1984
    Pergher Josef, Lustenau, 10.3.1981
    Petter Heinrich, Dornbirn, 18.11.1982
    Pichler Franz und Josefine, Hörbranz, mehrere Gespräche 1981-1984
    Plechata Alfred, Rankweil, 10.1.1981
    Pollak Annemarie, Feldkirch, 10.9.1982
    Pruner Emilie und Ernst, Bregenz, 1.5.1982
    Radatz Josef, Lustenau, 3.10.1984
    Reinhardt Josef, Offenburg (BRD), 15.2.1985
    Renz Fritz, Bregenz, 13.6.1981
    Riccabona Dr. Max, Bregenz, 11.10.1982
    Röder Mathilde, Hohenems, 4.9.1982
    Rosskopf Robert, Bludenz, 28.8.1982
    Rupp Christine, Hörbranz, 28.3.1982
    Sagmeister Rudolf, Lochau, 10.9.1984
    Schelling Luise, Bludenz, 5.8.1983
    Scheurer Albert, St. Gallen, 21.5.1981
    Schinnerl-Frei Hildegard, Hohenems, 18.12.1999 (Interviewer: Werner Bundschuh)
    Schmid Marcellina, Bregenz, 6.3.1981
    Schmölzenbach Beate, Bregenz, 7.4.1982
    Schoder Josef, Feldkirch, 8.2.1983
    Sinz Hilde, Bregenz, 16.1.1983
    Sohm Resi, Dornbirn, 20.2.1981
    Spanner Mathias, Bludenz, 12.12.1981
    Sperandio Hans, Bregenz, 15.11.1984
    Spiegel Tilly, Wien, 2.12.1983
    Spiegel Wilma, Dornbirn, 13.8.1983
    Stadelmann Eugen, Hard, 10.1.1984
    Stechen Walter, Feldkirch, 6.10.1983
    Stroppa Fritz, Dornbirn, 23.5.1984
    Stump Georg, Höchst, 15.3.1981
    Thaler Matthias, Bregenz, 16.12.1981
    Tiefenthaler Richard, Altach, 8.11 .1981
    Toplak Martin, Feldkirch, 29.3.1982
    Tschabrun Alfred, Alberschwende, 17.8.1983
    Vobr Franziska, Berlin (DDR), 16.4.1981
    Volkmann Maria, Bregenz, 11.2.1981
    Waldner Alois, Egg, 30.7.1984
    Walter Bruno, Dornbirn, 11.7.1983
    Weiss August, Dornbirn, 4.3.1983
    Wieland Hilde, Dornbirn, 10.2.1983
    Winkler Vinzenz, Feldkirch, 10.12.1980
    Wüst Jakob, Goldach (CH), 9.7.1981
    Zoller Franz, Bludenz, 8.8.1973 (Interviewer: Kurt Greussing)
    Weitere zwölf Personen, die nicht namentlich genannt werden wollten (N.N.).



    Literatur


    Achrainer, Martin / Hofinger, Niko: Familie Turteltaub, Lustenauerstraße 3. Zur Ausstellung des Stadtmuseums und des Stadtarchivs Dornbirn im November 1996. In: Dornbirner Schriften Nr. 22 (1996), S. 133-148.

    Akademie der Wissenschaften der UdSSR (Hg.): Die Völker an der Seite der spanischen Republik 1936-1939. Moskau 1975. (Beitrag über Österreich von Max Stern, S. 246-265).

    Amt der Stadt Hohenems (Hg.): Gedenkschrift Stadterhebung. Hohenems 1333-1983. Dornbirn 1983.

    Anonym: Kazetler aus Vorarlberg. O.J., MS im Stadtarchiv Dornbirn.

    Archiv der Landeshauptstadt Bregenz (Hg.): Bregenz 1945. Ausstellungskatalog des Archivs der Landeshauptstadt Bregenz. Bregenz 1970.

    Barnay, Markus: Wehrmachtsdeserteure und ihr Umfeld im Großen Walsertal - "Ich war weiß Gott keine Verbrecherin". In: Platzgummer, H. / Bitschnau, K. / Bundschuh, W. (Hg.): "Ich kann einem Staat nicht dienen, der schuldig ist..." Vorarlberger vor den Gerichten der Wehrmacht. Dornbirn 2011, S.51-56.

    Beer-Jergitsch, Lilli: Gespräch mit Frau Leopoldine Münichreiter. Jänner 1970. Zeitgeschichte 7/8/1980, S. 277-287.

    Bericht der Widerstandsgruppe Dornbirn. Dornbirn o.J., MS im Stadtarchiv Dornbirn.

    Bericht über die Vorarlberger Illwerke Aktiengesellschaft, 29.3.1938 (VLA).

    Berkmann, Josef: Stehengeblieben. Vor vierzig Jahren, am 30. April 1945, überschritt die Erste französische Armee bei Hohenweiler die österreichische Grenze. In: Vorarlberger Volkskalender 1985, S. 85-89.

    Bilgeri, Benedikt: Bregenz. Geschichte der Stadt. Wien 1980.

    Bischoff, Josef: Heimatgeschichte in Stundentafelbildern für die Schulen des Landes Vorarlberg. Bregenz 1982.

    Boberach, Heinz (Hg.): Meldungen aus dem Reich. Auswahl aus den geheimen Lageberichten des Sicherheitsdienstes der SS 1939-1944. Neuwied 1965.

    Borsdorf, Ulrich: Widerstand und Illegalität, Emigration und Exil. Zur Verwendung von Begriffen in der Geschichte der Gewerkschaften. In: Gewerkschaftliche Monatshefte (Köln) 8/1982, S. 486-497.

    Bösch, Adolf: Hugo Paterno. In: Vorarlberger Nachrichten, 12.7.1984.

    Boss, Romedius: Bericht. Wien 1946. MS im DÖW, Nr. 8346.

    Botz, Gerhard: Methoden- und Theorieprobleme der historischen Widerstandsforschung. In: Konrad, Helmut / Neugebauer, Wolfgang (Hg.): Arbeiterbewegung - Faschismus - Nationalbewußtsein. Festschrift zum 20jährigen Bestand des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes und zum 60. Geburtstag von Herbert Steiner. Wien-München-Zürich 1983, S. 137-151.

    Brändle, Hermann / Egger, Gernot: Rohstoff Mensch: Fremdarbeiter und Kriegsgefangene in Vorarlberg. In: Greussing, Kurt (Hg.): Im Prinzip: Hoffnung. Arbeiterbewegung in Vorarlberg 1870-1946. Bregenz 1984, S. 299-307.

    Brändle, Hermann / Egger, Gernot / Pichler, Meinrad: Widerstand in Vorarlberg am Beispiel des Johann August Malin. In: Jahresbericht 1981/82 der Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule in Bregenz, S. 10 f.

    Brändle, Hermann: Im Einklang. Der Februar 1934 im Spiegel der Vorarlberger Presse. In: Pichler, Meinrad (Hg.): Nachträge zur neueren Vorarlberger Landesgeschichte. Bregenz 1982, S. 143-156.

    Broszat, Martin u. a. (Hg.): Bayern in der NS-Zeit. 4 Bände, München-Wien 1977-1981.

    Bundesamt für Statistik (Hg.): Die Ergebnisse der Österreichischen Volkszählung vom 22. März 1934. Heft 10: Vorarlberg. Wien 1935.

    Bundschuh, Werner: August Weiß (1921-2008) - Moorsoldat Nr. 503/41: "Es soll keiner mehr das erleben, was ich erlebt habe". In: Platzgummer, H. / Bitschnau, K. / Bundschuh, W. (Hg.): "Ich kann einem Staat nicht dienen, der schuldig ist..." Vorarlberger vor den Gerichten der Wehrmacht. Dornbirn 2011, S. 37-49.

    Burmeister, Karl Heinz: Geschichte Vorarlbergs. Ein Uberblick. Wien 1980.

    Burmeister, Karl Heinz: "Mulier taceat in ecclesia". Zu Walter Lingenhöles "Die Fehldeutung eines dunklen Jahres". In: Montfort 1983, S. 336-340.

    Burtscher, Delphina: Meine Lebensgeschichte. Nenzing Schriftenreihe 3. 3. Aufl., Götzis 2011.

    DÖW und Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur (Hg.): Österreicher im Exil 1934-1945. Protokoll des internationalen Symposions zur Erforschung des österreichischen Exils von 1934 bis 1945, abgehalten vom 3. bis 6. Juni 1975 in Wien. Wien 1977.

    Dreier, Werner: Gegen Sozialisten und Nazis. Der Vorarlberger Heimatdienst als Vertreter bürgerlich-konservativer Interessen. In: Pichler, Meinrad (Hg.): Nachträge zur neueren Vorarlberger Landesgeschichte. Bregenz 1982, S. 51-74.

    Dreier, Werner: Konjunktur der Hoffnung - Vorarlberger Arbeiterbewegung 1918-1934. In: Greussing, Kurt (Hg.): Im Prinzip: Hoffnung. Arbeiterbewegung in Vorarlberg 1870-1946. Bregenz 1984, S. 158-224.

    Dreier Werner: "Rücksichtslos und mit aller Kraft". Antisemitismus in Vorarlberg 1880-1945. In: ders. (Hg.): Antisemitismus in Vorarlberg. Regionalstudie zur Geschichte einer Weltanschauung. Bregenz 1988, S. 132-249.

    Dreier, Werner: Vom Bürger zum Objekt der Verwaltung. Antisemitismus und Nationalsozialismus in Vorarlberg. In: Grabherr, Eva (Hg.): "... eine ganz kleine jüdische Gemeinde, die nur von den Erinnerungen lebt!" Juden in Hohenems. Katalog des Jüdischen Museums Hohenems. Hohenems 1996, S. 98-117.

    Dür, Alfons: Unerhörter Mut. Eine Liebe in der Zeit des Rassenwahns. Innbruck-Wien 2012.

    Eder, Andreas: Ernst Volkmann (1902-1941) - Katholischer Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen: "Ich gehe einen geraden, eindeutigen Weg". In: Platzgummer, H. / Bitschnau, K. / Bundschuh, W. (Hg.): "Ich kann einem Staat nicht dienen, der schuldig ist..." Vorarlberger vor den Gerichten der Wehrmacht. Dornbirn 2011, S. 25-35.

    Edmund Kalb - Graphik. Katalog zur Ausstellung im Vorarlberger Landesmuseum Bregenz, o.J.

    Egger, Gernot: Vorarlberg und die Republik in Spanien 1936-1939. In: Pichler, Meinrad (Hg.): Nachträge zur neueren Vorarlberger Landesgeschichte. Bregenz 1982, S. 156-190.

    Egger, Gernot: Integration und Widerstand. Vorarlberger Arbeiterbewegung im Austrofaschismus 1934-1938. In: Greussing, Kurt (Hg.): Im Prinzip: Hoffnung. Arbeiterbewegung in Vorarlberg 1870-1946. Bregenz 1984, S. 259-280.

    Ehrenbuch der Opfer von Berlin-Plötzensee. Berlin 1974.

    Fasching, Edwin: 2 x 7 Jahre. Eine kleine Kirchengeschichte Vorarlbergs der Kriegs- und Nachkriegszeit nach Tagebuchaufzeichnungen. Quelle, Sonderheft Vorarlberg, o.J.

    Fein, Erich: Die Steine reden. Gedenkstätten des österreichischen Freiheitskampfes - Mahnmale für die Opfer des Faschismus. Eine Dokumentation. Wien 1975.

    Flanner, Karl: Wiener Neustadt im Ständestaat. Arbeiteropposition 1933-1938. Wien 1983.

    Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. Geschildert von Ravensbrücker Häftlingen. Wien 1946.

    Frei, Bruno: Der kleine Widerstand. Wien 1978.

    Frommelt, Hubert: Vorarlberg 1933/34. Die Anfänge des neuen Systems Dollfuß-Schuschnigg. Hausarbeit, Univ. Innsbruck o.J.

    Gasser, Paul: Diepoldsau - Fluchtweg Rohr noch offen. Roman. Diepoldsau 1983.

    Geier, Paul: Meine Erlebnisse im Konzentrationslager Mauthausen. Von K.Z.-Häftling 14.985. Feldkirch 1945.

    Gilbert, Martin: Endlösung. Die Vertreibung und Vernichtung der Juden. Ein Atlas. Reinbek 1982.

    Goldner, Franz: Flucht in die Schweiz. Die neutrale Schweiz und die österreichische Emigration 1938-1945. Wien 1983.

    Gostner, Erwin: 1000 Tage im KZ. Ein Erlebnisbericht aus den Konzentrationslagern Dachau, Mauthausen und Gusen. Innsbruck 1945.

    Graf, Peter (Hg.): ... mit dem Rücken an der Wand. Flüchtlingsdebatte des Nationalrates vom September 1942. Dossier der SPS. Schaffhausen 1979.

    Greussing, Kurt: Vorarlberger Sozialdemokraten in der Illegalität 1934-1938. In: Botz, Gerhard u.a. (Hg.): Bewegung und Klasse. Studien zur österreichischen Arbeitergeschichte. Wien 1978, S. 341-360.

    Greussing, Kurt: Grenzstationen - Umbruch und Diktatur. Die Vorarlberger Sozialdemokratie 1918/19 und 1934-1938. in: Pichler, Meinrad (Hg.): Nachträge zur neueren Vorarlberger Landesgeschichte. Bregenz 1982, S. 107-143.

    Greussing, Kurt (Hg.): Im Prinzip: Hoffnung. Arbeiterbewegung in Vorarlberg 1870-1946. Bregenz 1984.

    Gunz, Andre: Schmerzhafter Anpassungsprozeß. Zur Geschichte der St. gallischen Sozialdemokratie von 1933 bis 1939. In: Rorschacher Neujahrsblatt 1982, S. 73-80.

    Hager, Arthur: Die Finanzverwaltung in Österreich vom März 1938 bis Mai 1945. In: Der Finanzdienst, Mitteilungsblatt der Bundessektion Finanz der Gewerkschaft der öffentlich Bediensteten, April 1976.

    Hager, Arthur: Aus dem Finanz- und Zollwesen seit dem Jahre 1808. In: Jahrbuch des Vorarlberger Landesmuseumsvereins 1980/81. Bregenz 1982, S. 91-138.

    Hammerle, Johannes: Christlichsoziale Opposition in Vorarlberg 1934-1938. Hausarbeit, Univ. Innsbruck 1981.

    Hanisch, Ernst: Nationalsozialistische Herrschaft in der Provinz. Salzburg im Dritten Reich. Salzburg 1983.

    Häsler, Alfred A.: Das Boot ist voll. Die Schweiz und die Flüchtlinge 1933-45. Zürich 1967 (2. Auflage 1981).

    Hautmann, Hans / Kropf, Rudolf: Die österreichische Arbeiterbewegung vom Vormärz bis 1945. Sozialökonomische Ursprünge ihrer Ideologie und Politik. Wien-München-Zürich 1974 (3. Auflage 1978).

    Heer, Friedrich: Eine Notiz zum Buche von Wanner, Gerhard: "Kirche und Nationalsozialismus in Vorarlberg". Wien 1972 (Beilage zu Wanner, 1972).

    Hindels, Josef: Österreichs Gewerkschaften im Widerstand 1934-1945. Wien 1976.

    Historische Kommission der PdAS (Hg.): Zur Geschichte der kommunistischen Bewegung der Schweiz. Ausgewählte Beiträge aus dem "Vorwärts" 1968-1980. Zürich 1981, S. 144-152 (Beiträge von Theo Pinkus und Otto Schudel).

    Holtmann, Everhard: Zwischen Unterdrückung und Befriedung. Sozialistische Arbeiterbewegung und autoritäres Regime in Österreich 1933-1938. Wien 1978.

    Holzer, Willibald: Die österreichischen Bataillone im Verbande der NOV J POJ. Die Kampfgruppe Avantgarde/Steiermark. Die Partisanengruppe Leoben-Donawitz. Die Kommunistische Partei Österreichs im militanten politischen Widerstand. Diss. Wien 1971.

    Holzer, Willibald: David und Behemoth. Projekte zur Erforschung von Verfolgung und Widerstand 1933/34-1945 in Bayern und Österreich. In: Zeitgeschichte 9/10/1982, S. 338-363.

    Holzner, Johann / Pinsker, Anton / Reiter, Johann: Zeugen des Widerstands. Eine Dokumentation über Opfer des Nationalsozialismus in Nord-, Ost- und Südtirol von 1938 bis 1945. Innsbruck 1977.

    Huebmer, Hans: Dr. Otto Ender. Dornbirn 1957.

    Huebmer, Hans: Dipl.-Ing. Ernst Winsauer, Dr. Johann Josef Mittelberger. Zwei Vorarlberger der alten Garde. in: Jahrbuch des Vorarlberger Landesmuseumsvereins 1963. Bregenz 1964, S. 143-154.

    Ilg, Ulrich: Wir waren dabei. In: Vorarlberg - unser Land. Jungbürgerbuch. Bregenz 1978, S. 170-179.

    Internationaler Suchdienst Arolsen (Hg.): Vorläufiges Verzeichnis der Haftstätten unter dem Reichsführer-SS 1933-1945. Bd. 1, Arolsen 1969.

    Jarka, Horst (Hg.): Jura Soyfer. Das Gesamtwerk. Wien-München-Zürich 1980.

    Johann-August-Malin-Gesellschaft (Hg.): Von Herren und Menschen. Verfolgung und Widerstand in Vorarlberg 1933-1945. Bregenz 1985

    Kammer der gewerblichen Wirtschaft für Vorarlberg (Hg.): 100 Jahre Handelskammer und gewerbliche Wirtschaft in Vorarlberg. Feldkirch 1952.

    Kareis, Walter: Bericht über die letzten Tage des Dritten Reiches in Bregenz (Unveröffentlichtes Manuskript im Besitz der Johann-August-Malin-Gesellschaft). Dornbirn 1981.

    Kaus, Gina: Und was für ein Leben ... mit Liebe und Literatur, Theater und Film. Hamburg 1978.

    Kempfner, Benedicta Maria: Priester vor Hitlers Tribunalen. München 1966.

    Klee, Ernst: "Euthanasie" im NS-Staat. Die "Vernichtung lebensunwerten Lebens". Frankfurt 1983.

    Knauer, Matthias / Frischknecht, Jürg: Die unterbrochene Spur. Antifaschistische Emigration in der Schweiz von 1933 bis 1945. Zürich 1983.

    König, Franz (Hg.): Ganz in Gottes Hand. Briefe gefallener und hingerichteter Katholiken 1939-1945. Wien 1957.

    Konrad, Helmut: Widerstand an Donau und Moldau. KPÖ und KSC zur Zeit des Hitler-Stalin-Pakts. Wien 1978.

    Kopf, Alfons J.: Seit dem Fall von Stalingrad sind die Kommunisten sehr frech. Schriftverkehr eines Vorarlberger Ortsgruppenleiters 1943. In: Neue Vorarlberger Tageszeitung, 3.3.1979.

    Krauß, Hans: Die Grundgedanken der Erbkunde und Rassehygiene in Frage und Antwort. München 1935.

    Küng, Heribert: Die Ostschweiz und das Ende des Zweiten Weltkriegs in Vorarlberg. ln: Montfort 1972, S. 7-158.

    Langbein, Hermann: Menschen in Auschwitz. Wien 1972.

    Langbein, Hermann u.a. (Hg.): Auschwitz. Zeugnisse und Berichte (2. Auflage). Köln 1979.

    Lehner, Oskar: Autoritäre Züge der ständestaatlichen Rechtsordnung in Österreich. In: Zeitgeschichte 1/1982, S. 3-25.

    Leichter, Otto: Zwischen zwei Diktaturen. Österreichs Revolutionäre Sozialisten 1934-1938. Wien 1968.

    Lenz, Johann Maria: Christus in Dachau. Wien 1956.

    Lingenhöle, Walter: Die Fehldeutung eines dunklen Jahres. Zu Margit Schönherrs "Vorarlberg 1938". In: Montfort 1983, S. 35-53.

    Löffler-Bolka, Dietlinde: Vorarlberg 1945. Das Kriegsende und der Wiederaufbau demokratischer Verhältnisse in Vorarlberg 1945. Bregenz 1975.

    Ludwig, Carl: Die Flüchtlingspolitik der Schweiz seit 1933 bis zur Gegenwart. Beilage zum Bericht des Bundesrates an die Bundesversammlung über die Flüchtlingspolitik der Schweiz seit 1933 bis zur Gegenwart. Bern 1957.

    Majer, Diemut: "Fremdvölkische" im Dritten Reich. Boppard am Rhein 1981.

    Martin, Hans Peter / Matthes, Susanne: Das vergessene KZ. In: profil, 4.2.1985, S. 60-62.

    Mason, Timothy W.: Arbeiteropposition im nationalsozialistischen Deutschland. In: Peukert, Detlev / Reulecke, Jürgen (Hg.): Die Reihen fast geschlossen. Beiträge zur Geschichte des Alltags unterm Nationalsozialismus. Wuppertal 1981, S. 293-313.

    Mayer, Adolf: Odyssee eines Österreichers. Bericht. In: Informations- und Pressedienst der Österreichischen Widerstandsbewegung 3/1982.

    Mehring, Walter: Wir müssen weiter. Fragmente aus dem Exil. Düsseldorf 1979.

    Mitscherlich, Alexander / Mielke, Fred (Hg.): Medizin ohne Menschlichkeit. Dokumente des Nürnberger Ärzteprozesses. Frankfurt 1960.

    Mittenzwei, Werner: Exil in der Schweiz. Leipzig 1978.

    Molden, Fritz: Fepolinski und Waschlapski auf dem berstenden Stern. Bericht einer unruhigen Jugend. Wien 1976.

    Neugebauer, Wolfgang: Zur Psychiatrie in Österreich 1938-1945: "Euthanasie" und Sterilisierung. MS, Wien 1983.

    Oberkofler, Gerhard: Die Tiroler Arbeiterbewegung. Von den Anfängen bis zum Zweiten Weltkrieg. Wien 1979.

    Pätzold, Kurt: Von der Vertreibung zum Genozid. Zu den Ursachen, Triebkräften und Bedingungen der antijüdischen Politik des faschistischen deutschen Imperialismus. In: Dorbisch, Klaus u.a.: Faschismus in Deutschland. Faschismus der Gegenwart. Köln 1980, S. 209-246.

    Pelinka, Peter: Erbe und Neubeginn. Die Revolutionären Sozialisten in Österreich 1934-1938. Wien 1981

    Persico, Joseph E.: Geheime Reichssache. Der Kampf der CIA gegen die deutsche Abwehr. Wien 1980.

    Peter, Norbert: Die Hohenemser Judengemeinde im Spiegel antisemitischer Beschuldigungen. In: Tänzer, Aron: Die Geschichte der Jüden in Hohenems (Meran 1905). Nachdruck Bregenz 1982, S. 825-840.

    Peukert, Detlev: Arbeitslager und Jugend-KZ: Die "Behandlung Gemeinschaftsfremder" im Dritten Reich. In: Peukert, Detlev / Reulecke, Jürgen (Hg.): Die Reihen fast geschlossen. Beiträge zur Geschichte des Alltags unterm Nationalsozialismus. Wuppertal 1981, S. 413-434.

    Pichler, Meinrad: Vergessen? Das Opfer nationalsozialistischer Gewalt: Josef A. King. In: Montfort 1981, S. 72f.

    Pichler, Meinrad (Hg.): Nachträge zur neueren Vorarlberger Landesgeschichte. Bregenz 1982/a.

    Pichler, Meinrad: Eine unbeschreibliche Vergangenheit. In: ders. (Hg.): Nachträge zur neueren Vorarlberger Landesgeschichte. Bregenz 1982/b, S. 191-206.

    Pichler, Meinrad: "Deutsches Leben heißt Arbeit". Arbeiteropposition in Vorarlberg während der NS-Zeit. In: Greussing, Kurt (Hg.): Im Prinzip: Hoffnung. Arbeiterbewegung in Vorarlberg 1870-1946. Bregenz 1984, S. 281-298.

    Pichler, Meinrad: Quergänge. Vorarlberger Geschichte in Lebensläufen. Hohenems 2007.

    Pichler, Meinrad: Hilar Huber (1920-2001) - Der Grenzgänger und seine Fluchten. In: Platzgummer, H. / Bitschnau, K. / Bundschuh, W. (Hg.): "Ich kann einem Staat nicht dienen, der schuldig ist..." Vorarlberger vor den Gerichten der Wehrmacht. Dornbirn 2011, S. 17-23.

    Pirker, Paul: Citadelle Bregenz (2. Auflage). Bregenz 1946.

    Platzgummer, Hanno: Emil Bonetti (1922-2007) - "Fahnenflucht im Felde". In: Platzgummer, H. / Bitschnau, K. / Bundschuh, W. (Hg.): "Ich kann einem Staat nicht dienen, der schuldig ist..." Vorarlberger vor den Gerichten der Wehrmacht. Dornbirn 2011, S. 11-16.

    Platzgummer, Hanno: Josef Hagen (1919-1944) - Tod auf der Flucht vor dem Tod. In: Platzgummer, H. / Bitschnau, K. / Bundschuh, W. (Hg.): "Ich kann einem Staat nicht dienen, der schuldig ist..." Vorarlberger vor den Gerichten der Wehrmacht. Dornbirn 2011, S. 59-61.

    Platzgummer, Hanno: Albert Heinzle (geb. 1920) - "Wir gewinnen den Krieg doch nicht...". In: Platzgummer, H. / Bitschnau, K. / Bundschuh, W. (Hg.): "Ich kann einem Staat nicht dienen, der schuldig ist..." Vorarlberger vor den Gerichten der Wehrmacht. Dornbirn 2011, S. 63-64.

    Rabitsch, Gisela: Das KZ Mauthausen. Stuttgart 1970.

    Raggenbass, Otto: Trotz Stacheldraht 1939-1945. Grenzland am Bodensee und Hochrhein in schwerer Zeit. Konstanz 1964.

    Reckefuß-Kleiner, Hedwig: Selig, die Verfolgung leiden... In: Vorarlberger Volkskalender 1976, S. 77-85.

    Reisberg, Arnold: Februar 1934. Hintergründe und Folgen. Wien 1974.

    Röder, Werner/Strauß, Herbert A. (Hg.): Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach 1933. Band 1. München 1980.

    Schallert, Elmar: Zum Gedenken an unseren H.H. Dekan und Pfarrer Msgr. Georg Schelling. In: Pfarrbrief Nenzing 1982.

    Schausberger, Norbert: Mobilisierung und Einsatz fremdländischer Arbeitskräfte während des Zweiten Weltkriegs in Österreich. Österreichischer Beitrag zum 13. Internationalen Kongreß der historischen Wissenschaften, Moskau, 16.-23.8.1970. Wien 1970 (DÖW Bibliothek 3955).

    Schelling, Georg: Die Nacht ist um! In: Vorarlberger Volkskalender 1947, S. 121-129.

    Schelling, Georg: Festung Vorarlberg (2. Aufl.). Bregenz 1980 (1. Aufl. Bregenz 1947).

    Scheuch, Manfred: Geschichte der Arbeiterschaft Vorarlbergs bis 1918 (2. Aufl.). Feldkirch 1978.

    Schnabel, Reimund: Die Frommen in der Hölle. Geistliche in Dachau. Frankfurt 1965.

    Scholl, Inge: Die weiße Rose. Frankfurt 1977.

    Schönherr, Margit: Vorarlberg 1938. Die Eingliederung Vorarlbergs in das Deutsche Reich 1938/39. Dornbirn 1981.

    Schreder, Stephan: Kampf um das Kreuz. Bedrängtes Christentum in Deutschland. Wien 1937.

    Schuchter, Oskar: Provikar Dr. Carl Lampen. In: Quelle, Juni 1955, S. 14f.

    Schwärzler, Franz: Aus der Geschichte der Pfadfinder in Bregenz. Unveröffentlichtes MS, o.J. (DMG).

    Schweizer, Karl: Antifaschisten in der Region. In: Südschwäbische Nachrichten 4/1983, S. 14-17.

    Schweizer, Karl: Der NS-Faschismus in Lindau. Lindau 1983.

    Siegert, Toni: Das Konzentrationslager Flossenbürg. Ein Lager für sogenannte Asoziale und Kriminelle. In: Broszat, Martin (Hg.): Bayern in der NS-Zeit, Band II. München 1979, S. 429-492.

    Simma, Kaspar: 100 Jahre Valduna. In: Montfort 1974, S. 179-266.

    Sperrung, Mitteilungen der Johann-August-Malin-Gesellschaft, Nr. 1: J. A. Malin im Widerstand, Widerstand gegen J. A. Malin. Bregenz 1983.

    Stadler, Karl / Szecsi, Maria: Die NS-Justiz in Österreich und ihre Opfer. Wien-München 1962.

    Stadler, Karl: Österreich 1938-1945 im Spiegel von NS-Akten. Wien 1966.

    Steck, Bernhard: Die "Bekämpfung des Zigeunerunwesens". Ein Stück moderner Rechtsgeschichte. In: Zülch, Tilman (Hg.): In Auschwitz vergast, bis heute verfolgt. Reinbek 1979, S. 64-88.

    Steiner, Herbert: Zum Tode verurteilt. Österreicher gegen Hitler. Eine Dokumentation. Wien 1964.

    Steinmetz, Selma: Die Verfolgung der burgenländischen Zigeuner. In: Zülch, Tilman (Hg.): In Auschwitz vergast, bis heute verfolgt. Reinbek 1979, S. 112-133.

    Talos, Emmerich: Das Herrschaftssystem 1934-1938: Erklärungen und begriffliche Bestimmungen. In: Talos, Emmerich / Neugebauer, Wolfgang (Hg.): "Austrofaschismus". Beiträge über Politik, Ökonomie und Kultur 1934-1938. Wien 1984, S. 267-284.

    Teubner, Hans: Exilland Schweiz. Dokumentarischer Bericht über den Kampf emigrierter deutscher Kommunisten 1933-1945. Frankfurt 1975.

    Thurner, Erika: Nationalsozialismus und Zigeuner in Österreich. Wien-Salzburg 1983.

    Tiefenthaler, Lorenz: Die letzten Tage vor dem Zusammenbruch in Feldkirch. Feldkirch o.J., MS im DÖW 8346.

    Tizian, Karl: Dr. Hermann Sinz - ein Opfer für Österreich. In: Vorarlberger Nachrichten, 16.3.1946.

    Tschol, Helmut: Josef Anton King. In: Paulinum unterwegs, 24 (1977), S. 4f.

    Unsere Kriegsopfer 1939-1945. Die Gefallenen der Stadt Dornbirn. Dornbirn o. J.

    Vanry, Frank (Weinreb, Franz): Der Zaungast: Lebenserinnerungen. Wien 1983.

    Van Roon, Gen: Widerstand im Dritten Reich. Ein Überblick. München 1979.

    Verfolgung und Widerstand in Vorarlberg 1933-1945 - siehe: Johann-August-Malin-Gesellschaft (Hg.)

    Vogelmann, Karl: Die Propaganda der österreichischen Emigranten in der Sowjetunion für einen selbständigen österreichischen Nationalstaat (1938-1945). Diss. Wien 1973.

    Vogl, Friedrich: Österreichs Eisenbahner im Widerstand. Wien 1958.

    VogI, Friedrich: Widerstand im Waffenrock. Österreichische Freiheitskämpfer in der Deutschen Wehrmacht 1938-1945. Wien 1977.

    Von Herren und Menschen. Verfolgung und Widerstand in Vorarlberg 1933-1945. Hg. Johann-August-Malin-Gesellschaft, Bregenz 1985.

    Vonach, Anton: Geschichte des Bundesgymnasiums Bregenz. II. Teil. Schule und Leben. Innsbruck 1952.

    Vorarlberger Wirtschafts- und Sozialstatistik (VWSSt) 1945ff. Hg. Landeswirtschaftsamt, Abteilung für Statistik. Bregenz.

    Wagner, Martin (Hg.): Im Namen des Volkes! Rote Hilfe gegen Polizeiterror und Klassenjustiz. Berlin 1976.

    Walser, Gaudentius: Carl Lampert. Ein Leben für Christus und die Kirche. 1894-1944. Dornbirn 1964.

    Walser, Gaudentius: Carl Lampert. Glaubenszeugnis seiner Briefe. Dornbirn 1969.

    Walser, Harald: Die Hintermänner. Vorarlberger Industrielle und die NSDAP 1933-1934. In: Pichler, Meinrad (Hg.): Nachträge zur neueren Vorarlberger Landesgeschichte. Bregenz 1982, S. 96-106.

    Walser, Harald: Die illegale NSDAP in Tirol und Vorarlberg 1933-1938. Wien 1983.

    Walser, Harald: Anspruch und Wirklichkeit. Der Nationalsozialismus und die Vorarlberger Arbeiterschaft. In: Greussing, Kurt (Hg.): Im Prinzip: Hoffnung. Arbeiterbewegung in Vorarlberg 1870-1946. Bregenz 1984, S. 308-340.

    Wanner, Gerhard: Kirche und Nationalsozialismus in Vorarlberg. Dornbirn 1972.

    Wanner, Gerhard: Die Geschichte der Vorarlberger Kammer für Arbeiter und Angestellte 1921-1938. Ein Beitrag zur Vorarlberger Arbeiterbewegung. Feldkirch o.J. (1978).

    Wanner, Gerhard: Vonarlberger Zeitgeschichte. Quellen - Darstellung - Bilder. Erste Republik 1918-1938. Lochau 1984.

    Weber, Wolfgang: Alberschwende und der Nationalsozialismus. Vortrag 11. März 2007.

    Weiler, Eugen: Die Geistlichen in Dachau, sowie in anderen Konzentrationslagern und in Gefängnissen. Mödling 1971.

    Welti, Ludwig: Ungekürzte Fassung des von Karl Ilg zensurierten Landesgeschichtskapitels "Vorarlberg unter den Diktatur des nationalsozialistischen Dritten Reiches" in der von ihm redigierten Landes- und Volkskunde Vorarlbergs. 0.0., o.J. MS im VLA.

    West, Franz: Die Linke im Ständestaat Österreich. Revolutionäre Sozialisten und Kommunisten 1934-1938. Wien-München-Zürich 1978.

    Widerstand und Verfolgung in Wien 1934-1945. Eine Dokumentation. 3 Bände. Hg. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes. Wien 1975.

    Widerstand und Verfolgung im Burgenland 1934-1945. Eine Dokumentation. Hg. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes. Wien 1979.

    Widerstand und Verfolgung in Oberösterreich 1934-1945. Eine Dokumentation. 2 Bände. Hg. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes. Wien 1982.

    Widerstand und Verfolgung in Tirol 1934-1945. Eine Dokumentation. Hg. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes. Wien 1984.

    Wisshaupt, Walter: Wir kommen wieder. Eine Geschichte der Revolutionären Sozialisten Österreichs 1934-1938. Wien 1967.

    Wolf, Lore: Ein Leben ist viel zuwenig. Berlin 1973.

    Zuckmayer, Carl: Als wär's ein Stück von mir. Frankfurt 1966.

    Zülch, Tilman (Hg. für die "Gesellschaft für bedrohte Völker"): In Auschwitz vergast, bis heute verfolgt. Zur Situation der Roma (Zigeuner) in Deutschland und Europa. Reinbek 1979.




    Autoren


    Hermann BRÄNDLE, geb. 1956, Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Innsbruck, wohnhaft in Bregenz.

    Gernot KIERMAYR-EGGER, geb. 1955, Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Innsbruck, wohnhaft in Bregenz.

    Meinrad PICHLER, geb. 1947, Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Wien, wohnhaft in Bregenz.

    Harald WALSER, geb. 1953, Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Innsbruck, wohnhaft in Altach.